ALLIGATOR MALANS

U21 in den Playoffs bereits unter Druck

Der U21 misslang der Start in die Playoffs. Nach zwei Niederlagen in Spiel eins und zwei stehen sie nun mit dem Rücken zur Wand.

Spiel 1: Die Playoffs 2019 starteten für die Alligatoren mit einem Kaltstart. Regelrecht wurden sie in den Startminuten vom Tabellenersten überrollt. Die Malanser wirkten unkonzentriert, und so kam es schon früh knüppeldick. Nach einem Doppelschlag in der vierten Minute waren die Trainer schon früh gezwungen, ihr Time Out zu beziehen. Kurzfristig wirkte das auch. Trotzdem wurde es doch immer wieder brenzlig vor dem Malanser Kasten, vor allem wenn Wilers Paradelinie auf dem Feld stand. Diese war es dann auch, welche nach knapp zehn Minuten das 3:0 erzielte. Das Spiel ging leider nach wie vor in eine Richtung und Wiler erzielte bloss fünf Minuten später gar das 4:0. Zum Glück fingen sich die Alligatoren danach und konnten wieder konzentrierter aufspielen. Nach einer überstandenen Unterzahlsituation konnten die Gäste wenigstens noch vor der Pause auf 4:1 verkürzen.

Im zweiten Drittel traten die Bündner wie verwandelt auf. Sie übernahmen immer mehr das Spieldiktat und zwangen die Hausherren durchgehend in die eigene Platzhälfte. Diese fühlten sich dann auch gezwungen, ihr Time-Out zu nehmen, doch Alligator dominierte weiter. Leider viel der Ball erst nach 31 Minuten zum zweiten Mal ins Netz der Berner. Trotz Feldüberlegenheit und Chancenplus im zweiten Drittel gingen die Teams mit 4:2 in die zweite Pause.

Die Malanser spielten nach der Pause im gleichen Stil weiter. Als nach 43 Minuten ein Malanser regelwidrig gestoppt wurde, bot sich durch Penalty die ideale Chance zum Anschlusstreffer. Der Malanser Topscorer, Joshua Schnell, wusste diesen gekonnt zu verwerten und machte das Spiel noch einmal eng. Weiterhin spielte sich das Geschehen hauptsächlich in der Platzhälfte der Hausherren ab. Bloss die Tore fielen nicht. Danach kam es leider so, wie es kommen musste. Wiler spielte ihre gnadenlose Effizienz aus und konnten mit einzelnen Kontern innerhalb von gut drei Minuten auf 7:3 davonziehen. Die Malanser konnten dagegen nichts mehr ausrichten und so ging der erste Sieg an den Qualisieger.

SV Wiler-Ersigen – UHC Alligator Malans 7:3

Sporthalle Sportzentrum Zuchwil, Zuchwil. 73 Zuschauer. SR Fellinger/Müller.

Tore: 4. E. Wälchli (N. Laubscher) 1:0. 5. N. Püntener (M. Dudovic) 2:0. 10. M. Dudovic (N. Püntener) 3:0. 15. G. Sterchi (N. Laubscher) 4:0. 18. V. Schubiger (C. Flütsch) 4:1. 32. D. Rohner (C. Flütsch) 4:2. 44. J. Schnell (Strafstoss) 4:3. 51. G. Persici (N. Siegenthaler) 5:3. 53. N. Püntener (N. Laubscher) 6:3. 54. M. Dudovic (R. Sikora) 7:3.

Strafen: 2mal 2 Minuten gegen SV Wiler-Ersigen. 1mal 2 Minuten gegen UHC Alligator Malans.

Spiel 2:   Um es schonmal vorne weg zu nehmen: es gab nicht viel Nennenswertes auf Alligator Seite. Wiler war vom Vortag gewarnt und drückte dem Spiel von Begin weg ihren Stempel auf. Dank der disziplinierten Abwehrarbeit der Alligatoren stand es aber nach einem Drittel nur 0:1 aus Sicht der Hausherren.

