ALLIGATOR MALANS

Silber für die Specials

Zwei Wochen nach dem Sieg beim Heimturnier begaben sich die Specials beim Turnier in Chur voller Selbstvertrauen wieder auf Medaillen-Jagd. Acht Teams nahmen in unserer Kategorie teil, das bedeutete sieben Spiele standen auf dem Programm. Ein happiges Pensum! Nach dem gewonnen Startspiel gegen das Team aus Winterthur konnten die Specials auch gegen eine neue Mannschaft aus der Westschweiz knapp und etwas glücklich gewinnen. Ein Start nach Mass! Die Anfangseuphorie wurde dann aber im dritten Spiel durch eine Niederlage gegen das Heimteam aus Chur etwas gedämpft. Die Specials liessen sich aber nicht verunsichern und verbuchten noch vor der Mittagspause gegen den UHC Sarganserland den dritten Sieg. Am Nachmittag standen die zwei schwierigsten Partien auf dem Programm. Zuerst erkämpften sich die Specials ein Unentschieden gegen die Mannschaft aus Bellinzona und danach folgte ein viel umjubelter Sieg gegen Zürich. Im letzten Spiel setzten sich die Specials gegen das Schulheim Chur durch und durften damit auf deine Spitzenplatzierung hoffen. Und in der Tat. Es wurde knapp, sehr knapp sogar! Am Ende durften sich die Specials über die gewonnene Silbermedaille freuen. Einzig dem Team aus Bellinzona musste man sich aufgrund des schlechteren Torverhältnisses geschlagen geben. Das Podest wurde mit dem Team Zürich auf dem Bronzeplatz komplettiert. Der Erfolg wurde natürlich bei einem gemütlichen Abend bei Speiss und Trank gefeiert!

Specials: Sieg am Heimturnier!

Bereits zum fünften Mal führte der UHC Alligator Malans am Samstag, 11. Mai 2019 in der Turnhalle Lust, Maienfeld, ein Special Olympics Schweiz Unihockey Turnier durch. Ein kleines Jubiläum also. 19 Teams aus der ganzen Schweiz bildeten aufgeteilt in drei Kategorien das Teilnehmerfeld. Unsere Athleten wollten sich zu diesem Anlass von der besten Seite zeigen. Motiviert bis in die Fingerspitzen starteten sie fulminant in das Turnier. Am Morgen wurden der Reihe nach die Gegner von Rapperswil Jona Flames, La Branche und Bärau Tigers besiegt. Unterbrochen von der kleinen Begrüssungszeremonie und der Mittagspause, knüpften die Specials am Nachmittag nahtlos an die Leistungen des Morgens an. Auch die Rückrunde überstanden sie ohne Punktverlust. Zeitweise spielten sich die Specials in einen wahren Spielrausch und zeigten einige ganz gelungene Spielzüge. Der verdiente Lohn; die Goldmedaille! Diese wurden traditionsgemäss von den NLA-Spielern überreicht. Bei der Siegerehrung wurden übrigens Patrick und Hansjörg Hummel für ihre nun bereits 20-jährige Tätigkeit im Rahmen von Special Olympics Schweiz geehrt.

Bereits am Samstag, 25. Mai sind unsere Specials wieder im Einsatz und nehmen am SOSWI Turnier in Chur teil. Anschliessend werden auch die Specials in die wohlverdiente Sommerpause gehen.

Die Specials möchten sich an dieser Stelle ganz herzlich für die Unterstützung bedanken und freuen sich auf viele weitere schöne Erlebnisse in der Alligatoren Familie.

 

Text und Bilder: Hansjörg Hummel

 

Specials verpassen Titel in Basel nur knapp

Gross war die Vorfreude der Specials auf den 20.10.2018. Zum ersten Mal organisierten unsere Freunde aus Basel ein Turnier. Aufgrund mehrerer Absenzen reisten wir nur mit einem Team nach Basel. Wir starteten in der Kategorie B. Da unser Team vorwiegend aus Spielern der Kategorie C, verstärkt mit einzelnen Athleten der Kategorie A bestand, war uns von Anfang an bewusst, dass schwierige Aufgaben auf uns zukommen würden. Trotz guter Leistungen fehlte uns in den Gruppenspielen oft das nötige Glück oder vielleicht auch ein wenig die Ruhe und Cleverness. Nach zwei Niederlagen und einem Unentschieden belegten wir Platz 4 in unserer Gruppe. Aber wir steigerten uns von Spiel zu Spiel. 

Aufgrund der Quali-Rangliste mussten wir im Halbfinale gegen den Gruppen-Ersten Langnau antreten. Die beiden Teams lieferten sich einen offenen Schlagabtausch. Pfosten- und Lattenschüsse auf beiden Seiten strapazierten die Nerven der Teams sowie der Zuschauer bis aufs Äusserste. Nach der regulären Spielzeit stand es 1:1. So musste das Penaltyschiessen über den Final-Einzug entscheiden. Bekanntlich gehörte dies in der Vergangenheit nicht zu unseren Stärken. Doch dieses Mal behielten wir das bessere Ende für uns. Wer hätte das gedacht? Nach harzigem Turnierstart standen wir plötzlich im Finale! Dort stand uns das Team Wohlen gegenüber. Und es kam wie es kommen musste. Wie bereits das Gruppenspiel, endete auch das Finale unentschieden (2:2). Wieder musste das Penaltyschiessen entscheiden. Doch dieses Mal fehlte uns das Wettkampfglück und wir mussten uns mit Silber begnügen. Die anfängliche Enttäuschung wich schnell dem Stolz über das Erreichte. Müde aber zufrieden machten wir uns auf den Heimweg. Die nächste Chance in der Kategorie B für Furore zu sorgen folgt schon bald. Am 24.11.2018 bestreiten wir das Turnier in Wohlen AG. 

Text: Patrick Hummel

1 2 3 9