ALLIGATOR MALANS

4. Liga macht einen grossen Schritt Richtung Aufstieg

Es ist kein Geheimnis, dass das 4. Liga-Kleinfeldteam von Alligator Malans mit erneuten Aufstiegsambitionen in die zweite Saison gestartet ist. Am vergangenen Sonntag kommen die Alligatoren mit zwei weiteren Siegen dem Ziel einen grossen Schritt näher. Dank einer hervorragenden Leistung in Tuggen gewinnt man im Spitzenkampf und gibt sich auch im zweiten Spiel keine Blösse.
Die Anspannung war doch spürbar. Bereits Wochen zuvor sprach alles vom Super Sunday am 03. Februar in Tuggen gegen die Black Roses. Die Rapperswiler führten zusammen mit den Malanser punktgleich die Gruppe 15 an. Das Torverhältnis sprach klar für Alligator, aber man wusste aus dem Hinspiel um die Stärken der Black Roses. Das erste Duell am 30. September endete Unentschieden 5:5. Damals war unser Team noch nicht richtig in der Liga angekommen und wurde von den sehr diszipliniert spielenden Rapperswiler ein bisschen überrascht. Seit diesem Spiel gab es für beide Topteams nur Siege und schnell einmal wurde klar, dass der 3. Liga-Aufstieg über Rapperswil und Malans laufen würde. Kurz vor dem Spiel gab es sogar von Seiten des Rivalen aus Chur motivierende Worte – schlussendlich hält man dann doch zusammen als Bündner.
Das Spiel begann ziemlich abwartend auf beiden Seiten. Es dauerte bis zur 4. Minute, bis Lars Nay die Malanser in Führung brachte, ehe die Black Roses zwei Minuten später wieder ausglichen. Die ersten Minuten verliefen wie es sich für einen Spitzenkampf gehört. Beide standen defensiv sehr solide und man versuchte über schnelle Konter zum Erfolg zu kommen. Ein toller Pass von Eberhard zu Frepp und die Führung war wieder da. Doch wieder dauerte es nur einen Shift und die Malanser mussten erneut den Ausgleich zum 2:2 hinnehmen. In der Folge traf erneut L. Nay nach Vorarbeit von Maurer zum 3:2. Vier Minuten später schlägt die Linie wieder zu. Maurer düpiert den Rappi-Goalie in dem ein missglückter Pass via Beine des Keepers im Tor landete. Man spürte, dass heute vieles für Malans laufen. So gelangen den Alligatoren tatsächlich in der letzten Minute vor der Halbzeitpause zwei weitere Treffer dank Eberhard und Frepp. Die 6:2-Führung brachte Selbstvertrauen und den Black Roses viel Stoff für die Pausenanalyse. Wie vorgängig abgemacht ersetzt in der Pause Vincenz den starken Burtschi im Tor. Ein überragendes Goalie-Duo, welches einen grossen Anteil am späteren Sieg haben wird. Die zweite Halbzeit begann mit einem erneuten Erfolg von Eberhard zum 7:2. Nun stand dem Sieg nicht mehr viel im Weg. Klar auf dem Kleinfeld ist zu diesem Zeitpunkt noch nichts entschieden, aber irgendwie spürten vermutlich auch die Rapperswiler, dass heute nichts zu holen ist im Spitzenkampf. Zwar kamen die Black Roses immer wieder zu Topchancen, aber sie scheiterten ständig an sich selbst oder am überragenden Vincenz im Tor der Malanser. Hinten konsequent und vorne effektiv. James erhöht nach Vorarbeit von Flury in der 25. auf 8:2 und Lars Nay eine Minute später auf 9:2. Der zehnte Treffer war dann natürlich wieder Brasser vorenthalten. Danke fürs Bier! ;-) Acht Minuten vor Schluss nahm der Rappi-Coach das Time-out und liess in der Folge immer wieder ohne Goalie und einem vierten Feldspieler spielen. Die Malanser standen extrem gut und Shift für Shift pushte man sich gegenseitig zum Sieg. Den Schlusspunkt setzte Maurer in der 36. Minute mit einem frechen Chip, ziemlich #lit. So endete der Spitzenkampf 11:2. Eine überragende Goalieleistung zuerst von Burtschi und danach von Vincenz der mit einer weissen Weste einen Shutout feiert. Der Match gegen die Black Roses wird vermutlich als eines der besten Spiel der Kleinfeld-Geschichte von Malans eingehen und vermutlich auch wegweisend für einen möglichen Aufstieg in die 3. Liga sein.