Nach der Pause startete Alligator besser und konnte dank einem Präzisionsschuss von Timo Britt zum 1:1 ausgleichen. Die Hoffnung war also wieder da. Leider nur kurz. 51 Sekunden später stellten die Berner den Vorsprung wieder her. Diese Pille war hart zu schlucken und versetzte die Malaner in eine leichte Schockstarre. Die Ligadominatoren der letzten Jahre wusste die Gust der Stunde auszunutzen und erhöhte kurz danach auf 1:3. In der Folge bot sich für Alligator dann aber die Chance zur Rehabilitation. Ein Wiler Spieler musste nach einem Stockschlag für zwei Minuten auf die Strafbank. Doch wenns nicht läuft, läufts nicht. Nach einem Ballverlust zeigte sich der slovakische WM-Topskorer in Wilers Reihen, Michal Dudovic, eiskalt und erzielte mit einem Geschoss den Shorthander zum 1:4. Ein weiterer harter Schlag für die Malanser, doch der härteste würde noch folgen. Zuerst aber beruhigte sich das Geschehen wieder und die Hausherren konnten unbeschadet eine Unterzahlsituation überstehen. Als fünf Minuten die nächste aber schon folgte, konnte das Tor nicht mehr sauber gehalten werden und der Leader schoss im Powerplay das 1:5. Zum Glück aus Alligator Sicht war das Drittel schon bald vorbei und man konnte sich in der Pause noch einmal sammeln, um den vier Tore Rückstand anzugehen.

Dieser wurde aber schnell zum fünf Tore Rückstand. Nur 30 Sekunden nach Wiederanpfiff lag der Ball zum sechsten Mal hinter dem Malanser Torhüter. Eine Minute später folgte dann der mit Abstand härteste Schlag für die Hausherren: nach einem unnötigen Foul an der Bande fiel Sascha Degiacomi unglücklich über die Bande und blieb mit schmerzverzerrtem Gesicht am Boden liegen. Man befürchtete schon das Schlimmste. Leider ist dies auch eingetroffen. Er konnte nicht weiterspielen und musste nach dem Spiel ins Spital überführt werden. Wir wünschen an dieser Stelle Sascha eine rasche und gute Genesung! Das Spiel war nach diesem Tiefpunkt nur noch zweitrangig und plätscherte vor sich hin. Malans konnte zwar zum 2:6 verkürzen, doch als Wiler bloss 17 Sekunden wieder zurückschlug, war wohl auch die Hoffnung des treusten Anhängers verloren. Die Berner spielten das Spiel noch hinunter und gewannen schlussendlich mit 2:9.

 

Es war kein schönes Spiel. Die äusserts ruppig geführte Partie wurden von den Schiedsrichtern wohl zu selten unterbunden. Das einzige was jetzt doch zählt ist, dass es Sascha bald wieder gut geht und er so bald wie möglich von den heimischen Fans bewundert werden kann.

UHC Alligator Malans- SV Wiler-Ersigen 2:9

Turnhalle Lust, Maienfeld. 170 Zuschauer. SR Crivelli/Rampoldi.

Tore: 4. J. Ziehli 0:1. 22. T. Britt (C. Marugg) 1:1. 23. M. Vogt (G. Mühlemann) 1:2. 26. J. Kreienbühl (G. Mühlemann) 1:3. 28. M. Dudovic (J. Ziehli) 1:4. 38. M. Vogt (G. Persici) 1:5. 41. M. Dudovic (N. Püntener) 1:6. 47. V. Schubiger (D. Rohner) 2:6. 48. M. Vogt (G. Persici) 2:7. 51. N. Püntener (E. Wälchli) 2:8. 56. P. Zulliger (N. Püntener) 2:9.

Strafen: 2mal 2 Minuten gegen UHC Alligator Malans. 3mal 2 Minuten gegen SV Wiler-Ersigen.

Team : Ingold, Bardill, Loher, Flütsch, C.Hartmann, Krättli, Britt, Lemm, Stanger, C.Capatt, Marugg, Schnell, Degiacomi, Rohner, M.Hartmann, Schubiger, Egli, Meiler, G.Capatt, Schmid, Sutter

Text: Elia Stanger

U21: Playoffs dank starkem Endspurt erreicht

Es ist geschafft! Die U21 gewann die letzten beiden Spiele und qualifizierte sich so im letzten Moment noch für die Playoffs.

UHC Alligator Malans – Floorball Thurgau 12:4

Das Spiel gegen Thurgau ist schnell erzählt: Es spielte eigentlich nur Alligator. Die Thurgauer hatten stets Mühe aus der eigenen Zone zu kommen und die Malanser konnten zahlreiche gute Torchancen kreieren. Man denkt jetzt zwar vielleicht, dass Thurgau ja vier Tore schoss und sie doch nicht so unterlegen waren. Wenn man sich diese Tore genauer anschaut, sieht man aber, dass zwei davon im Powerplay, einer ein Penalty und das letzte ein Eigentor war. Bei gleicher Anzahl an Spielern hatten nur die Alligatoren etwas zu sagen.

UHC Alligator Malans – Floorball Thurgau 12:4 (2:0, 5:2, 5:2)

Turnhalle Lust, Maienfeld. 122 Zuschauer. SR Rickenbacher/Siegenthaler.

