ALLIGATOR MALANS

Niederlage im Penaltyschiessen

Am vergangenen Samstag fand das dritte Meisterschaftsspiel der U21-Junioren statt. Im zweiten Heimspiel wollten sie endlich die ersten drei Punkte einfahren. Leider gelang dies trotz klarer Leistungssteigerung nicht. Am Schluss resultierte ein einziger Punkt wegen einer Niederlage im Penaltyschiessen.

Man startete schlecht in das Spiel. Nachdem die Schiedsrichter in der zweiten Minute bereits eine Strafe wegen Stockschlags aussprachen, mussten die Alligatoren in Unterzahl ran. Die Gäste aus dem Thurgau nutzen diese erste Powerplay-Chance und erzielten das 0:1. Es blieb aber bei diesem einen Treffer im ersten Durchgang.

Das zweite Drittel war auch nicht viel besser. Die Gäste spielten mit sehr viel Druck, die Heim-U21 konnte mit dem vielen Ballbesitz meist nicht viel anfangen. Zu viele Eigenfehler führten zu Kontern und sonstigen guten Chancen für die Thurgauer. Die erste nutzten sie in der 29. Minute und doppelten in der 30. gleich nach.

Die Alligatoren fanden nicht unbedingt besser ins Spiel, konnten aber nach einer guten Auslösung trotzdem ihren ersten Treffer erzielen. Kurz darauf war aber Thurgau wieder am Zug und schoss wieder zwei Tore in weniger als zwei Minuten. Yves Mohr sah sich gezwungen ein Time-Out zu nehmen, was auch nützte. In den Junioren wurden noch einmal Hoffnung geweckt. Sie konnten sogar kurz vor dem Pausenpfiff noch ein weiteres Tor erzielen. So endete dieses Drittel mit 2:4 für Thurgau.

Mit einem 2:5 Rückstand ging man also in nächsten 20 Minuten. Dieses Drittel war mit Abstand das Beste. Man spielte sich gute Chancen heraus und war mit viel Leidenschaft und Hoffnung dabei. In der zweiten Minute konnte man nach gutem Pressing bereits das erste Tor schiessen. Kurze Zeit später sprachen die Schiris wieder eine 2-Minuten-Strafe aus, diesmal aber gegen die Thurgauer. Dieses Mal war es das Heimteam, dass die Überzahl ausnutzen konnte und zum 4:5 Anschlusstreffer einnetzte. Jetzt war jedem klar, dass hier noch etwas geht.

Es ging nicht lange und man konnte sogar ausgleichen: Ein missglückter Schuss wurde zur perfekten Vorlage. Nun stand es 5:5, die Mannschaft war bereit alles zu geben. Und wie sie das war. Sie spielte souverän weiter, liess wenig anbrennen und wurde noch einige weitere Male gefährlich. Es kam soweit, dass man in der 55. Minute den erstmaligen Führungstreffer erzielen konnte.

Nun waren die Gäste aus dem Thurgau gezwungen zu agieren. Sie nahmen kurze Zeit später ihr Time-Out und spielten mit sechs Feldspielern weiter. Sie machten grossen Druck auf das Tor von Torhüter Bardill. Und leider waren sie mit einem Mann mehr auf dem Feld erfolgreich. So stand es eine Minute vor Schluss 6:6. Die Malanser aber gaben nicht auf, versuchten nochmals alles um ein Tor zu machen. Aber der Ball wollte nicht rein, ein Lattenknaller zehn Sekunden vor Schluss steht sinngemäss dafür.

So ging es ab in die Verlängerung. Auch in dieser spielte die U21 munter weiter, versuchte den Siegestreffer zu erzwingen. Doch leider klappte es auch hier nicht und so ging es ins Penaltyschiessen.

Das Penalty-Schiessen war dann eine eindeutige Sache. Vom Heimteam traf kein einziger Schütze, die Gäste aus dem Thurgau verwandelten allesamt. So mussten nur je drei Schützen antreten bevor die Niederlage besiegelt war.

