ALLIGATOR MALANS

Tolles Klausturnier 2018

Wenn es draussen immer wieder mal zünftig schüttet und in den Bergen Schnee fällt, so gibt es doch kaum etwas Passenderes, als sich im Trockenen in der Halle mit dem gelochten Ball zu beschäftigen. So geschehen am Sonntagnachmittag in der Sporthalle Lust in Maienfeld anlässlich des traditionellen Klausturniers. Nach viel Spass am Unihockeysport trafen sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer beim wohl verdienten Pastaplausch wieder.

Vorgängig konnten sich die Interessierten via Internetauftritt der Alligatoren zum Klausturnier 2018 anmelden. Beim Eintreffen in der Sporthalle waren die beiden Spielfelder sowie der Speakertisch bereits aufgestellt. Also, hinein ins sportliche Tenue und aufstellen für die Gruppeneinteilung, hiess es da auch schon. Wer noch eine kleine Stärkung benötigte, konnte dies ebenfalls erledigen, denn das Buffet mit den gluschtigen Kuchen im Klausdekor war schon eröffnet. Die Anwesenden wurden in zwei Gruppen à je vier Mannschaften eingeteilt. In jeder Gruppe spielte jeder gegen jeder. Zuerst galt es die Vorrunde durchzuführen, bevor es dann in der Platzierungsrunde um die Rangierung der Mannschaften ging. 17 Minuten dauerte jeweils eine Begegnung. Unter der bewährten Leitung von Hanspeter Koller absolvierten die acht kunterbunt gemischten Mannschaften das Klausturnier.

Nebst dem Engagement auf den Spielfeldern lauteten drei Ziele zum Anlass: Einander kennen lernen, Miteinander Freude und Spass haben und neue Freundschaften schliessen. Nach einer letzten Ermahnung durch den Spielleiter: «Haltet immer die Stockschaufeln tief, damit bei den Grössenunterschieden nichts passieren kann», ging es los. Die prächtige Stimmung über das ganze Klausturnier hinweg war in der Sporthalle Lust in Maienfeld deutlich spürbar, denn das Spielerlebnis war für alle Beteiligten gleichermassen gross. «Dies ist auch den Erwachsenen geschuldet, welche sich etwas zurücknahmen. Zuviel persönlicher Ehrgeiz ist bei einem solchen Turnier nämlich nicht angesagt», erwähnte Hanspeter Koller dazu. Die Rangverkündigung war für nach dem Pastaplausch terminiert, aber für einmal nicht von grossem Belang. Die Freude über das gemeinsam erlebte – ob gross oder klein, männlich oder weiblich – überwog bei weitem.

Nach dem letzten gespielten Ball war das Motto: Rasch zusammenräumen und dann wieder Energie tanken… Die sportliche Betätigung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer hatte nämlich einen zünftigen Appetit und somit Vorfreude auf feine Pasta geweckt. Aber auch die übrigen Anwesenden konnten sich nach bezahltem Obolus am gebotenen gütlich tun. Die Küchenequipe jedenfalls hatte das Ihrige dazu beigetragen, kam doch die Pasta mit der würzig-aromatischen Fleischsauce sowie der Vegi-Sauce überall bestens an. Ein herzliches Dankeschön gebührte allen Helferinnen und Helfer, welche die Durchführung des gelungenen Anlasses erst ermöglicht hatten.

Text und Bilder: Peter Frey

Herzliche Gratulation zur Bronzemedaille!

An der Unihockey-WM in Prag spielte die Schweizer Nationalmannschaft am letzten Sonntag im kleinen Final um Platz 3. Dies, nachdem die Schweiz Schweden im Halbfinal alles abverlangte, leider dann aber im Penaltyschiessen verlor. Dank einer souveränen Leistung gewann das Schweizer Nationalteam gegen Tschechien mit 4:2 und holte sich verdient die Bronzemedaille.Wir gratulieren dem ganzen Nationalteam und ganz besonders den Alligator-Spielern Kevin Berry, Christoph Camenisch, Dan Hartmann und dem Alligator-Söldner Tim Braillard  ganz herzlich zu diesem Erfolg. Bravo!

