ALLIGATOR MALANS

U21: Enttäuschende Vorstellung gegen Waldkirch

Die U21 Junioren des UHC Alligator Malans können leider nicht an die zuletzt starken Leistungen anknüpfen. Sie verlieren nach einer schwachen Leistung gegen den UHC Waldkirch-St.Gallen mit 5:9.

Das Spiel startete eigentlich gar nicht schlecht für Alligator. Von Beginn weg hatten die Malanser mehr Ballbesitz und konnten sich so auch einige Chancen herausspielen. Nach gut drei Minuten konnte dann auch die verdiente Führung erzielt werden. Danach schalteten die Bündner einen Gang runter und spielten häufig unnötig kompliziert. Die St.Galler hatten zwar selten den Ball, wurden aber durch ihre Konterangriffe immer wieder gefährlich. So auch in der 8. Minute, in der sie den Ausgleich erzielen konnten. Die Alligatoren schienen geschockt und kassierten kurz danach innert 20(!) Sekunden zwei weitere Tore. Danach flachte das Spiel wieder ab. Auch eine Überzahlsituation konnte von den Malanser nicht zum Anschlusstreffer ausgenutzt werden, und so gingen die Teams mit 1:3 aus Sicht der Hausherren in die Pause.

Das zweite Drittel ging im selben Stil weiter. Die Bündner hatten mehrheitlich den Ball, wussten aber mit diesem nicht wirklich etwas anzufangen. Auf der anderen Seite wurden die St.Galler immer wieder mit schnell vorgetragenen Kontern gefährlich. Durch solche Konter konnten sie bis zur 37. Minute die Führung auf 5:1 aus ihrer Sicht ausbauen. Kurz nach dem fünften Tor der St.Galler konnten die Alligatoren aber wieder auf 2:5 verkürzen. Kurz vor der Pause musste ein Malanser auf die Strafbank. Bevor die Strafe aber abgelaufen war, ertönte die Sirene zur 2. Pause.

Diese Strafe lief im dritten Drittel also noch weiter. Eine Minute später nutzten die Gäste diese aus und stellten den vier-Tore Vorsprung wieder her. Gut zwei Minuten später kam es für die Alligatoren noch dicker. Nach einem weiteren Konter stand es schon 2:7 aus Sicht der Hausherren. Zu diesem Zeitpunkt wirkten diese schon, als ob sie sich aufgegeben hatten. Das Spiel plätscherte von da an noch vor sich hin und beide Teams konnten das Resultat noch etwas erhöhen. Das Schlussresultat von 5:9 ist am Schluss der Beleg für einen miserablen Auftritt der jungen Malanser.

Alligator Malans – Waldkirch St.Gallen
Sportanlage Oberhof, Schiers. SR Fellinger/Müller. 121 Zuschauer
Tore: 4. J. Schnell (C. Marugg) 1:0. 8. P. Tobler (M. Bischofberger) 1:1. 8. Ma. Wellauer (S. Schilling) 1:2. 9. L. Bucher 1:3. 24. M. Zahner (R. Chiplunkar) 1:4. 37. M. Zahner (R. Zeller) 1:5. 37. D. Rohner (S. Degiacomi) 2:5. 42. R. Chiplunkar (S. Schilling) 2:6. 44. P. Tobler 2:7. 46. S. Degiacomi (C. Marugg) 3:7. 47. S. Moser (Ma. Wellauer) 3:8. 48. V. Schubiger (G. Meiler) 4:8. 48. M. Zahner (R. Zeller) 4:9. 58. J. Schnell (D. Schmid) 5:9.

Team Alligator: Bardill, Ingold, Loher, Flütsch, C.Hartmann, Krättli, Britt, Lemm, Stanger, Capatt, Marugg, Schnell, Rohner, M.Hartmann, Schubiger, Egli, Meiler, Schmid, Sutter

Strafen: 2mal 2 Minuten gegen UHC Alligator Malans. 2mal 2 Minuten gegen Waldkirch-St. Gallen.

Bemerkungen: 47. Timeout WaSa; Bestplayer: J.Schnell (Malans) und M.Zahner (WaSa)

Text: Elia Stanger Bild: Peter Sutter

 

 

 

 

 

U21: Gute Leistungen, aber nur ein Punkt gegen Wiler und Chur

Das Malanser U21 Team schlug sich gegen die beiden Tabellenführer Wiler und Chur stark. Leider konnte das Team aber nur einen Punkt aus beiden Spielen holen.