Black Roses Rappi – UHC Alligator Malans 2:11 (2:6)
Riedlandhalle, Tuggen, SR: Oberholzer
4. L. Nay 0:1, 6. 1:1, 11. Frepp (Eberhard) 1:2, 13. 2:2, 14. L. Nay (Maurer) 2:3, 18. Maurer (J. Nay) 2:4, 20. (19:20) Eberhard 2:5, 20. (19:45) Eberhard (Frepp) 2:6; 24. Eberhard (Frepp) 2:7, 25. Lüthi (Flury) 2:8, 26. L. Nay (Maurer) 2:9, 28. Brasser (Eberhard) 2:10, 36. Maurer 2:11
UHC Alligator Malans: Burtschi (21. Vincenz); Lüthi, Niederer, Flury; Maurer, J. Nay, L. Nay;
Brasser, Eberhard, Frepp
Strafen: Keine
Bemerkungen: UHC Alligator Malans ohne M. Pleisch, F. Pleisch (beide abwesend), Möhr, Zingg und Vetsch (alle verletzt)
Im 2. Spiel war die Ausgangslage klar. Die Alligatoren waren der grosse Favorit gegen das Schlusslicht Benken. Natürlich gingen die Kräfte schon ziemlich drauf im Spitzenkampf und es war vor allem mental eine Herausforderung, sich selbst wieder zu pushen. Man wusste aber klar, dass die Saison noch nicht vorbei ist und dass wir weitere Siege einfahren müssen. Eberhard brachte die Malanser in der 2. Minute in Führung, doch zwei Minuten später glich Benken aus. Erst in der 5. Minute drehten die Alligatoren dann mal kurz auf. Es trafen nacheinander Jann Nay, erneut Eberhard und Niederer. Als in der 9. Minute dann eine Strafe angezeigt war, gelang Benken der Anschlusstreffer zum 2:4. Der Treffer beflügelte den Gegner und verunsicherte den Favoriten zugleich. Plötzlich stand es 4:4 und es benötigte eine Reaktion. Jann Nay erhöhte mit seinem zweiten Goal auf 5:4 und in der Folge trafen auch noch Frepp und Lüthi. In der 19. Minute musste man erneut einen Freistosstreffer hinnehmen bevor die Gebrüder Nay wieder zuschlugen. Trotz 8:5 Führung konnte man nicht wirklich zufrieden sein mit der 1. Halbzeit. Nach der Pause kam wieder Vincenz für Burtschi rein und man startete gleich mit einem erneuten Treffer dank Eberhard. In der 24. und 31. Minute erhöhte Lars Nay auf 11:5 und nun war das Spiel entschieden. Brasser und Flury liessen sich auch noch als Torschützen eintragen und das Spiel zwischen Malans und Benken endete 13:5. Ein Pflichtsieg und ein erneuter Shutout für Goalie Vincenz der sich in 40 Minuten Spielzeit nicht bezwingen liess, was für eine grandiose Leistung.
Mit grosser Verwunderung vernahm man dann auf dem Nachhauseweg, dass die Black Roses auch noch ihr zweites Spiel mit einer Niederlage beendeten. Somit steht Alligator nun mit 4 Punkten Vorsprung auf dem Aufstiegsplatz. Es war also definitiv ein Black-Sunday für Rapperswil auch mit Blick in die Lido. Sorry gäl!