Trotz viel Ballbesitz und Spiel-Kontrolle konnte man diese drei Punkte nicht im Bündnerland halten. Mit diesem einen Punkt gibt sich niemand zufrieden, es wäre mehr drin gelegen.

Am nächsten Sonntag steht wieder ein Heimspiel an. Dieses Mal begrüsst die U21 den UHC Thun. Anpfiff ist um 13:30 in der Turnhalle Lust und Maienfeld.

 

UHC Alligator Malans – Floorball Thurgau 6:7 n.P. (0:1, 2:4, 4:1, 0:0)
Sporthalle Lust, Maienfeld. 71 Zuschauer.
SR Colacicco/Roth.

Alligator: Bardill; Degiacomi, Loher, Schubiger, Marugg, Mauro Hartmann; Oberholzer; Krättli, Schnider; Owusu, Meier; Britt; Tüsel, Müller; Flütsch, Andri Capatt

Tore: 4. B. Mahler (P. Wettstein (Ausschuluss M. Hartmann) 0:1. 29. F. Egli (M. Gajdos) 0:2. 30. J. Mazenauer (I. Lüthi) 0:3. 35. F. Müller (S. Tüsel) 1:3. 36. B. Mahler (I. Lüthi) 1:4. 38. Y. Surber (R. Zenger) 1:5. 39. K. Flütsch (F. Müller) 2:5. 42. J. Schnider 3:5. 46. V. Schubiger (J. Schnider / Ausschluss Wiedmer / Strafe angezeigt) 4:5. 49. C. Marugg (F. Loher) 5:5. 55. V. Schubiger (M. Hartmann) 6:5. 59. Y. Surber (M. Gajdos / TG ohne Torhüter) 6:6.
Penaltyschiessen: Mahler 1:0, Marugg – , Surber 2:0, Britt – , Wiedmer 3:0
Strafen: 1mal 2 Minuten gegen UHC Alligator Malans (2. Hartmann). 2mal 2 Minuten gegen Floorball Thurgau.(7. Lüthi, 45. Wiedmer)

Bemerkungen: Alligator ohne Carlo Cappatt, Sascha Degiacomi, Egli (alle Verletzt), Carlo Hartmann (krank) Rohner (U18), dafür mit Andri Capatt, Arno Degiacomi, Gian Marugg, Silvester Owusu (alle U18) 37:28. Time Out Malans, 57:11 Time Out Thurgau anschliessen Thurgau ohne Torhüter

Erste Saisonniederlagen für die U21

Spiel 1: Wiler – Malans

Am vergangenen Samstag traten die personell geschwächten U21-Junioren gegen den amtierenden Meister SV Wiler-Ersigen in Kirchberg an. Mit nur 14 Feldspielern und 2 Torhütern trat man die Reise ins Emmental an. Die Spieler waren motiviert sich gut zu präsentieren und die ersten drei Punkte für die anstehende Meisterschafts-Kampagne einzufahren.

Das erste Drittel startete gut. Man konnte mit dem Gegner mithalten, erspielte sich einige gute Chancen. Nach zehn Minuten konnte gar der Führungstreffer erzielt werden. Doch leider hielt diese Führung nur ganz kurz. Nach nur 4 Sekunden (!) konnte das Heim-Team wieder ausgleichen. Das Bully nach dem Tor konnte man zwar gewinnen, doch leider wurde den Verteidigern der Ball abgeluchst und dann vom gegnerischen Stürmer vorbei am Torhüter eingenetzt. Nach dem Tor konnte man sich wieder fangen und spielte die letzten Minuten des Drittels noch souverän weiter.

Das zweite Drittel wurde zum Albtraum für die Gäste. Nach knapp zwei Minuten konnten die Hausherren auf 2:1 erhöhen. Den Alligatoren lief es nicht mehr rund, sie waren zu viele Male zu spät. So kam es, dass Wiler noch weitere drei Tore erzielen konnte. Dieses Drittel war zum vergessen. Die Malanser U21 war nicht mehr auf der Höhe des ersten Drittels, verteidigte zu passiv und war zu wenig konsequent. So verlor man dieses klar mit 4:0.

