ALLIGATOR MALANS

U21 verpasst Playoffs deutlich

Die U21 verpasst die Playoffs 2020 relativ klar. Sie schliessen die Regular-Saison auf dem zehnten Platz ab. Sie treffen damit in den Playouts auf den UHC Thun. Glücklicherweise konnte man sich jedoch das Heimrecht sichern. Die beiden Spiele am vergangenen Wochenende halfen auch nicht zu einer besseren Platzierung. Man verlor beide Spiele knapp. Das Spiel am Samstag ging mit 5:7 gegen den UHC Uster verloren, am Sonntag unterlag man dem HC Rychenberg Winterthur mit 2:3.

 

Spiel gegen Uster
Gegen den Tabellenletzten war klar: Es müssen drei Punkte her. Man wollte von Beginn weg zeigen, dass man hier als Sieger vom Platz gehen möchte. Bereits in der dritten Minute konnte man dann ein Zeichen setzen und das erste Tor erzielen. Uster gelang es dann aber mit zwei Treffern in nur einer Minute aufzuholen und dann auch gerade noch in Führung zu gehen. Beide Tore fielen, als ein Spieler von Uster auf der Strafbank sass.
Kurz vor Schluss des Drittels gelang aber noch der Ausgleich.

Der zweite Durchgang war der wohl beste. Nur 55 Sekunden nach Wiederanpfiff gelang es den Alligatoren erneut einzunetzen. Knapp nach der Hälfte des Spiels, in der 32. Minute, gelang dann noch ein Treffer zum zwischenzeitlichen 4:2. Mit diesem Resultat ging man dann in die zweite Pause.

Nach Wiederanpfiff folgten zehn rabenschwarze Minuten. In diesen zehn Minuten gelangen den Zürchern vier Treffer. Plötzlich waren sie mit 4:6 in Führung.
Die Schiedsrichter pfiffen dann eine Strafe gegen Uster. In dieser gelang dann der Anschlusstreffer zum 5:6. Doch Uster konnte in der 56. Minute einen weiteren Treffer erzielen und besiegelte damit den Schlussstand.

 

Spiel gegen Rychenberg Winterthur
Am Sonntag wollte man sich auf jeden Fall noch einmal ein gutes Gefühl erspielen, da eigentlich schon klar war, dass man es nicht mehr unter die besten acht schaffen wird. Man gab aber trotz den Aussichten noch einmal Vollgas. Das Spiel war sehr ausgeglichen, Malans konnte sich mit dem ersten Tor in der 12. Minute einen ersten Vorteil erspielen. Doch leider gelang es Winterthur in Überzahl den Ausgleich zu erzielen.

Im Mitteldrittel ging es wieder sehr ausgeglichen zu und her. Es gab verschiedenste Chancen auf beiden Seiten, es gelang aber nur dem HCR, eine dieser Chancen zu verwerten. Mit dem 1:2 Rückstand ging man also zurück in die Kabine.

Ein Strafstoss, welcher souverän verwandelt wurde, bescherte den Malansern in der 48. Minute den Ausgleich. Doch leider konnten die Zürcher wieder reagieren und auf ein Tor davonziehen. Zum Schluss schwächte man sich dann noch einmal selber, indem ein Spieler auf die Strafbank musste. Man wurde aber trotzdem noch einmal richtig gefährlich, einen Torerfolg konnte man aber nicht mehr feiern.

Die Malanser U21 steht also in den Playouts 2020. Diese werden mit Heimrecht gegen den UHC Thun bestritten. Man möchte diese Serie möglichst schnell beenden und so den Liga-Erhalt sichern.