SV Wiler-Ersigen – UHC Alligator Malans

Nachdem die Alligatoren nur zwei Wochen davor gegen den gleichen Gegner unglücklich verloren hatten, war es an diesem Wochenende auswärts in Zuchwil Zeit für eine Revanche. Entschlossen starteten die Alligatoren in das Spiel und konnten nach gut sechs Minuten in Führung gehen. Leider glich Wiler nur zwei Minuten später wieder aus. Im ersten Drittel geschah danach nichts mehr Nennenswertes.

Nach der Pause folgte die schwächste Phase der Bündner. Nach deinem Doppelschlag in der 25. Minute konnte Wiler mit 3:1 davonziehen. Nur einige Zeigerumdrehungen später erhöhten sie gar auf 4:1. Weiterer Schaden konnte im zweiten Drittel aber vermieden werden.

Im dritten Drittel fingen sich die Alligatoren wieder. Wiler wusste aber immer postwendend eine Antwort. So stand es nach einem hin und her der Tore und einem je einem Doppelschlag nach 52 Minuten 7:5 für die Hausherren. Die Malanser mussten dann in der Schlussminute alles riskieren und nahm dem Torhüter raus. Leider ging dies wie so oft nach hinten los und Wiler gewann schlussendlich 9:5. Über das ganze Spiel gesehen ist der Sieg für den amtierenden U21-Meister zwar zu hoch, aber auf Grund des schwachen zweiten Drittel der Malanser verdient.

SV Wiler-Ersigen vs. UHC Alligator Malans 9:5 (1:1, 3:0, 5:4)

Sporthalle Sportzentrum Zuchwil, SR Geissbühler/Schmocker, 50 Zuschauer

Tore: 7. C. Flütsch (J. Schnell) 0:1. 9. M. Dudovic (G. Persici) 1:1. 25. R. Sikora 2:1. 26. B. Ackermann (J. Bohls) 3:1. 30. M. Dudovic (G. Persici) 4:1. 44. H. Braillard 4:2. 47. N. Püntener (Y. Wyss) 5:2. 48. M. Dudovic (R. Sikora) 6:2. 49. G. Meiler (V. Schubiger) 6:3. 50. M. Dudovic (R. Sikora) 7:3. 52. V. Schubiger (D. Schmid) 7:4. 53. C. Marugg (C. Flütsch) 7:5. 60. J. Bohls 8:5. 60. M. Vogt (N. Püntener) 9:5.

Keine Strafen

Chur Unihockey I – UHC Alligator Malans 9:8 n.V. (2:3, 5:4, 1:1, 1:0)

Nach der 0:9 Klatsche im Hinspiel waren die Alligatoren auf Wiedergutmachung aus. Als nach fünf Minuten die Churer aber wieder 2:0 in Führung ging, befürchteten einige der 217 Zuschauer vermutlich schon ähnliches wie im Hinspiel. Die Malanser hatten aber etwas dagegen und nahmen das Spieldiktat in die Hand. Nach knapp zehn Minuten konnte Christoph Marugg auf 2:1 verkürzen, und als danach ein Churer auf die Strafbank musste, ergab sich sogar die Chance auf den Ausgleich. Sascha Degiacomi wusste diese auszunutzen. Schon war alles wieder offen. Die Alligatoren konnten den Schwung gleich mitnehmen und gingen nach 17 Minuten durch Claudio Flütsch sogar in Führung. So stand es in der Pause statt 0:5 jetzt 3:2 aus Sicht der Malanser.

Das zweite Drittel startete mit einem Paukenschlag. Nachdem Chur nach nur 5 (!) Sekunden ausgleichen konnte, stellte Joshua Schnell nur 40 Sekunden später den Vorsprung wieder her. Auch danach ging es gleich weiter; Chur glich aus, Malans ging wieder in Führung. Nach der 27. Minute stand es also 5:4 aus Sicht der Alligatoren. Danach begann eine Phase, in der die Malanser nur selten mit fünf Spielern auf dem Feld stehen durften. Bis zu drei Alligatoren sassen teilweise auf der Strafbank. Die Churer wussten die Überzahlsituationen auszunutzen und hatten das Spiel genau nach Spielhälfte wieder gedreht und führten mit 6:5. Aber auch die Churer blieben der Strafbank nicht fern und so bot sich für die Malanser das zweite Mal eine Überzahlsituation. Wider war es Sascha Degiacomi, der das Powerplay verwertete. Diesmal mit einem mustergültigen Volleygoal. Das zweite Drittel war aber noch lange nicht fertig. Es standen erst gut 32 Minuten auf der Uhr, und es ging Schlag auf Schlag weiter. Nicht einmal eine Minute nach dem Ausgleich stellte Gian-Andrin Meiler die Führung für die Gäste aus der Herrschaft wieder her. Diese Führung konnte aber leider nicht in die Pause mitgenommen werden. In der 40. Minute glichen die Churer ein weiteres Mal aus.