Bild: Erwin Keller

U21: Enttäuschende Vorstellung gegen Waldkirch

Die U21 Junioren des UHC Alligator Malans können leider nicht an die zuletzt starken Leistungen anknüpfen. Sie verlieren nach einer schwachen Leistung gegen den UHC Waldkirch-St.Gallen mit 5:9.

Das Spiel startete eigentlich gar nicht schlecht für Alligator. Von Beginn weg hatten die Malanser mehr Ballbesitz und konnten sich so auch einige Chancen herausspielen. Nach gut drei Minuten konnte dann auch die verdiente Führung erzielt werden. Danach schalteten die Bündner einen Gang runter und spielten häufig unnötig kompliziert. Die St.Galler hatten zwar selten den Ball, wurden aber durch ihre Konterangriffe immer wieder gefährlich. So auch in der 8. Minute, in der sie den Ausgleich erzielen konnten. Die Alligatoren schienen geschockt und kassierten kurz danach innert 20(!) Sekunden zwei weitere Tore. Danach flachte das Spiel wieder ab. Auch eine Überzahlsituation konnte von den Malanser nicht zum Anschlusstreffer ausgenutzt werden, und so gingen die Teams mit 1:3 aus Sicht der Hausherren in die Pause.

Das zweite Drittel ging im selben Stil weiter. Die Bündner hatten mehrheitlich den Ball, wussten aber mit diesem nicht wirklich etwas anzufangen. Auf der anderen Seite wurden die St.Galler immer wieder mit schnell vorgetragenen Kontern gefährlich. Durch solche Konter konnten sie bis zur 37. Minute die Führung auf 5:1 aus ihrer Sicht ausbauen. Kurz nach dem fünften Tor der St.Galler konnten die Alligatoren aber wieder auf 2:5 verkürzen. Kurz vor der Pause musste ein Malanser auf die Strafbank. Bevor die Strafe aber abgelaufen war, ertönte die Sirene zur 2. Pause.

Diese Strafe lief im dritten Drittel also noch weiter. Eine Minute später nutzten die Gäste diese aus und stellten den vier-Tore Vorsprung wieder her. Gut zwei Minuten später kam es für die Alligatoren noch dicker. Nach einem weiteren Konter stand es schon 2:7 aus Sicht der Hausherren. Zu diesem Zeitpunkt wirkten diese schon, als ob sie sich aufgegeben hatten. Das Spiel plätscherte von da an noch vor sich hin und beide Teams konnten das Resultat noch etwas erhöhen. Das Schlussresultat von 5:9 ist am Schluss der Beleg für einen miserablen Auftritt der jungen Malanser.

Alligator Malans – Waldkirch St.Gallen
Sportanlage Oberhof, Schiers. SR Fellinger/Müller. 121 Zuschauer
Tore: 4. J. Schnell (C. Marugg) 1:0. 8. P. Tobler (M. Bischofberger) 1:1. 8. Ma. Wellauer (S. Schilling) 1:2. 9. L. Bucher 1:3. 24. M. Zahner (R. Chiplunkar) 1:4. 37. M. Zahner (R. Zeller) 1:5. 37. D. Rohner (S. Degiacomi) 2:5. 42. R. Chiplunkar (S. Schilling) 2:6. 44. P. Tobler 2:7. 46. S. Degiacomi (C. Marugg) 3:7. 47. S. Moser (Ma. Wellauer) 3:8. 48. V. Schubiger (G. Meiler) 4:8. 48. M. Zahner (R. Zeller) 4:9. 58. J. Schnell (D. Schmid) 5:9.

Team Alligator: Bardill, Ingold, Loher, Flütsch, C.Hartmann, Krättli, Britt, Lemm, Stanger, Capatt, Marugg, Schnell, Rohner, M.Hartmann, Schubiger, Egli, Meiler, Schmid, Sutter

Strafen: 2mal 2 Minuten gegen UHC Alligator Malans. 2mal 2 Minuten gegen Waldkirch-St. Gallen.

Bemerkungen: 47. Timeout WaSa; Bestplayer: J.Schnell (Malans) und M.Zahner (WaSa)

Text: Elia Stanger Bild: Peter Sutter

 

 

 

 

 

1 2 3 20