 

UHC Alligator Malans – UHC Uster 5:7 (2:2, 2:0, 1:5)
Sporthalle Lust, Maienfeld. 68 Zuschauer.
SR Baumann/Häusler.
Alligator: Marti; Müller; Schnider, Dgiacomi; Marugg, Meier; Britt; Conzett, Schubiger; Rohner; Hartmann; Loher, Kucera
Tore: 3. C. Marugg (S. Degiacomi) 1:0. 16. J. Niedermayr (M. Arnet / Ausschluss Karlsson!) 1:1. 16. C. Schmid (S. Schläpfer / Ausschluss Karlsson!) 1:2. 19. M. Hartmann (D. Rohner) 2:2. 21. M. Hartmann (V. Schubiger) 3:2. 32. M. Meier (C. Marugg) 4:2. 42. S. Schläpfer 4:3. 45. J. Klöti (C. Schmid) 4:4. 46. J. Klarer (J. Sigrist) 4:5. 51. Y. Klöti (J. Dudler) 4:6. 53. C. Marugg (M. Hartmann / Ausschluss Schmid) 5:6. 56. S. Liechti (C. Schmid) 5:7.
Strafen: 2mal 2 Minuten, 2mal 10 Minuten (T. Britt, M. Hartmann) gegen UHC Alligator Malans. 4mal 2 Minuten gegen UHC Uster.
Bemerkungen: Alligator ohne Krättli, Flütsch (beide Verletzt), Bardill, Capatt, C. Hartmann, Egli, Oberholzer, Tüsel (alle Ersatz), 56:58 Time Out Alligator danach mit einem 6. Feldspieler anstelle des Torhüters.

 

UHC Alligator Malans – HC Rychenberg Winterthur 2:3 (1:1, 0:1, 1:1)
Sporthalle Lust, Maienfeld. 98 Zuschauer.
SR Altorfer/Linder.
Alligator: Bardill; Müller, Britt; Marugg, Degiacomi, Capatt; Schnider; Conzett, Schubiger; Rohner, Mauro Hartmann; Carlo Hartmann, Oberholzer; Tüsel, Meier, Kucera
Tore: 12. C. Capatt (S. Degiacomi) 1:0. 17. M. Eyer (N. Federli / Ausschluss Capatt) 1:1. 31. L. Stüssi (S. Ott) 1:2. 48. T. Britt (Penalty) 2:2. 52. S. Müller (N. Federli) 2:3.
Strafen: 2mal 2 Minuten gegen UHC Alligator Malans. keine Strafen gegen Winterthur
Bemerkungen; Alligator ohne Marti, Egli (beide Ersatz), Krättli und Flütsch (beide Verletzt), 58:07 Time Out Alligator danach mit einem zusätzlichen Feldspieler anstelle des Torhüters.

U21 findet nicht zum Siegen zurück

Der U21 läuft es weiterhin nicht rund. Das ganze Team wusste zwar, wie wichtig es gewesen wäre, die drei Punkte gegen den Ex-Tabellennachbar Tigers Langnau zu holen. Doch leider konnten die Tigers über das ganze Spiel gesehen ein Tor mehr erzielen, was die 5:4 Niederlage besiegelte.Das Spiel war aber über weite Strecken ausgeglichen, mit Inkonsequenz und eigenen Fehlern schnitt man sich aber oft selber ins Fleisch.

Zu Beginn war das Spiel ausgeglichen, es gab auf beiden Seiten gute Chancen. Die Langnauer konnten dann aber in der 16. Minuten durch einen abgefälschten Schuss mit 1:0 in Führung gehen. Das Spiel verlief sonst eher ruhig, beide Teams konzentrierten sich darauf möglichst fehlerfrei zu bleiben und sicher zu spielen.
Kurz vor Schluss des Durchgangs wurde dann aber ein Spieler der Tigers wegen eines Stockschlags noch auf die Strafbank geschickt. Das Powerplay versuchte in den wenigen verbleidenden Sekunden noch etwas herauszuholen, doch das gelang nicht.

Mit der Überzahl startete man dann ins zweite Drittel. Man konnte sich dank den letzten Sekunden im ersten Drittel schon ein wenig auf die Taktik des Gegners einstellen. Dies erwies sich als grosser Vorteil, noch in der ersten Minute nach Wiederanpfiff konnte man den Ausgleich aus dem Slot heraus erzielen. Der Gleichstand hielt aber nicht lange, das Heimteam konnte nach nur kurzer Zeit wieder in Führung gehen. Dann gelang es aber den Malansern ein wenig mehr Druck herzustellen, sie wurden vermehrt gefährlich und wurden deshalb auch mit zwei Toren belohnt. Die Euphorie hielt aber nicht lange an, wieder dauerte es nicht lange bis die Tigers erneut ausgleichen konnten. So ging man mit dem 3:3 in die zweite Pause.