Die Malanser machten im dritten Drittel gleich dominant weiter, wie sie im zweiten aufgehört hatten. Christof Marugg konnte die Dominanz dann mit seinem zweiten persönlichen Tor in die erneute Führung ummünzen. Das Spiel blieb hart umkämpft und die Teams schenkten sich nichts. Als nach 52 Minuten wieder ein Churer auf die Strafbank musste, ergab sich die Chance mit der erstmaligen zwei-Tore Führung den Sack zuzumachen. Leider konnte das Powerplay dieses Mal nicht ausgenutzt werden. Die 8:7 Führung der Malanser wusste die Nerven natürlich nicht zu beruhigen. In der 57. Minute zeigte sich dann leider auch wieso. Sandro Mani konnte für die Churer zum 8:8 ausgleichen. Auch wenn die Alligatoren im Anschluss noch zu hochkarätigen Chancen kamen, musste die Verlängerung darüber entscheiden, wer die Nummer eins im Kanton ist.

Auch in der Verlängerung hatten die Malanser die besseren Chancen. Das Glück im Abschluss fehlt ihnen doch leider. Als in der 68. Minute dann aber ein Churer auf die Strafbank musste, bot sich eine gute Chance für die Malanser um sich den Zusatzpunkt zu sichern. Es kam aber leider anders. Nicht das erste Mal in dieser Saison entwischte ein Gegner im Powerplay, und so entschied Leon Schlegel in der letzten Minute der Verlängerung das Spiel zugunsten der Kantonshauptstädter. Eine sehr bittere Niederlage für die Alligatoren, war man doch auf das ganze Spiel das bessere Team. Einziger Trost ist der eine gewonnene Punkt, auch wenn es heute mit ein bisschen mehr Glück drei sein hätte können. Es war aber ein Hammer Spiel und die Leistung der Malanser zeigte eindeutig, dass sie nicht in den Tabellenkeller gehören.

Am Ende möchten wir noch ganz herzlich Pius Caluori danken, der ausnahmsweise bei uns an der Bande stand und uns mit vielen hilfreichen Tipps sehr weitergeholfen hat.

Chur Unihockey I – UHC Alligator Malans 9:8 n.V. (2:3, 5:4, 1:1, 1:0)

Gewerbliche Berufsschule, Chur. 217 Zuschauer. SR Schuler/Sprecher.

Tore: 3. N. Villiger (S. Mani) 1:0. 6. D. Decasper (M. Rieder) 2:0. 10. C. Marugg (J. Schnell) 2:1. 13. S. Degiacomi (J. Schnell) 2:2. 18. C. Flütsch (C. Marugg) 2:3. 21. S. Schindler 3:3. 21. J. Schnell 3:4. 23. S. Schindler (G. Lanfranchi) 4:4. 27. D. Rohner (V. Schubiger) 4:5. 29. S. Schindler 5:5. 30. G. Amato (D. Decasper) 6:5. 33. S. Degiacomi (H. Braillard) 6:6. 34. G. Meiler (S. Degiacomi) 6:7. 40. G. Amato 7:7. 42. C. Marugg 7:8. 57. S. Mani (G. Amato) 8:8. 70. Le. Schlegel (T. Mettier) 9:8.

Team: Ingold, Bardill, Loher, Flütsch, C.Hartmann, Krättli, Britt, Lemm, Stanger, C.Capatt, Marugg, Schnell, Rohner, M.Hartmann, Schubiger, Egli, Meiler, Schmid, Sutter, Braillard, A.Capatt

Gegen Chur: Strafen: 5mal 2 Minuten gegen Chur Unihockey I. 4mal 2 Minuten, 1mal 10 Minuten (J. Schnell) gegen UHC Alligator Malans.