UHC Benken Lions – UHC Alligator Malans 5:13 (5:8)
Riedlandhalle, Tuggen, SR: Oberholzer
2. Eberhard (Frepp) 0:1, 4. 1:1, 5. J. Nay (Maurer) 1:2, 6. Eberhard (Brasser) 1:3, 8. Niederer (Flury) 1:4, 9. (Strafe angezeigt) 2:4, 10. 3:4, 11. 4:4, 12. L. Nay (Maurer) 4:5, 13. Frepp (Eberhard) 4:6, 15.Lüthi 4:7, 19. 5:7, 20. (19:40) J. Nay (L. Nay) 5:8; 21. Eberhard (Brasser) 5:9, 24. L. Nay (J. Nay) 5:10, 31. L. Nay (Maurer) 5:11, 32. Brasser (Eberhard) 5:12, 39. Flury (Lüthi) 5:13
UHC Alligator Malans: Burtschi (21. Vincenz); Lüthi, Niederer, Flury; Maurer, J. Nay, L. Nay;
Brasser, Eberhard, Frepp
Strafen: Keine
Bemerkungen: UHC Alligator Malans ohne M. Pleisch, F. Pleisch (beide abwesend), Möhr, Zingg und Vetsch (alle verletzt)
Text: Lars Nay

4. Liga: Malans übernimmt Tabellenführung

Seit Sonntag heisst der neue Leader in der 4. Liga Alligator Malans. Mit zwei Siegen in Churwalden gelang dem Aufsteiger der nächste Doppelerfolg. In der Tabelle hat sich nun eine Spitzengruppe um die Black Roses, Schaan und Malans gebildet. Alle drei gehen ungeschlagen voran und es bleibt äusserst spannend. Trotz schlussendlich verdienten vier Punkten, konnte das Team in der 3. Runde nicht hundertprozentig überzeugen.
Verhältnismässig spät machte man sich am vergangenen Sonntag auf nach Churwalden. Der Spielplan ermöglichte den Alligatoren zwei späte Spiele in der 3. Runde. Als erstes traf Malans auf Rattlesnake Schmerikon kurz vor halb 4 Uhr. Zur Überraschung vieler anwesenden Spieler und Fans ging das Team dank Roman Flury gleich mit zwei Toren (innerhalb eines Shifts) in Führung. In den vergangenen Partien lief man meist früh einem Rückstand hinterher und Malans kam erst nach und nach in das Spiel rein. Gegen Schmerikon war es anders. Die Reaktion der Rattlesnakes blieb jedoch nicht aus. Vinz musste in der 4. Minute, nach einem Freistoss, ein erstes Mal hinter sich greifen. Es dauerte eine Weile bis es wieder mit einem Alligator-Tor klappte. Viele Chancen liess man liegen und erst nach 12 Minuten konnten Niederer und L. Nay auf 4:1 erhöhen. In der Folge ruhte man sich ein bisschen auf den Lorbeeren aus und dachte eigentlich, dass einem Sieg nichts mehr im Weg stehen sollte. Die Passivität nutzte Schmerikon noch vor der Halbzeit aus und der Gegner kam nochmal auf 3:4 heran. Die Pause kam im richtigen Moment. Goalie Vinz und Captain Frepp machten auf der Bank nochmal Dampf. Die Botschaft war eindeutig – Schüsse blocken, und Positionen halten. Man agierte teils viel zu offensiv und stand in der Defensive äusserst passiv. In der 26. Minute glich Schmerikon aus und es wirkte als sei die Pausenansprache nicht bei allen angekommen. Nicht mal in Überzahl, gelang den Alligatoren ein gefährlicher Abschluss. So bekam auch der Gegner wieder Aufwind. Immerhin traf in der 28. Minute Brasser etwas glücklich zur Führung. Es folgte ein spannender Fight und Schmerikons Schlussmann drehte nochmal so richtig auf. Plötzlich lag Schmerikon nach einem Doppelschlag erstmals in Führung. Es lief die 34. Minute als Maurer ein Zuspiel von Goalie Vinz direkt verwerten konnte und zum Ausgleich traf. Ein wichtiges Goal, den plötzlich lief es wieder und das zum richtigen Zeitpunkt. Lüthi und Flury erhöhten auf 8:6 und Schmerikon lief die Zeit davon. Kurz vor Abpfiff blockierte Schmerikons Goalie den Ball ausserhalb seines Torraums und wurde dafür nicht bestraft. Anstatt sich auf den Ball zu konzentrieren liess man sich auf Diskussionen mit dem Schiedsrichter ein und kassierte tatsächlich noch das 7:8.