Man wusste, dass diese letzten 20 Minuten nun sehr wichtig waren. Alle versuchten noch einmal gute Chancen zu erarbeiten, ohne zu viel Risiko zu nehmen. Es ging alles gut, bis zur 47. Minute, dann gelang es den Tigers wieder in Führung zu gehen. Diesmal wussten die Malanser aber direkt zu reagieren. Ein wenig mehr als eine Minute dauerte es, bevor man den Ausgleich erzielen konnte. Als dann gegen den Gegner eine Strafe ausgesprochen wurde, sah man die grosse Möglichkeit um einen weiteren Treffer zu erzielen. Doch leider wurde diese Überzahl-Situation nicht ausgenutzt. Wie sagt man so schön: «Wenn man sie vorne nicht macht, bekommt man sie hinten». Und genau so war es. Es ging nicht lange, da gelang den Langnauern der erneute Führungstreffer. Die Hoffnung auf den Sieg verringerte sich dann noch weiter, als drei Minuten vor Spielende noch eine 2-Minuten-Strafe gegen die Alligatoren ausgesprochen wurde. Die Unterzahl wurde zwar ohne Gegentreffer überstanden, danach gelang es der U21 aber nicht mehr einen Treffer zu erzielen, obwohl sie mit sechs Feldspielern auf dem Feld waren.

Die Tabellensituation spitzt sich immer mehr zu. Mit dem momentanen Play-Out-Platz gibt sich keiner zufrieden. Jetzt müssen Siege und Punkte folgen.
Die nächste Möglichkeit dazu bietet sich am nächsten Samstag, 18. Januar 2020, im Derby gegen Chur Unihockey. Das ganze Team würde sich freuen, wenn möglichst viele in die Turnhalle Lust nach Maienfeld kommen würden um die U21 zu unterstützen. Anpfiff ist um 14.30 Uhr.

 

Tigers Langnau – UHC Alligator Malans 5:4 (1:0, 2:3, 2:1)
Espace-Arena, Biglen. 75 Zuschauer
SR Baumann/Häusler.

Alligator: Marti; Müller; Loher; Britt; Marugg, Schnider; Conzett, Schubiger; Krättli; Degiacomi; Flütsch, Meier; Rohner, Oberholzer; Tüsel, Capatt
Tore: 16. J. Ewald (M. Steiner) 1:0. 21. J. Schnider (D. Rohner / Aussschluss Gmür) 1:1. 23. N. Pfister 2:1. 30. T. Krättli (S. Degiacomi) 2:2. 37. S. Degiacomi (C. Capatt) 2:3. 38. N. Reber (L. Fankhauser) 3:3. 47. S. Weber (M. Aebersold) 4:3. 49. V. Schubiger 4:4. 57. L. Fankhauser (L. Steiner) 5:4.

Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Tigers Langnau. 1mal 2 Minuten gegen UHC Alligator Malans.

Bemerkungen: Alligator ohne Bardill, Carlo Hartmann (beide Ersatz), Mauro Hartmann (gesperrt), Egli (verletzt) und Kucera (Schule), 59:27 Time Out Malans anschliessend bis zum Spiel Ende mit 6. Feldspieler anstelle des Torhüters

Misslungener Start ins neue Jahr

Die U21 kann den Schwung aus dem Turnier in Schweden, an welchem sie vom 26. – 30. Dezember in Uppsala teilnahmen und dort den zweiten Platz gewannen, nicht in die Schweiz mitnehmen. Sie verlieren gegen Zug United auswärts klar mit 10:4. Sie rutschen damit noch weiter nach hinten in der Tabelle.