Best Player gegen Chur: Leon Schlegel (Chur) und Harry Braillard (Malans)

Text: Elia Stanger Bild: Andreas Bass

 

 

U21: Verdienter Auswärtssieg bei den Tigers

Die U21 Junioren knüpfen an die guten Leistungen in den letzten Spielen an und schlagen die Tigers Langnau auswärts mit 10:6.

Schon von Beginn weg nahmen die Alligatoren das Spielgeschehen in die Hand. Das erste Tor fiel dann nach knapp fünf Minuten. Diese Alligator-Führung hielt aber nur 5 (!) Sekunden, ehe die Tigers ausgleichen konnten. Die Alligatoren zeigten sich nicht beeindruckt und spielten entschlossen weiter nach vorne. Dies zeigte sich auch im Resultat. 5:1 stand es in der Pause aus Sicht der Bündner. Endlich funktionierte auch das Powerplay einmal wunschgemäss.

Das zweite Drittel starte wie das erste endete, mit Alligator in der Offensive. Nach dem 6:1 wussten sich die Tigers einmal mehr nur mit einem Foul zu helfen. Die anschliessende Überzahl führte zum zweiten Powerplaytreffer der Malanser in diesem Spiel. Die Emmentaler waren völlig überfordert und nahmen daher ihr Timeout. Trotzdem konnte Harry Braillard kurz danach auf 8:1 aus Sicht der Bündner erhöhen. Mit dieser komfortablen Führung im Rücken schienen die Alligatoren nun einen Gang zurück zu schalten. Dies rächte sich mit dem zwischenzeitlichen 8:2. Damian Rohner konnte aber kurz danach den sieben-Tore-Vorsprung wiederherstellen. Kurz vor der Pause konnten die Berner aber im Powerplay wieder verkürzen.

Im dritten Drittel war nicht mehr viel von Alligator zu sehen. Zu häufig spielte man unnötig kompliziert oder man spielte einen Pass zu viel. Die Langnauer wussten dies auszunutzen und konnten dadurch auf 6:9 aus ihrer Sicht zu verkürzen. Dabei standen noch ungefähr sieben Minuten auf der Uhr. Der so sicher geglaubte Sieg für Alligator war doch nicht mehr so sicher. Die Malanser begannen aber wieder fokussierter zu spielen und Joshua Schnell machte dann mit dem 10:6 in der 57. Minute alles klar.

Es war schlussendlich doch ein klarer und verdienter Sieg, auch wenn dieser wegen 25 schlechten Minuten noch leicht ins Wanken geriet. Für die U21 geht es am nächsten Wochenende gleich weiter, und wie! Nachdem sie am Samstag auswärts auf dem SV Wiler-Ersigen treffen, geht es am Sonntag gleich in der Gewerbsschule Chur mit dem Derby weiter. Zwei harte Gegner, doch die jungen Alligatoren haben auch schon bewiesen, dass auch die zu schlagen sind.

Text: Elia Stanger Bild: Peter Sutter

Unihockey Tigers Langnau – UHC Alligator Malans 10:6

Espace-Arena, Biglen, SR Rickenbacher/Siegenthaler, 123 Zuschauer.

Tore: 5. C. Flütsch (C. Marugg) 0:1. 5. P. Wüthrich (N. Glauser) 1:1. 9. J. Schnell (H. Braillard) 1:2. 14. D. Rohner (D. Schmid) 1:3. 15. J. Schnell (H. Braillard) 1:4. 19. H. Braillard (J. Schnell) 1:5. 25. D. Rohner 1:6. 27. H. Braillard (J. Schnell) 1:7. 31. H. Braillard (J. Schnell) 1:8. 35. Matt. Steiner (N. Pfister) 2:8. 37. D. Rohner 2:9. 39. Matt. Steiner (P. Wüthrich) 3:9. 42. J. Lauber (Matt. Steiner) 4:9. 52. M. Schwarz (N. Pfister) 5:9. 54. N. Pfister (Matt. Steiner) 6:9. 57. J. Schnell 6:10.

Aufstellung Alligator Malans: Bardill, Loher, Flütsch, Hartmann, Krättli, Lemm, Stanger, Capatt, Marugg, Schnell, Rohner, Egli, Meiler, Schmid, Sutter, Braillard, Britt

Aufstellung Tigers Langnau: Gygli, Beck, Niffenegger, Meyer, Wüthrich, Lehmann, Man. Steiner, Schenkel, Beck, Hügli, Lauber, Schwarz, Pfister, Steiner, Fankhauser, L. Steiner, Kobel, Math. Steiner, Wüthrich, Musio, Gygli, Glauser

Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Tigers Langnau. 3mal 2 Minuten gegen UHC Alligator Malans.