Tore: 5. M. Hartmann (N. Sutter) 1:0. 19. G. Meiler (G. Capatt) 2:0. 23. C. Flütsch (S. Degiacomi) 3:0. 24. H. Braillard (C. Marugg) 4:0. 26. B. Mahler (P. Brautferger) 4:1. 29. C. Marugg 5:1. 35. H. Braillard (J. Schnell) 6:1. 36. J. Heitmann (S. Fitzi) 6:2. 38. M. Hartmann 7:2. 44. J. Schnell 8:2. 49. V. Schubiger (D. Rohner) 9:2. 53. N. Sutter 10:2. 54. B. Mahler (Strafstoss) 10:3. 54. H. Braillard (J. Schnell) 11:3. 57. D. Rohner (V. Schubiger) 12:3. 58. N. Sutter (Eigentor) 12:4.

Strafen: 2mal 2 Minuten gegen UHC Alligator Malans. 1mal 2 Minuten gegen Floorball Thurgau.

UHC Alligator Malans – Tigers Langnau 9:4

Die Ausgangslage vor dem Spiel war einfach: gewinnt Alligator, erreichen sie die Playoffs. Wenn nicht, nicht. Mit diesem Gedanken im Hinterkopf starteten die Malanser dominant in das Spiel. Die Startphase gehörte klar den Hausherren. Die Gäste aus dem Kanton Bern wussten sich nur mit Fouls zu helfen, was eine doppelte Überzahl zur Folge hatte. Diese konnte blitzschnell ausgenutzt werden, sowie auch das darauffolgende einfache Powerplay. So stand es nach gut acht Minuten 2:0 für die Bündner. Im gleichen Stil spielten die Alligatoren danach weiter und konnten zahlreiche Chancen kreieren. Eine davon konnte dann auch in der 14. Minute zur 3:0 Führung verwertet werden. Im zweiten Drittel gab es einige Strafen gegen die Alligatoren. Die Willenskraft der Malanser zeigte sich auch dort, da sie jede Box schadlos überstanden. Durch einen Shorthander konnte die Führung sogar noch ausgebaut werden. So stand es 4:0 nach 40 Minuten. Kurz nach dem Start ins Schlussdrittel konnten die Tigers zum 4:1 verkürzen. Die Malanser liessen sich nicht beeindrucken und zogen in den nächsten sieben Minuten auf 7:1 davon. Das darauffolgende Time-Out der Langnauer brachte ihnen wieder ein bisschen Energie und mit einem Doppelschlag konnte sie wieder auf 7:3 verkürzen. Wieder zeigten sich die Alligatoren unbeeindruckt und zogen ihr Spiel bis am Schluss durch. So konnte das Spiel mit 9:4 gewonnen werden und die Playoffs sind gesichert. Dort treffen sie auf den Qualifikationssieger SV Wiler-Ersigen.

UHC Alligator Malans – Tigers Langnau 9:4 (3:0, 1:0, 5:4)

Turnhalle Lust, Maienfeld. 223 Zuschauer. SR Bebie/Bleisch.

Tore: 7. T. Krättli (J. Schnell) 1:0. 9. J. Schnell (H. Braillard) 2:0. 14. C. Marugg (H. Braillard) 3:0. 32. J. Schnell 4:0. 41. Math. Steiner (N. Lacher) 4:1. 44. C. Marugg (J. Schnell) 5:1. 47. H. Braillard 6:1. 48. N. Sutter (G. Capatt) 7:1. 52. M. Schwarz (L. Steiner) 7:2. 54. P. Wüthrich (B. Schenkel) 7:3. 57. J. Schnell 8:3. 57. Math. Steiner (Matt. Steiner) 8:4. 59. J. Schnell (C. Marugg) 9:4.

Strafen: 5mal 2 Minuten gegen UHC Alligator Malans. 5mal 2 Minuten gegen Tigers Langnau.

Alligator: Ingold, Bardill, Loher, Flütsch, C.Hartmann, Krättli, Britt, Lemm, Stanger, Marugg, Schnell, Degiacomi, Rohner, M.Hartmann, Schubiger, Egli, Meiler, G.Capatt, Schmid, Sutter, Braillard

Playoff-Daten:

Text: Elia Stanger Bild: Peter Sutter Grafik: Screenshot swissunihockey

 

U21: Zwei Niederlagen vor der Nati-Pause

Vor der Natipause stand für die U21 noch eine Doppelrunde an. Diese misslang komplett und es resultierten zwei deutliche Niederlagen.