Das dritte und letzte Drittel spielte man wieder besser, hatte einige gute Chancen. Doch der letztjährige Meister eröffnete in diesem Drittel den Score. Und so stand es nach 45 Minuten schon 6:1. Die Alligatoren wussten darauf noch einmal zu reagieren und konnten auf 6:2 verkürzen. Ein direkt geschossener Freistoss nach einer Strafe besiegelte schliesslich das Resultat von 8:3 für den SV Wiler-Ersigen.

Die Enttäuschung war gross, wollte man dem Titelverteidiger doch ein Bein stellen. Nun wollte man am Sonntag zu Hause gegen Köniz die ersten drei Punkte einfahren.

 

Spiel 2: Malans – Köniz

Am Sonntag stand schon das zweite Saisonspiel an. Auch dieses Mal stand ein Gegner aus dem Kanton Bern gegenüber: Floorball Köniz, letztjähriger Playoff-Halbfinalist, reiste zum ersten Heimspiel der U21 an.

Auch dieses Mal war die U21 personell schlecht besetzt. Wegen Verletzungen und Krankheit musste man auf einige Spieler verzichten. Glücklicherweise konnten noch einige U18-Junioren, welche am Vormittag bereits ein Spiel bestritten, aufgeboten werden. So kam man auf einen Kader von 16 Feldspielern.

Das erste Drittel war nicht gerade gut. Es schlichen sich viele kleine Fehler ein, man machte sich das Leben selber schwer. Unter anderem schnitt man sich mit ungeschickten Wechseln oft selbst ins Fleisch. So kam es, dass die Malanser mit einem Rückstand von 0:3 in die erste Pause gingen.

Das zweite Drittel lief besser. Nach einem guten Start konnte nach knapp einer Minute bereits ein Treffer erzielt werden. Als dann eine Strafe gegen das Heim-Team ausgesprochen wurde, musste man im Boxplay ran. Eine neu einstudierte Variante funktionierte und mit einem geschickten Konter konnte sogar ein Shorthander erzielt werden. Man kam noch einmal an die Könizer ran, es stand nur noch 2:3. Leider konnte man das Tempo nicht immer gleich hoch halten und so erzielten die Gäste auch noch zwei Tore im Mittelabschnitt.

Mit einem 2:5 Rückstand ging man also ins letzte Drittel. In der Pause betonte Trainer Yves Mohr noch einmal, wie wichtig es sei, die einfachen Möglichkeiten zu nutzen und nicht immer nur kompliziert zu spielen. Die Könizer kamen wieder besser aus der Garderobe zurück, sie schienen präsenter. Wohl auch ein Grund weshalb sie nach knapp fünf Minuten im letzten Durchgang erneut trafen. Nach dem Treffer nahm Alligator Malans das Time-Out und es wurde auf zwei Linien umgestellt. Das Time-Out nützte, eineinhalb Minuten später konnte das dritte Tor für die Malanser erzielet werden. Nach einer umstrittenen Strafe mussten die U21-Junioren dann wieder mit einem Mann weniger agieren, dieses Mal ging die neue Boxplay-Taktik nicht mehr so gut auf. Köniz brauchte eine knappe Minute um ein Tor in Überzahl zu erzielen. Zwei Minuten vor Schluss konnten auch die Alligatoren ihr Powerplay noch aufziehen. Es klappte und das vierte und letzte Tor wurde noch Tatsache. Das Spiel endete mit Schlussresultat von 4:8.

Dieses Wochenende hat gezeigt, wo die U21 im Vergleich zu den Top-Teams steht. Beide Spiele gingen verdient verloren. Das ganze Team weiss jetzt, woran in der nächsten Zeit gearbeitet werden muss, damit die kommenden Spiele gewonnen werden können, auch gegen weitere Top-Teams.

Das nächste Spiel findet am kommenden Samstag, 21.09.2019, gegen Floorball Thurgau statt. Anpfiff ist um 14:30 Uhr in der Turnhalle Lust in Maienfeld. Das Team freut sich über jede Unterstützung.