Rattlesnake Schmerikon – UHC Alligator Malans 7:8 (3:4)
Turnhalle Witi, Churwalden, SR: Schellenberg
1. (0:06) Flury (Lüthi) 0:1, 1. (0:46) Flury (Niederer) 0:2, 4. 1:2, 13. Niederer (Lüthi) 1:3, 15. L. Nay (Maurer) 1:4, 17. 2:4, 20. (19:21) 3:4; 26. 4:4, 27. Brasser (Frepp) 4:5, 28. 5:5, 30. 6:5, 34. Maurer (Vincenz) 6:6, 35. Lüthi (Flury) 6:7, 38. Flury (Lüthi) 6:8, 39. 7:8
UHC Alligator Malans: Vincenz; J. Nay, L. Nay, Maurer; Lüthi, Flury, Niederer; Brasser, Frepp, M. Pleisch
Strafen: 1×2 Minuten (Rattlesnake Schmerikon)
Im zweiten Spiel traf man auf den Gastgeber aus Churwalden-Malix. Die Motivation war natürlich gross, nicht nur weil es sich beim Gegner um einen Kantonsrivalen handelte sondern auch weil mehrere Alligatoren ihre Vergangenheit in Churwalden hatten. Malans trat wie schon im ersten Spiel mit drei Linien an. Man einigte sich auf schnellere Wechsel und betonte nochmal die Wichtigkeit des Spiels. Wie gegen Schmerikon konnte man auch in der zweiten Partie die Führung übernehmen. Topscorer Niederer verwandelte nach sechs Minuten in gewohnter Manier. Die Reaktion der Malixer kam postwendend und plötzlich lag Malans zurück. Wie gegen Schmerikon gelang Maurer erneut der Ausgleich, bevor Churwalden schon wieder traf. Es erinnerte bei Alligator vieles an das erste Spiel. Defensiv unstabil, offensiv nicht wie gewohnt kaltblütig. Immerhin konnte Brasser nochmal ausgleichen bevor Churwalden dann so richtig aufdrehte und auf 5:3 erhöhte. Die Geduld und Stimmung auf der Malanser-Bank sank allmählich und als sich L. Nay nach einem überhartem Körpereinsatz noch auf die Strafbank verabschieden musste, wusste man, was es geschlagen hatte. Die erste Minute in Unterzahl überstand man schadlos und man rettete sich in die Pause. Der Seitenwechsel brach dann die Wende. Dank einem überragenden Boxplay von Lüthi und Brasser gelang sogar ein Shorthander und plötzlich war Malans wieder da. Im Nachhinein war vermutlich genau das der Knackpunkt. Plötzlich waren alle zehn Spieler hellwach und verteidigten den eigenen Kasten konsequent. Auch Keeper Burtschi wurde zur Wand. Man zog geduldig das Spiel auf und übernahm das Zepter. Und so lief auch der Ball wieder für Malans und es trafen nacheinander Lüthi, M. Pleisch, Flury und Maurer zum 8:5. Das waren vermutlich die besten sieben Minuten der Saison. Der Druck des Gegners liess nach, auch wenn Churwalden nochmal auf 6:8 herankam. Zwei Minuten vor Schluss traf J. Nay zum 9:6 und den Gegentreffer neun Sekunden vor Schluss musste man noch hinnehmen.