Bemerkungen: 27. Timeout Tigers, 31. Torhüterwechsel Tigers, Best Player: N.Pfister (Tigers) und J.Schnell (Alligator)

U21 zeigt gegen Top-Teams starke Leistungen

Nach zuletzt durchzogenen Leistungen der U21 zeigten sie eine starke Reaktion. Trotzdem verloren sie zweimal unglücklich nach Verlängerung. 

UHC Alligator Malans – HC Rychenberg Winterthur 3:4 n.V.

Die jungen Alligatoren starteten gut gegen die Zürcher. Nach gut fünf Minuten konnte Joshua Schnell zur Führung der Malanser einnetzen. Leider gelang es nicht, im ersten Drittel ein weiteres Tor zu erzielen. Somit gingen die Teams mit einem 1:0 in die Pause.

Das zweite Drittel startete schlecht aus Sicht der Bündner. Nach nicht einmal zwei Minuten konnte der HCR ausgleichen. Die Alligatoren steckten aber nicht zurück und konnten den Vorsprung kurz nach Spielhälfte wiederherstellen. Diesmal traf Christoph Marugg. Diese Führung hielt leider nur gut zwei Minuten, ehe die Winterthurer wieder ausgleichen konnten. Kurz vor der Pause musste jedoch ein Alligator auf die Strafbank. Trotzdem konnten die Malanser das Unentschieden in die Pause retten.

Kurz nach dem diese Strafe überwunden war, trafen die Zürcher aber trotzdem. Zum ersten Mal in diesem Spiel war Alligator also in Rücklage. Trotz der offensiven Bemühungen der Malanser dauerte es bis zur 53. Minute, ehe Joshua Schnell mit seinem zweiten persönlichen Treffer den Ausgleich erzielen konnte. Danach geschah bis zum Ende des dritten Drittels nichts mehr, was eine Verlängerung zur Folge hatte.

Die Verlängerung war hart umkämpft, jedoch mit dem glücklicheren Ende für Rychenberg. In der 65. Minute konnten sie sich nach einem Konter den Zusatzpunkt sichern.

Alligator Malans- HC Rychenberg Winterthur 3:4 n.V. (1:0, 1:2, 1:1, 0:1)

Tore: 6. J. Schnell (S. Degiacomi) 1:0. 22. R. Neubauer (D. Keller) 1:1. 33. C. Marugg (C. Hartmann) 2:1. 35. R. Neubauer (D. Keller) 2:2. 42. D. Keller (M. Krebs) 2:3. 53. J. Schnell (D. Schmid) 3:3. 65. D. Keller 3:4.

Strafen: 1mal 2 Minuten gegen UHC Alligator Malans. 1mal 2 Minuten gegen HC Rychenberg Winterthur
Best Player: M.Bardill (Alligator) und D.Keller (HCR)

UHC Alligator Malans – SV Wiler-Ersigen 8:9 n.V.

Nach der unglücklichen Niederlage am Vortag wollte man gegen den ungeschlagenen Leader aus Wiler nochmals einen draufsetzen. Dies gelang im ersten Drittel auch sehr gut. Man hatte die Berner gut im Griff und konnte früh in Führung gehen. Es ging im gleichen Stil weiter und nach dem beide Teams eine Überzahlsituation ungenutzt verstreichen liessen, konnte Alligator nach elf Minuten mittels eines Penaltys die Führung ausbauen. Der Leader wurde immer nervöser und handelte sich somit auch Strafen ein. Unser Powerplay vermochte aber leider nicht zu überzeugen. Ganz im Gegenteil. Kurz vor der Pause entwischte in Überzahl ein Berner und erzielte kaltblütig den 3:1 Anschlusstreffer.

Wiler kam danach offensiver aus der Pause und schnürte die Alligatoren regelrecht in deren Hälfte ein. Die Defensive stand aber ausgezeichnet und so brauchte es bis zur 27. Minute, ehe Wiler nach einem Konter auf 3:2 verkürzen konnte. Die Malanser wussten aber zu reagieren und konnten wieder mit zwei Toren in Führung gehen. Es kam danach sogar besser. Nach dem die Alligatoren wieder vermehrt in der Offensive anzutreffen waren, wusste sich Wiler nur mit einer Strafe zu helfen. Diesmal funktionierte das Powerplay und der drei-Tore Vorsprung der Alligatoren war wieder da. Wiler trat danach wieder stärker auf und zwang die Alligatoren mehrheitlich in die Defensive. Bis zur letzten Minute des zweiten Drittels stand diese Defensive wie eine Eins. Nach zwei Unkonzentriertheiten schlug Wiler jedoch eiskalt zu und konnte auf 5:4 verkürzen.