Floorball Köniz – UHC Alligator Malans 9:4 (1:1, 4:2, 4:1)

Das Spiel startete nicht schlecht. Nach gut 3 Minuten konnten die Gäste aus Graubünden schon in Führung gehen. Die Könizer blieben aber immer dran und konnten ihrerseits bloss zwei Minuten später den Ausgleich erzielen. Das erste Drittel blieb umkämpft, doch Köniz konnte sich immer mehr absetzen.

Im zweiten Drittel konnten die Malanser schon nach 30 Sekunden in Führung gehen. Trotz dieses Startschusses übernahmen immer mehr die Berner die Oberhand und konnten innerhalb der nächsten zehn Minuten auf 5:2 davonziehen. Das Time Out half kurzfristig und die Alligatoren kamen wieder auf 5:3 heran. Mit diesem Resultat gingen die beiden Teams in die zweite Pause.

Im dritten Drittel wurde das System, sowie die Linien gewechselt, um noch die nötigen zwei Treffer in den letzten 20 Minuten zu erzielen. Es passte aber immer noch nichts zusammen im Malanser Spiel. Spätestens nach dem 7:3 in der 53. Minute schien es, als ob sich die Alligatoren schon fast aufgegeben hatten. Claudio Flütsch konnte zwar noch einmal verkürzen, doch Köniz liess sich nicht beirren und zog schlussendlich auf 9:4 davon. Dies war dann auch das Schlussresultat nach dieser enttäuschenden Leistung der Alligatoren.

Tore: 4. G. Meiler (S. Degiacomi) 0:1. 6. P. Michel (T. Wiedmer) 1:1. 21. D. Rohner (S. Degiacomi) 1:2. 22. P. Hammer (P. Loeliger) 2:2. 27. M. Knaak (C. Zwahlen) 3:2. 28. S. Poffet (P. Michel) 4:2. 32. P. Semes (L. Münger) 5:2. 36. C. Flütsch 5:3. 45. P. Semes (P. Loeliger) 6:3. 53. T. Wiedmer (P. Michel) 7:3. 55. C. Flütsch (D. Schmid) 7:4. 57. J. Würz (F. Reber) 8:4. 59. P. Semes (P. Loeliger) 9:4.

Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Floorball Köniz. keine Strafen

Best Player: C.Flütsch (Malans) und P.Loelinger (FBK)

HC Rychenberg Winterthur – UHC Alligator Malans 8:1 (1:0, 3:1, 4:0)
Nach dem misslungenen Auftritt in Bern wollten die Malanser gegen den Tabellendritten aus Winterthur das Wochenende noch zum Guten wenden. Dies misslang aber gänzlich. In der traumhaften AXA Arena fanden die Alligatoren nie richtig ins Spiel. Auch wenn es nach einem Drittel nur 1:0 stand, war ein klares Chancenplus auf Seiten der Zürcher zu verzeichnen.  Im zweiten Drittel ging es fast zehn Minuten, ehe die Winterthurer die Führung mittels eines Doppelschlages auf 3:0 erhöhen konnten. Wieder brauchte es ein Time Out, welches zum Anschlusstreffer führte. Nur 50 Sekunden später stellten die Hausherren aber den drei Tore Vorsprung wieder her. Mit dem Stand von 4:1 gingen die Teams dann auch in die Pause. Im dritten Drittel schienen die Alligatoren dann endgültig geschlagen. Das Spiel plätscherte nur noch vor sich hin und die Winterthurer setzten mit vier weiteren Toren noch zur Kür an. Das Schlussresultat von 8:1 sprach Bände.  Im Kampf um die Playoffs könnte es nun sehr eng werden. Es stehen nur noch zwei Spiele an, welche beide gewonnen werden müssen, um die Playoffqualifikation noch aus eigener Kraft zu schaffen.

Tore: 20. M. Eyer (D. Foelix) 1:0. 30. M. Eyer (J. Nef) 2:0. 33. Y. Bühlmann (D. Ganz) 3:0. 39. D. Rohner (V. Schubiger) 3:1. 40. M. Eyer (N. Aeschimann) 4:1. 44. N. Aeschimann (M. Eyer) 5:1. 48. F. Gerber (M. Krebs) 6:1. 59. F. Gerber (N. Rutz) 7:1. 59. D. Foelix 8:1.

Strafen: keine

Best Player: G.Capatt (Malans) und F.Gerber (HCR)

Text: Elia Stanger Bild: Flickr, Svenja Sutter

 

U21: Sieg nach starker Leistung gegen GC

Wie auch die NLA traf die U21 dieses Wochenende zuhause auf GC. Nach hartem Kampf konnte die U21 aber als Sieger vom Platz gehen und gewinnt mit 9:6.