Der Start in das Spiel war eigentlich optimal. Bereits nach 29 Sekunden konnte nach einem Pass von hinter dem Tor in den hohen Slot der erste Treffer erzielt werden. Zug liess sich durch dieses Tor aber nicht gross beirren, sie wurden immer wieder gefährlich, auch durch diverse Eigenfehler der Malanser. In der zwölften Minute gelang es dann dem Heimteam auszugleichen. Zug blieb weiterhin das aktivere Team, was unter anderem ein Grund war, weshalb sie in der 18. Minute einen weiteren Treffer erzielen konnten. Und es dauerte nicht lange, nur etwas mehr als eine Minute, bis die Zuger ihre Führung auf zwei Tore ausbauen konnten. Glücklicherweise gelang den Alligatoren nach einem abgefangenen Ball noch der Anschlusstreffer. Dieser fiel nur drei Sekunden vor dem ersten Pausenpfiff.

Nach der Pause veränderte sich nicht viel. Zug United blieb weiterhin präsenter. Tore fielen dann aber nur zwei, doch leider gingen beide auf das Konto der Zuger. Eines der beiden Tore fiel in der 33. Minute, das andere in der 39. Zwischenzeitlich vergaben die Gäste aus Maienfeld noch eine Überzahlsituation.

Im letzten Abschnitt änderte sich der Spielverlauf auch nicht mehr gross. Die Zuger starteten wieder besser ins Drittel, zwei Tore in den ersten vier Minuten konnten sie sich gutschreiben lassen. Eine Strafe schwächte dann aber das Heimteam, die Malanser konnten die Überzahl dieses Mal ausnützen. Noch in der gleichen Minute gelang ihnen dann sogar noch einen Treffer zum 7:4. Zug liess sich dadurch aber nicht mehr gross beeindrucken. Sie trafen noch dreimal zum Schlussstand von 10:4.

Die U21 von Alligator Malans möchte nun endlich wieder zum siegen zurückfinden. Dies können sie hoffentlich am kommenden Samstag. Sie spielen da gegen den Tabellennachbarn Unihockey Tigers Langnau in der Espace-Arena in Biglen, Spielbeginn ist um 14:00 Uhr. Die Malanser hoffen, dass ihnen möglichst viele Fans die Daumen drücken.

 

Zug United – UHC Alligator Malans 10:4 (3:2, 2:0, 5:2)
Stadthalle Zug (Herti), Zug. 480 Zuschauer
SR Fellinger/Müller.

Alligator: Bardill; Müller; Loher; Carlo Hartmann; Sascha Degiacomi, Schnider; Conzett, Schubiger; Krättli, Arno Degiacomi; Flütsch, Meier; Tüsel, Andri Capatt; Britt, Carlo Capatt; Marugg

Tore: 1. J. Schnider (K. Flütsch) 0:1. 12. V. Egli (M. Zimmermann) 1:1. 18. S. Sidler (F. Flütsch) 2:1. 19. M. Leu (F. Flütsch) 3:1. 20. A. Capatt (S. Tüsel) 3:2. 33. J. Hess (V. Egli) 4:2. 39. J. Nigg (A. Flütsch) 5:2. 43. F. Flütsch (J. Nigg) 6:2. 44. N. Knüsel (D. Hess) 7:2. 47. J. Schnider (T. Krättli / Ausschluss Knüsel) 7:3. 47. V. Schubiger 7:4. 50. J. Stocker (J. Nigg) 8:4. 53. F. Flütsch (J. Nigg) 9:4. 56. V. Egli (J. Hess) 10:4.

Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Zug United. 1mal 2 Minuten gegen UHC Alligator Malans.
Bemerkungen: Malans ohne Marti, Oberholzer (beide Ersatz), Egli (verlatzt), Rohner (krank), Kucera (Prüfungen) und Mauro Hartmann (gesperrt), dafür mit Andri Capatt und Arno Degiacomi (beide U18), 54:56 TimeOut Zug

U21 verliert erneut

Die U21 konnte am vergangenen Samstag erneut keine Punkte gewinnen. Sie verlieren das Spiel gegen Thun im Kanton Bern mit 7:4.

Nach einer verspäteten Ankunft und einem verkürzten Einlauf- und Einschiessprogramm startete man in die ersten 20 Minuten. Man hatte das Spiel eigentlich im Griff, Thun konnte aber immer wieder nach Fehlern der Malanser gefährliche Konter fahren. Die Thuner kamen im ersten Drittel vermehrt zu Abschlüssen, vergaben dabei sicher zwei 100%-ige Chancen. Eine Aktion konnten sie dann aber zum einzigen Tor im ersten Drittel verwerten.