 

SV Wiler-Ersigen – UHC Alligator Malans 8:3 (1:1, 4:0, 3:2)
Sportanlage Grossmatt, Kirchberg BE. 89 Zuschauer.
SR Altorfer/Linder.

Alligator: Marti; Tüsel; Oberholzer; Loher, Müller; Krättli, Schnider; Conzett, Schnell; Marugg, Hartmann; Rohner, Meier; Flütsch, Capatt

Tore: 11. B. Conzett (C. Capatt) 0:1. 11. G. Persici (G. Mühlemann) 1:1. 22. G. Mühlemann (B. Ackermann) 2:1. 27. N. Siegenthaler (G. Persici) 3:1. 33. G. Mühlemann (G. Persici) 4:1. 39. X. Widmer (J. Kreienbühl) 5:1. 44. P. Zulliger (K. Laakso) 6:1. 47. J. Schnider (T. Krättli) 6:2. 53. G. Mühlemann (N. Siegenthaler) 7:2. 57. D. Rohner (Ausschluss Suter und Persici). 7:3.
59. R. Sikora 8:3. (Ausschluss Krättli)

Strafen: 3 x 2 Minuten gegen SV Wiler-Ersigen (35. Satsukevich, 55. Suter, 57 Persici) 1 x 2 Minuten gegen UHC Alligator Malans (59. Krättli)

Bemerkungen: Alligator ohne Britt, Degaicomi, Egli (alle verletzt), Carlo Hartmann, Schubiger (beide Krank), Bardill (Ersatz), dafür mit Schnell (NLA), 16. Marti hält Strafstoss, 56:09 Time Out Alligator

 

UHC Alligator Malans – Floorball Köniz 4:8 (0:3, 2:2, 2:3)
Sporthalle Lust, Maienfeld. 98 Zuschauer.
SR Gasser/Por.

Alligator: Bardill; Tüsel (ab 30. Schlub); Oberholzer; Gian Marugg Loher, Müller; Krättli, Schnider; Conzett, Andri Capatt; Marugg, Hartmann; Rohner, Meier; Flütsch, Carlo Capatt

Tore: 7. P. Loeliger 0:1. 8. F. Reber (L. Bleiker) 0:2. 19. J. Würz (C. Zwahlen) 0:3. 21. D. Rohner (T. Krättli) 1:3. 25. C. Marugg (F. Loher / Ausschluss Hartmann!) 2:3. 28. L. Bleiker (P. Hammer) 2:4. 34. R. Willfratt (M. Markwalder) 2:5. 45. P. Hammer (L. Münger) 2:6. 47. C. Marugg 3:6. 49. R. Willfratt (L. Tringaniello / Ausschluss Rohner) 3:7. 57. C. Zwahlen (P. Loeliger) 3:8. 60. D. Rohner (M. Hartmann / Aussschluss Münger) 4:8.

Strafen:3 x 2 Minuten gegen UHC Alligator Malans. (25. Flütsch, 37. Hartmann, 48. Rohner) 1 x 2 Minuten gegen Floorball Köniz. (59. Münger)

Bemerkungen: Alligator ohne Britt, Degaicomi, Egli (alle verletzt), Carlo Hartmann, Schubiger (beide Krank), Marti (Ersatz), dafür mit Andri Capatt, Gian Marugg, Niklas Schlub (alle U18), 44:59 Time Out Alligator.

Fünfter Platz am U21 Turnier in Maienfeld

Das U21-Team von Yves Mohr konnte nach drei Testspielen gegen Teams aus der National-Liga B nun am Drytech-Cup auch noch gegen gleichaltrige Junioren testen. Die bisherigen Vorbereitungs-Spiele war durchzogen, einzig das Spiel gegen Sarganserland konnte gewonnen werden. Diejenigen gegen Davos und Ticino gingen verloren. Der Drytech-Cup sollte die Vorbereitungen abrunden, konnte man sich da noch direkt mit den Konkurrenten aus der bevorstehenden Saison messen.