Die Malanser starteten gut in das Spiel. Schon von Anfang an wollte man mit vollem Pressing die Gäste aus Zürich unter Druck setzen. Dies fruchtete zum ersten Mal nach gut vier Minuten, als Tommy Krättli die Hausherren in Führung schoss. Die Alligatoren hielten ihr Pressing aufrecht und konnten nach knapp zehn Minuten durch Sascha Degiacomi die Führung erhöhen. GC schaltete danach aber einen Gang hoch und glich mit einem Doppelschlag das Spiel wieder aus. Die Zürcher nutzten den Aufwind weiter und gingen nach 17 Minuten in Führung. Mit dem Resultat von 2:3 gingen die Teams also in die Pause.

Dieser Rückstand hielt aber nach der Pause nur eine halbe Minute. Wieder war es Sascha Degiacomi, der die Malanser wieder heranbrachte. Das Spiel blieb hart umkämpft, doch GC konnte durch ein Powerplay wieder in Führung gehen. Die Alligatoren steckten aber nicht zurück und konnten durch zwei Tore von Damian Rohner und einem von Nico Sutter das Spiel drehen. Dies alles geschah noch vor Spielhälfte. In der zweiten Hälfte des Drittels geschah aber nicht mehr viel, so gingen die Teams mit 6:4 in die zweite Pause.

Auch im dritten Drittel blieb es ein Topspiel und die Teams schenkten sich nichts. Jeder Zentimeter wurde sich hart erkämpft. Die Zürcher, welche schon im zweiten Drittel auf zwei Linien minimierten, machten nun enormen Druck auf das Malanser Tor. In der 48. Minute konnten sie dann auch den Anschluss zum 6:5 erzielen. Nachdem sie in der Folge eine Powerplaysituation ungenutzt liessen, glichen die Zürcher doch zum 6:6 aus. Es würde aber nicht zu diesem Spiel passen, wenn es nicht nochmals ein Kapitel gäbe. Vier Minuten vor Schluss war es Gian-Andrin Meiler, der die erneute Führung zu Gunsten der Hausherren herbeibrachte. GC lief die Zeit davon und sie versuchten es in der letzten Minute noch ohne Torhüter. Wie so oft ging die Taktik aber nicht auf und die Empty-Netter Tore von Gian-Marco Capatt und Gian-Andrin Meiler entschieden dieses Spiel endgültig.

Nach einem starken Auftritt zuhause geht es jetzt für die U21 mit einer auswärts-Doppelrunde weiter, ehe eine zweiwöchige Natipause ansteht. Das nächste Heimspiel findet am 9. Februar um 14:30 statt. Der Gast in der MZH Lust wird Floorball Thurgau sein.

Alligator Malans vs. GC Unihockey

Turnhalle Lust, Maienfeld. 133 Zuschauer. SR Bleisch/Roth.

Tore: 5. T. Krättli 1:0. 10. S. Degiacomi (E. Stanger) 2:0. 13. L. Peraro (Y. Meyner) 2:1. 14. N. Knüsel (F. Massaro) 2:2. 18. D. Dürler (T. Nussle) 2:3. 21. S. Degiacomi (D. Rohner) 3:3. 23. N. Odermatt (C. Hasenböhler) 3:4. 27. D. Rohner (S. Degiacomi) 4:4. 29. D. Rohner (M. Hartmann) 5:4. 30. N. Sutter (D. Schmid) 6:4. 48. T. Nussle (D. Dürler) 6:5. 51. L. Peraro (L. Rupp) 6:6. 57. G. Meiler (G. Capatt) 7:6. 60. G. Capatt (S. Degiacomi) 8:6. 60. G. Meiler (G. Capatt) 9:6.

Alligator: Ingold, Bardill, Loher, Flütsch, C.Hartmann, Krättli, Britt, Lemm, Stanger, C.Capatt, Marugg, Schnell, Degiacomi, Rohner, M.Hartmann, Schubiger, Egli, Meiler, G.Capatt, Schmid, Sutter, A. Capatt

GC: Lemke, Hasenböhler, Alliata, Knüsel, Maurer, Khan, Rupp, Peraro, D.Dürler, Massaro, Meyner, Frei, Haenle, Nussle, Odermatt, Widmer, Egli, Vallotton, Volkart, S.Dürler

Strafen: 2mal 2 Minuten gegen UHC Alligator Malans. 1mal 2 Minuten gegen Grasshopper Club Zürich.

Bemerkungen: 60. Time Out GC, Bestplayer: S.Degiacomi (Malans) und L.Peraro (GC)

Text: Elia Stanger

1 2 3 19