ALLIGATOR MALANS

Specials verpassen Titel in Basel nur knapp

Gross war die Vorfreude der Specials auf den 20.10.2018. Zum ersten Mal organisierten unsere Freunde aus Basel ein Turnier. Aufgrund mehrerer Absenzen reisten wir nur mit einem Team nach Basel. Wir starteten in der Kategorie B. Da unser Team vorwiegend aus Spielern der Kategorie C, verstärkt mit einzelnen Athleten der Kategorie A bestand, war uns von Anfang an bewusst, dass schwierige Aufgaben auf uns zukommen würden. Trotz guter Leistungen fehlte uns in den Gruppenspielen oft das nötige Glück oder vielleicht auch ein wenig die Ruhe und Cleverness. Nach zwei Niederlagen und einem Unentschieden belegten wir Platz 4 in unserer Gruppe. Aber wir steigerten uns von Spiel zu Spiel. 

Aufgrund der Quali-Rangliste mussten wir im Halbfinale gegen den Gruppen-Ersten Langnau antreten. Die beiden Teams lieferten sich einen offenen Schlagabtausch. Pfosten- und Lattenschüsse auf beiden Seiten strapazierten die Nerven der Teams sowie der Zuschauer bis aufs Äusserste. Nach der regulären Spielzeit stand es 1:1. So musste das Penaltyschiessen über den Final-Einzug entscheiden. Bekanntlich gehörte dies in der Vergangenheit nicht zu unseren Stärken. Doch dieses Mal behielten wir das bessere Ende für uns. Wer hätte das gedacht? Nach harzigem Turnierstart standen wir plötzlich im Finale! Dort stand uns das Team Wohlen gegenüber. Und es kam wie es kommen musste. Wie bereits das Gruppenspiel, endete auch das Finale unentschieden (2:2). Wieder musste das Penaltyschiessen entscheiden. Doch dieses Mal fehlte uns das Wettkampfglück und wir mussten uns mit Silber begnügen. Die anfängliche Enttäuschung wich schnell dem Stolz über das Erreichte. Müde aber zufrieden machten wir uns auf den Heimweg. Die nächste Chance in der Kategorie B für Furore zu sorgen folgt schon bald. Am 24.11.2018 bestreiten wir das Turnier in Wohlen AG. 

Text: Patrick Hummel

Special Alligatoren nahmen am Swiss Management Run teil

Am Symposium “Fit for Management” in Arosa nahmen rund 300 Führungskräfte der Schweizer Wirtschaft teil. Unter dem Motto; Management hat mehr mit Sport zu tun, als man denkt, fand am Schluss des Anlasses der Swiss Management Run statt.

Auf Einladung von Special Olympics Schweiz durften unsere Specials an diesem Lauf teilnehmen. Eine für uns gute Plattform um den UHC Alligator Malans in den Wirtschaftskreisen bekannt oder eben bekannter zu machen. Spätestens bei der Siegerehrung kannten dann alle den UHC Alligator Malans, insbesondere die Special Alligatoren. In der Kat. 1.2 km Seerundlauf belegten unsere Specials bei den Männern gleich die ersten vier Plätze. Martin, Silvan, Markus H. und Roger sorgten von Beginn weg für ein hohes Lauftempo und zogen dies bis ins Ziel durch. Selina belegte in der gleichen Kategorie bei den Damen den sehr guten zweiten Platz.

Herzliche Gratulation unseren Athleten und vielen Dank an Special Olympics Schweiz für die Einladung!

Text: Hansjörg Hummel

Silber und Bronze für Special Olympics

Am 1. September ging in Windisch ein Special Olympics Unihockeyturnier über die Bühne. Die Alligatoren wussten zu überzeugen.

Ganz besonders motiviert traten unsere beiden Teams zum Turnier in Windisch an. Eine gute Leistung sollte her, denn wir durften zum ersten Mal in den neuen Dresses antreten. Wir wollten also gleich bissig zu Werk gehen, wie der Alligator auf unseren Leibchen. Dieses übrigens fand bei allen Akteuren grossen Anklang!

Special Alligator 2 spielte wie gewohnt in der Kat. C. Der Start misslang aber gründlich und das erste Spiel ging verloren. Danach folgte ein eindrücklicher Steigerungslauf. Spiel um Spiel wurde gewonnen und so spielten wir im kleinen Finale um die Bronzemedaille, die wir dann auch verdient gewonnen haben.

Special Alligator 1 startete besser und gewann Spiel um Spiel. Schon vor dem letzten Gruppenspiel (welches verloren wurde) standen wir als Finalisten fest. Gegen den FC Zürisee 1 hatten wir ja noch eine Rechnung offen! Das Spiel war sehr ausgeglichen und wurde für uns zur Zitterpartie. Erst wenige Sekunden vor Schluss konnten wir ausgleichen. Einmal mehr ging’s ins Penaltyschiessen. In der Verlängerung des Penaltyschiessens mussten wir uns dann aber dem Gegner beugen.

Trotzdem ein gelungener Anlass mit vielen zufriedenen Gesichtern!

Text: Hansjörg Hummel

Special Alligators mit abwechslungsreichem Trainingslager

Bereits zum dritten Mal absolvierten die Specials ihr Trainings-Weekend vom 10. bis 12. August in der wunderschönen Umgebung von St. Antönien – Partnun. Am Freitag erfolgten die Trainingseinheiten vorwiegend in der Halle. Am Nachmittag besuchten uns die NLA-Cracks Christoph Camenisch und Simi Nett. Sie forderten die Specials in verschiedenen Übungen und Spielen. So mancher Schweisstropfen floss – und trotzdem – die Freude bei den Specials war natürlich sehr gross. Abends folgten im heimeligen Berghaus Sulzfluh noch Theorie- und Spielstunden.

Am Samstag – bei Kaiserwetter – fanden die Trainingseinheiten im Freien statt. Beim Einzelberglauf konnte jeder Athlet individuell an seine Grenze gehen. Dabei wurden erstaunliche Zeiten gelaufen. Der Abschluss am Samstag fand dann beim See in Partnun statt. In diesem Jahr war der See nicht so kalt wie üblich. Dies benutzten doch einige Specials, um sich von den Strapazen zu erholen. Ganz zum Schluss noch eine Theoriestunde mit dem Thema Schiedsrichterzeichen. Dabei hatten wir prominente Unterstützung; der ehemalige HCD-Star Jan von Arx konnte hie und da ein Lachen nicht verkneifen. Insbesondere als eine Athletin zu einem Schiedsrichterzeichen meinte: Das kenne ich nicht, macht aber auch nichts, das brauchen wir sowieso nicht!

Den Abend liessen wir dann bei einer feinen Grillade und Ländlermusik bei der Schermen-Party ausklingen.

Am Sonntag wurden dann zur Auflockerung noch Gruppenspiele (wer baut den höchsten Spaghetti-Turm) sowie die Tischfussball-WM zu Ende gespielt. Anschliessend machten wir uns müde, aber glücklich und um einige Erfahrungen reicher auf den Heimweg.

Wir möchten den beiden NLA-Cracks Christoph und Simi für ihre Unterstützung herzlich danken. Ebenso unseren Gastgebern Käthi und Ernst vom Berghaus Sulzfluh. Ihr habt uns wie immer ganz toll unterstützt und bewirtet. Vielen Dank!

Text: Hansjörg Hummel

1 2 3 8