ALLIGATOR MALANS

Alligator Malans und UHC Sarganserland verstärken Zusammenarbeit

Schon seit mehreren Jahren pflegen die beiden Vereine eine gute Partnerschaft, welche jedoch nicht immer gleich stark gelebt wurde. Aus diesem Anlass wurde die im Jahr 2011 erarbeitete Vereinbarung neu überarbeitet und aufgefrischt.

Mit der neuen Vereinbarung soll primär das Unihockey in der Region gestärkt werden. Daher sind die Ziele der neuen Vereinbarung auch sehr vielfältig:

Synergien – Beide Vereine organisieren für ihre Trainer und Torhüter interne Weiterbildungen. Diese Synergien sollen genutzt werden, um gemeinsame Trainerausbildungen oder Torhütertrainings zu organisieren und voneinander zu lernen.

Spieleraustausch – Der aktive Spieleraustausch soll gestärkt werden, bei ressortspezifischen Treffen soll frühzeitig und gemeinsam über Interesse an Spielern und allfällige Austausche gesprochen werden.

Damen – der UHCS möchte die Mädchenabteilung stärken und in der Saison 20/21, zusätzlich zum Damenteam, ein Juniorinnenteam an die Meisterschaft anmelden. Dies soll auch für die Mädchen von Alligator Malans als Anschlusslösung nach der U14/17 offenstehen.

Heimspiele – die Heimspieldaten der NLA und NLB sollen nach Möglichkeit koordiniert werden, sowie wird versucht ein gemeinsamer Heimspielevent zu organisieren. Junioren bis U18 erhalten beim Partnerverein (gegen vorweisen des Mitgliederausweises) kostenlosen Zutritt zu einem Stehplatz

Medien – gemeinsame Auftritte und gegenseitige Publikation der Heimspieldaten (NLA/NLB)

Die Verantwortlichen der beiden Vereine sind überzeugt, mit dieser Vereinbarung in Zukunft gegenseitig zu profitieren und die Zusammenarbeit weiterhin positiv zu gestalten.

This Störi als leidenschaftlicher Funktionär zur Wahl nominiert!

An der achten Bündner Sportnacht wird der Preis für den Funktionär/Trainer des Jahres verliehen.

Textquelle: „Südostschweiz“

Am kommenden Freitag, 14. Juni, versammelt sich die Bündner Sportszene im GKB-Auditorium in Chur zur bereits achten Bündner Sportnacht. Dabei werden wie gehabt auch die eher stillen Förderer des Sports im Hintergrund gewürdigt. Unter den zahlreichen Ehrungen des Abends wird auch der Funktionär/Trainer des Jahres und Nachfolger von Carl Frischknecht (Schiesssport) gesucht. Der Multifunktionär und Verbandspräsident der Bündner Schützenfamilie wurde für sein langjähriges Engagement geehrt. Frischknecht war und ist zudem ein sehr aktiver und erfolgreicher Schütze der 300-Meter-Gruppe von Tomils. Nun geht es also um seine Nachfolge.

Nominiert sind This Störi (Unihockey), Guido von Deschwanden (Leichtathletik) und Jack Pinggera (Turnen). Der Preis wird von einer Jury vergeben, der Thomas Gilardi (Präsident Bündner Verband für Sport), Stefan Caprez (OK-Präsident Bündner Sportnacht), René Weber (Leiter Sport «Südostschweiz»), Sabine Neuwirth (Leiterin Sportfachstelle der Stadt Chur), Thierry Jeanneret (Graubünden Sport) sowie Natalie Brägger (Migros-Kulturprozent) angehören. Sie entscheiden, wer den Preis erhalten wird.

Störi, von Deschwanden und Pinggera sind zwar in verschiedenen Sportarten tätig, eines haben sie aber gemeinsam. Sie alle sind mit grosser Leidenschaft und seit vielen Jahren, ja Jahrzehnten, dabei. Sie «leben» ihren Sport mit vollster Konsequenz. Die drei Nominierten im Kurzporträt.

Der langjährige Vereinspräsident

This Störi ist in Unihockeykreisen gesamtschweizerisch bekannt. Seit Jahren engagiert er sich im Nationalliga-A-Verein Alligator Malans. Genau seit 1995, als sich der Verein in einer schwierigen Phase befand «und fast Konkurs ging», wie Störi unmissverständlich festhält. 2001, nach dreijähriger Tätigkeit als Sportchef, wurde er Präsident und übte dieses Amt bis 2017 aus.

Zahlreiche Erfolge konnte This Störi mit den Alligatoren feiern, «manchmal gab es sportlich aber auch etwas weniger gute Saisons». Was der Funktionär damit meint: «Immer dann, wenn wir es in den Play-offs nicht mindestens in die Halbfinals schafften, hatten wir das Ziel nicht erreicht.» Letzteres lag vor allem daran, dass die Konkurrenz immer stärker und die Spitze breiter wurde. Auch jetzt kann sich Malans nicht zurücklehnen. Im Gegenteil. «Wir müssen wie die anderen Klubs wieder einen Zacken zulegen», sagt Störi und verweist auf die Arbeit im Nachwuchsbereich.

Seit er das Präsidentenamt abgegeben hat, ist Störi im derzeit rund 500 Mitglieder zählenden Klub im Marketingbereich tätig. Alligator Malans ohne This Störi ist nahezu undenkbar. Und ein Ende ist tatsächlich nicht in Sicht. Demnächst, lässt Störi verlauten, werde er zwar aus dem Vorstand austreten. Aber ganz lassen kann er es dann doch nicht. «Ich werde für Alligator Malans weiterarbeiten», gibt er zu verstehen.


Die Alligatorfamilie gratuliert This zu dieser höchstverdienten Nomination und hofft, dass er diesen ehrenvollen Titel „Funktionär des Jahres 2019“ auch mit nach Hause nehmen darf.

Yves Mohr wird Nachwuchskoordinator bei Alligator

Der UHC Alligator Malans hat ab der nächsten Saison einen Nachwuchskoordinator. Wir freuen uns, dass Yves Mohr ab nächste Saison im Teilzeitmandat die Verantwortung für unsere Junioren übernimmt. Mohr war im letzten Jahr in gleicher Funktion bei Zug United unter Vertrag und konnte zuvor als Cheftrainer der U21 bei Rychenberg Winterthur auch schon einen Schweizermeistertitel feiern. Mohr wird in der nächsten Saison bei Alligator als Cheftrainer die U21 führen und als Bindeglied zur NLA tätig sein. Er wird ausserdem als Koordinator für die Nachwuchsstufen amten und die Leitung des regionalen Leistungszentrums übernehmen. Ausserdem ist er für die Trainerausbildung der Abteilung Future zuständig.

1 2 3 83