Mit dem Ein-Tore-Rückstand startete man ins zweite Drittel. Die Thuner kamen besser aus der Garderobe, sie konnten ihre Führung in der 23. Minute schon auf zwei Tore ausbauen. Die Alligatoren wussten aber darauf zu reagieren und erzielten kurz vor Hälfte des Spiels ihren ersten Treffer. Die Berner brauchten dann aber nur knapp mehr als eine Minute, um ihren dritten Treffer erzielen. Danach war das Spiel eher ausgeglichen, wobei die Malanser mehrheitlich im Ballbesitz waren aber keine gescheiten Mittel fanden, um gefährlich vor den gegnerischen Torhüter zu kommen. Die Thuner waren es dann, welche nachdoppeln konnten. Glücklicherweise schafften es die Malanser dann auch nochmal den Ball im Tor zu versenken. Doch wieder brauchten die Berner nicht lang um zum Zwischenstand von 5:2 zu erhöhen. Aber auch Alligator Malans liess wieder nicht lange auf sich warten, ehe sie wieder verkürzen konnten. Sie benötigten nur 30 Sekunden nach Wiederanpfiff um einzunetzen.

Im letzten Drittel betrieben die Bündner viel Aufwand, um noch einmal zurückzukommen. Zuerst konnte eine Powerplay-Situation nicht genutzt werden, dann traf Thun auch noch zum 6:3. Die Enttäuschung war gross, aber ein weiterer Treffer brachte einiges an Hoffnung zurück. Als gegen die Gegner kurz vor Schluss noch eine Strafe ausgesprochen wurde, ersetzte man den eigenen Torhüter durch einen Feldspieler und spielte in einer doppelten Überzahl. Doch diese konnte man nicht nutzen, der UHC Thun schaffte sogar einen Treffer ins leere Tor, was den 7:4 Schlussstand besiegelte.

Nun steht eine Winterpause an. Die U21 fliegt in dieser nach Schweden um sich dort an einem internationalen Turnier mit anderen Teams zu messen. Über den untenstehenden Link können sich Interessierte genauer über das Projekt informieren. Es lohnt sich. Das Team hat zusammen mit ihren Trainern keinen Aufwand gescheut und ein tolles Video gedreht. Es fehlen nur noch wenige Franken! Hier geht es zum Projekt: I believe in you

Das nächste Spiel in der Meisterschaft findet dann am 5. Januar gegen Zug United statt.

 

UHC Thun – UHC Alligator Malans 7:4 (1:0, 4:3, 2:1)
MUR, Thun. 62 Zuschauer. SR Schüpbach/Studer.

Alligator: Bardill; Müller, Loher; Britt; Krättli, Schnider; Conzett, Schubiger; Tüsel, Degiacomi; Flütsch, Meier; Rohner, Andri Capatt; Carlo Capatt, Kucera

Tore: 7. T. Kramer (A. Stettler) 1:0. 23. K. Bossel (T. Moser) 2:0. 27. D. Rohner (B. Conzett) 2:1. 28. M. Oesch (T. Wölfli) 3:1. 31. A. Stettler (D. Schneider) 4:1. 37. D. Rohner (V. Schubiger) 4:2. 37. T. Moser (K. Bossel) 5:2. 38. T. Krättli (M. Meier) 5:3. 55. T. Moser (P. Schmid) 6:3. 56. A. Capatt (V. Schubiger) 6:4. 60. K. Bossel (N. Fritsche / ins leere Tor / Ausschluss Küenzi!) 7:4.

Strafen: 2mal 2 Minuten gegen UHC Thun. keine Strafen gegen Alligator.

Bemerkungen: Alligator ohne Marti, Gian Marugg, Carlo Hartmann (alle Ersatz), Christof Marugg (Krank), Egli (verletzt) und Mauro Hartmann (gesperrt). 57:43 Time Out Alligator im Anschluss mit 6. Feldspieler anstelle des Torhüters

1 2 3 24