Die U21 startete am Samstag-Morgen gegen Chur Unihockey in das Turnier. Alle waren motiviert das Derby für sich zu entscheiden, doch irgendwie war trotzdem nicht jeder von Beginn weg bereit. Die Churer zeigten sich von Anfang an präsent, die Malanser verschliefen den Start und machten unnötige Eigenfehler. So kam es, dass das erste Spiel gegen den Kantons-Rivalen mit 3:6 verloren ging. Die Verärgerung war gross, da die eigene Spielweise nicht richtig auf- und auch nicht durchgezogen werden konnte.

Da die Churer gegen unseren anderen Gruppengegner SV Wiler-Ersigen am Mittag ein Unentschieden erzielen konnten, musste für das Heim-Team am Abend ein Sieg gegen den letztjährigen Meister her. Das war allen bewusst. Man war dieses Mal von Beginn weg bereit und konnte mit Wiler mehr als nur mithalten. Das eigene Spiel klappte viel besser und man konnte einige gute Chancen herausspielen. Mit einem 4:4 startete man in die letzten Minuten. Da ein Sieg her musste, pokerte man und nahm den Torhüter raus. Wiler konnte das ausnutzen und traf ins leere Tor zum Schluss-Stand von 4:5. Wieder war das Team enttäuscht vom Resultat, man konnte aber auf jeden Fall stolz sein auf die eigene Leistung, auch wenn es leider nicht für einen Sieg gereicht hat.

Am gleichen Abend war dann auch schon klar, wer der Gegner sein wird für das Spiel um den fünften und sechsten Platz. Auf die Alligatoren wartete der UHC Waldkirch St. Gallen, welcher auch beide bisherigen Spiele, gegen den HC Rychenberg-Winterthur und gegen Floorball Köniz, verloren hatte.

Am Sonntag-Mittag war es dann soweit, das letzte Spiel stand an. Für alle war klar: Man will dieses Turnier nicht auf dem letzten Platz verlassen. Der Start ins letzte Spiel war aber auch hier wieder zäh. Mit der Zeit taute man aber ein wenig auf. Immer wenn schnell gespielt wurde, konnte man sich gute Chancen erarbeiten und den Gegner ins Leere laufen lassen. Leider nützte man diese Waffe viel zu wenig und liess allgemein zu wenig Energie in das Spiel fliessen. So kam auch der Gegner zu manch guter Chance. Trotzdem konnte man schlussendlich mit einer 4:1 Führung in die letzten Minuten starten. Ganz zum Schluss wurde es dann noch eng, als die Gäste noch einmal auf ein 4:3 herankamen. Doch auch als die St. Galler den Torhüter rausnahmen um mit sechs Feldspielern zu agieren, konnte der Ausgleichstreffer verhindert werden. So wurde das Turnier verdienterweise noch mit einem Sieg abgeschlossen.

Das U21-Team weiss jetzt, woran sie die nächsten zwei Wochen noch arbeiten müssen, damit sie dann für das erste Spiel auswärts gegen den SV Wiler-Ersigen bereit sind.

Als Highlight abseits des Spielfeldes darf sich erwähnt werden, dass der U21 Trainer, Yves Mohr, am Samstag Abend das Team bekocht hat.

Ein grosses Dankeschön gilt Daniela Marugg, welche die Mannschaften zusammen mit ihrem Helferteam an den beiden Turniertagen vorzüglich bekocht hat.

Trainingslager der U18A/U21A Teams

Mit dem Trainingslager der U21A- und U18A-Mannschaft begann am Nationalfeiertag die finale Phase der Saisonvorbereitung. Bei perfekten Trainingsbedigungen auf dem Kerenzerberg konnten die beiden Teams während vier Tagen intensive und aufschlussreiche Trainingseinheiten und Theorie-Blöcke durchführen.

Bei beiden Teams war der Fortschritt nach jeder Einheit spürbar und zwischen den Einheiten konnte mit diversen «Alternativ-Aktivitäten» zusätzlich der Teamgeist gefördert werden.

Ein grosses Dankeschön gilt den tollen Mitarbeitern vom Sportzentrum Kerenzerberg für die Unterstützung und den Top-Service!

Bericht und Bilder: Marco Grass
Titelbild: Sportzentrum Kerenzerberg

1 2 3 20