UHC Alligator Malans – UHC Churwalden-Malix 9:7 (3:5)
Turnhalle Witi, Churwalden, SR: Schellenberg
7. (6:28) Niederer (Flury) 1:0, 7. (6:50) 1:1, 8. 1:2, 10. Maurer (L. Nay) 2:2, 11. 2:3, 13. Brasser (M. Pleisch) 3:3, 14. 3:4, 19. 3:5; 21. (20:45) Lüthi (Brasser; Ausschluss L. Nay!) 4:5, 23. Lüthi 5:5, 24. M. Pleisch (Frepp) 6:5, 25. Flury (Niederer) 7:5, 27. Maurer (J. Nay) 8:5, 32. 8:6, 38. J. Nay 9:6, 40. (39:51) 9:7
UHC Alligator Malans: Burtschi; J. Nay, L. Nay, Maurer; Lüthi, Flury, Niederer; Brasser, Frepp, M. Pleisch
Strafen: 1×2 Minuten (UHC Alligator Malans)
Bemerkungen: UHC Alligator Malans ohne Möhr, Eberhard, F. Pleisch (alle abwesend), Zingg und Vetsch (beide verletzt)

4. Liga: Mit 28 Toren zu vier Punkten in Chur

Die 2. Runde der Kleinfeld 4. Liga Gruppe 15 fand am vergangenen Sonntag in der Gewerblichen Berufsschule in Chur statt. Mit einem Offensivfeuerwerk setzte sich Alligator Malans gegen Tuggen-Reichenburg und die Rappi Tigers durch. Der letztjährige Topscorer Roman Flury feierte zudem sein Comeback nach der Kreuzband-Verletzung.
Das Spiel gegen Tuggen begann (wie könnte es auch anders sein), mit einem Rückstand aus Malanser-Sicht. Die Alligatoren traten in Chur mit zwei Linien und 8 Spieler an. In der ersten Halbzeit setzten R. Flury und M. Frepp noch aus. Beide kamen von Verletzungen zurück und sollten schonend ins Spielgeschehen eingreifen. Tuggen machte die Räume gut zu und so dauerte es bis zur 16. Minute ehe Niederer und Eberhard die erstmalige Alligator-Führung herstellen konnten. Bis zu diesem Zeitpunkt war das Spiel ausgeglichen. Trotzdem hatte man seit dem Anpfiff das Gefühl, dass Malans das Spiel gewinnen wird. Kurz vor der Halbzeitpause erhöhte Markus Brasser auf 3:1. Mägga feierte somit seine Torpremiere in den Farben von Alligator Malans nach seinem Wechseln von Churwalden-Malix. 30 Sekunden vor der Pausensirene drehte dann (endlich) auch die Linie mit den Gebrüder Nay und Christoph Maurer auf. Mit einem platzierten Weitschuss traf Maurer, der am Tag zuvor noch 3. Liga-Fussball spielte zum 4:1. Malans kontrollierte in der Folge das Spiel mehrheitlich. Marc „Nidi“ Niederer und Lars Nay sorgten mit je zwei Treffern für die klare 8:1 Führung. Hinten hexte ein überragender Burtschi im Goal. Zwar musste der Keeper noch zwei Mal hinter sich greifen, trotzdem war ihm die teaminterne Auszeichnung „Man of the Match“ gewiss. Fünf Minute vor Spielende führt ein kurioses Tor zum 9:3. Maurer wird vor dem gegnerischen Kasten angeschossen und der Ball kullerte plötzlich im Netz. Mit dem zweiten persönlichen Treffer des Tages erhöhte in der 38. Minute dann noch Brasser auf 10:3. So holte sich Malans ohne grosse Probleme den zweiten Saisonsieg.