Das dritte Drittel startete mit einem Paukenschlag. Nach nicht einmal zwei Minuten wurde Alligator der zweite Penalty in diesem Spiel zugesprochen. Christoph Marugg trat an und verwandelte ihn souverän. Dachten wir. Alle sahen, dass der Ball von hinteren Innenpfosten aus dem Tor sprang, nur die Schiedsrichter waren anderer Meinung. So blieb es also bei der knappen 5:4 Führung. Es kam aber noch dicker. Einigen Minuten musste ein Malanser auf die Strafbank. Wiler nutze das Powerplay gnadenlos aus und so stand es jetzt anstatt 6:4 nur noch 5:5. Wie aber schon sonst in diesem Spiel hatten die Malanser eine passende Antwort und konnten eine Minute später durch Gian-Andrin Meiler wieder in Führung gehen. Es ging schlag auf Schlag weiter. Nur acht Sekunden nach der erneuten Führung musste ein Spieler der Berner auf die Strafbank. Leider entwischte aber schon wieder einer und so konnte Nico Mutter das Spiel wieder ausgleichen. Dies war schon der zweite Shorthander der Berner. Danach trat ein kleines Zwischentief der Alligatoren ein, was vom Leader eiskalt ausgenutzt wurde. Nach einem Doppelschlag konnte Wiler in der 55. Minute mit 8:6 in Führung gehen. Es würde nicht in dieses Spiel passen, hätte Alligator nicht die passende Antwort. Nach einer Rakete ins Lattenkreuz von Carlo Hartmann war die Schlussoffensive endgültig eingeläutet. Die Malanser waren nun nur noch in der Offensive und so konnte Sascha Degiacomi gut zwei Minuten vor Schluss nach einem Abpraller den 8:8 Ausgleich erzielen. Dieses hart umkämpfte und höchst spannende Spiel musste also in der Verlängerung entschieden werden.

Beide Teams agierten sehr konzentriert und beide hatten die Chance auf das Game-Winning-Goal. Am Ende hatte Wiler leider mehr Glück und konnte nach 67 Minuten das Spiel für sich entschieden. Auch wenn die Alligatoren über das ganze Spiel das bessere Team waren, musste man leider trotzdem mit einer Niederlage vom Platz.

Trotz der beiden Niederlagen waren es zwei äussert starke Auftritte der zuletzt schwächelnden U21. Diese Auftritte machen hungrig auf mehr.

Alligator Malans – SV Wiler Ersigen 8:9 n.V. (3:1, 2:3, 3:4, 0:1)
Tore: 3. C. Marugg (J. Schnell) 1:0. 11. J. Schnell 2:0. 18. J. Schnell (T. Krättli) 3:0. 20. N. Püntener (N. Laubscher) 3:1. 28. G. Persici (R. Sikora) 3:2. 30. J. Schnell 4:2. 34. D. Schmid (V. Schubiger) 5:2. 40. Y. Wyss (R. Sikora) 5:3. 40. J. Ziehli (M. Vogt) 5:4. 47. N. Mutter (G. Persici) 5:5. 48. G. Meiler (V. Schubiger) 6:5. 49. N. Mutter (C. Suter) 6:6. 53. Y. Wyss (N. Püntener) 6:7. 55. N. Laubscher (N. Püntener) 6:8. 55. C. Hartmann (S. Degiacomi) 7:8. 58. S. Degiacomi (J. Schnell) 8:8. 68. N. Laubscher (N. Püntener) 8:9.

Strafen: 2mal 2 Minuten gegen UHC Alligator Malans. 6mal 2 Minuten gegen SV Wiler-Ersigen.

Best Player: J.Schnell (Alligator) und N.Mutter (Wiler)

Aufstellung Alligator: Bardill, Wick, Loher, Flütsch, C.Hartmann, Krättli, Britt, Lemm, Stanger, Capatt, Marugg, Schnell, Rohner, M.Hartmann, Schubiger, Egli, Meiler, Schmid, Sutter

Text: Elia Stanger

1 2 3 18