Im zweiten Spiel des Tages, oder anders gesagt im vierten Saisonspiel der neuen Saison traf man auf die Rappi Tigers. Die Rosenstädter stiegen in der vorletzten Saison in die 3. Liga auf, bevor es dann wieder runter ging. Es kam also zum Duell zwischen dem Absteiger und dem Aufsteiger. Alligator begann so wie man das erste Spiel beendet hatte. Gleich in der 2. Minute traf der ehemalige NLA-Crack Remo Eberhard. Drei Minuten später konnte Rappi dank einem Weitschuss ausgleichen. Unbeeindruckt dessen, drehte die Linie Niederer/Eberhard/Brasser so richtig auf. Eberhard mit dem 3:1, Niederer mit dem 4:1 und erneut Eberhard mit dem 5:2. Auch das zweite Spiel konnte Malans noch vor der Pause früh für sich entscheiden. Nach einem Treffer von L. Nay, erhöhten die angeschlagenen Frepp und Flury auf 8:2. Am 11. März 2018 erlitt Topscorer Flury im Spiel gegen Appenzell einen Kreuzbandriss mit Teilabriss des Innenbands. Genau 225 Tage danach traf Flury also beim Comeback auch dank toller Physioarbeit von Goalie Vincenz. In der zweiten Halbzeit erarbeiteten sich die Alligatoren Chance um Chance. Wie schon bei Tuggen nahm die Laufbereitschaft auch bei den Rappi Tigers deutlich ab. Es folgten Tore im Minutentakt. Eberhard, L. Nay, Brasser, Maurer, J. Nay, Niederer, Flury und Frepp konnten sich teilweise mehrfach als Torschützen feiern lassen. Somit kamen alle Malans-Spieler zu Toren in diesem Match. Leider liess man aus Alligator-Sicht viel zu viele Gegentreffer zu. Man liess den Gegner unnötig viel gewähren und auch Goalie Vincenz zog nicht seinen besten Tag ein. Schlussendlich stand einem Kantersieg aber nichts im Weg und Alligator feierte einen 4 Punkte-Sonntag.
Text: Lars Nay

4. Liga: Guter Saisonauftakt für den Aufsteiger

Die 4. Liga-Saison begann für die Aufsteiger von Alligator Malans am Sonntag im zürcherischen Wald. Bereits um 9 Uhr frühmorgens stand das erste Spiel der neuen Saison an. Ein wenig intensives Derby gegen Chur endete mit einem ungefährdeten Sieg für Malans. Das zweite Spiel gegen die Black Roses war wie erwartet spannend und umkämpft bis zur letzten Minute.
Vermutlich lag es an der frühen Ansetzung des Spiels, dass das Derby zwischen Malans und Chur nicht die gewünschte Intensität hervorbrachte. Das erste Spiel der neuen Saison wurde bereits um 9 Uhr angepfiffen. Wie so oft, begann Malans gleich mal mit einem Rückstand. Es dauerte viel zu lange, genauer gesagt bis zur 12. Minute bis Niederer ein erstes Mal den Ball im Chur-Goal unterbrachte. Bis zu diesem Zeitpunkt war es eher ein zähes Match, mit wenigen Torchancen. Chur versuchte immer wieder das Tempo aus dem Spiel zu nehmen, mit Erfolg. Niederer und Lüthi (als Vorbereiter) doppelten kurz nach dem Ausgleich nach. Allmählich konnten die Aufsteiger aus Malans, das Spieldiktat übernehmen. Das 3:1 erzielte Marco Pleisch auf Pass von Captain Frepp. Kurz vor der Pause fand schliesslich auch die Linie Vetsch/Nay/Nay ins Spiel. Zuerst traf Jann zweimal, danach Lars. Neun Minuten vor Schluss trifft Altmeister Lüthi zum 7:2. Die Vorentscheidung im Derby war bereits gefallen. Zwar kassieren die Alligatoren noch zwei unnötige Gegentreffer, der Sieg war aber spätestens nach dem dritten Niederer-Goal in trockenen Tüchern. Malans gewinnt verdient, ohne grossen Aufwand mit 8:4.
UHC Alligator Malans – Chur Unihockey 8:4 (7:2)
Sporthalle Elba, Wald ZH, SR: Bolliger
7. 0:1, 12. (11:20) Niederer (Lüthi) 1:1, 12. (11:54) Niederer (Lüthi) 2:1, 15. M. Pleisch (Frepp) 3:1, 18. J. Nay (Vetsch) 4:1; 21. (20:38) 4:2, 25. J. Nay (Vetsch) 5:2, 28. L. Nay (J. Nay) 6:2, 31. Lüthi (Niederer) 7:2, 33. 7:3, 36. Niederer (Lüthi) 8:3, 37. 8:4
UHC Alligator Malans: Burtschi; J. Nay, L. Nay, M. Pleisch; Niederer, Lüthi, F. Pleisch; Brasser, Frepp, Vetsch
Strafen: Keine
Im zweiten Spiel traf man auf die Black Roses Rappi. Wie bereits in einem Vorbericht erwähnt, haben die St. Galler eine ähnliche Geschichte aufzuweisen wie das Alligator-Team. Ebenfalls erst vor einem Jahr gegründet und nach nur einer Saison den direkten Sprung in die 4. Liga geschafft. Es kam also zum Duell der beiden Aufsteiger. Wieder lag man bereits nach 29 Sekunden im Hintertreffen. Die Black Roses wollten es in den Startminuten viel mehr und Malans hatte mit der ruppigen Gangart Mühe. Man war es sich schlicht nicht gewohnt, auf eine solche Gegenwehr zu treffen. Es dauerte einen Moment, bis das Team verstand, sich weniger über gewisse Schiedsrichterentscheide aufzuregen und mehr den Kampf anzunehmen. Zur Pause lag Malans 2:4 im Rückstand. Dank Toren von Fabian Pleisch und Frepp blieb man dran. Die Pause kam im richtigen Moment. Es gab einiges zu besprechen. Es musste definitiv mehr kommen, falls man hier nicht als Verlierer vom Platz gehen wollte. Kurz nach Wiederanpfiff trifft L. Nay mit einem Abstauber  zum 3:4. Es dauerte bis zur 27. Minute, ehe die Black Roses wieder trafen. Defensiv war das sicherlich kein guten Spiel der Malanser, man stand hinten einfach zu passiv. Immerhin kam Malans zu mehr Offensivaktionen als noch in der 1. Halbzeit. Hoffnung schwappte auf, als der junge Pleisch zum zweiten Mal traf und nach einer herrliche Einzelaktion zum 4:5 einnetzte. Es lief die 37. Minute, als Jann Nay nach einem Doppelpass mit seinem Bruder den Malansern noch einen Punkt rettete. Danach wollte kein Team mehr viel riskieren und das Spiel endete unentschieden.
UHC Alligator Malans – Black Roses Rappi 5:5 (2:4)
Sporthalle Elba, Wald ZH, SR: Bolliger
1. (0:29) 0:1, 3. F. Pleisch (Lüthi) 1:1, 4. 1:2, 6. 1:3, 10. Frepp (Brasser) 2:3, 14. 2:4; 21. (20:39) L. Nay (J. Nay) 3:4, 27. 3:5, 36. F. Pleisch (Lüthi) 4:5, 37. J. Nay (L. Nay) 5:5
UHC Alligator Malans: Vincenz; J. Nay, L. Nay, M. Pleisch; Niederer, Lüthi, F. Pleisch; Brasser, Frepp, Vetsch
Strafen: 1×2 Minuten (UHC Alligator Malans, S. Vincenz)
Text: Lars Nay
1 2