ALLIGATOR MALANS

Alligator Malans bricht im Derby 3-jährige Baisse gegen Chur

Drei Jahre ist es inzwischen her, bis Alligator Malans in Chur bei einem Derby-Meisterschaftsspiel wieder als Sieger vom Platz gehen durfte. Sie gewinnen das erste Derby der Saison letzten Endes verdient mit 4:3 und holen damit die maximale Punktzahl an diesem Doppelrunden-Wochenende.

Gestern Abend gegen Rychenberg Winterthur, benötigte Tim Braillard nur gerade 44 Sekunden und heute, gegen Chur Unihockey, sogar noch eine Sekunde weniger, bis die Alligatoren bereits ihr erstes Tor verbuchen konnten. Curdin Furrer, heute wieder im Churer Tor, wurde in der Folge gleich noch mehrmals durch die druckvollen Angriffe der Malanser auf die Probe gestellt. Malans sichtlich gewillt, den erreichten Schwung vom Rychenber-Spiel auch in Chur weiter zu betreiben. Aber auch das Heimteam fand in der Folge immer besser ins Spiel und prüfte mehrmals auch Yannick Vogt, welcher heute wieder von den Coaches im Malanser Tor den Vorzug erhielt. Das Spielgeschehen welches recht gutes und schnelles Unihockey zeigte, beflügelte auch die 619 Zuschauer in der Halle, welche trotz prächtigstem Herbstwetter an diesem Nachmittag in die Halle kamen. Schrecksekunden dann in der 14. Spielminute als Andrin Zellweger nach einem satten Schlagschuss arg getroffen wurde und längere Zeit gekrümmt am Boden liegen blieb. Glücklicherweise konnte er aber später wieder weiterspielen. Einen «Big-Save» dann von Furrer gab es dann noch in der 20. Minute zu bestaunen, als er den Schuss des alleine vor ihm zum Abschluss kommenden Daniel Karlander mit den Fingerspitzen noch abblocken konnte. Es blieb bei der kappen Malanser-Führung zur Pause, welche bis zu diesem Zeitpunkt sicherlich auch verdient war. Die Churer agierten in diesen Minuten etwas zu passiv.

Zu Beginn des Mitteldrittels, drückten die Alligatoren weiter und waren mehrheitlich auch das spielbestimmende Team. Die Churer in dieser Phase stark mit Defensivarbeit beschäftigt, kamen aber dennoch ihrerseits immer wieder zu gefährlichen Kontervorstössen. Immer wieder zeichneten sich die beiden Torhüter mit glänzenden Paraden aus und so blieb dieser knappe Malanser-Vorsprung praktisch bis zur Spielhälfte bestehen. In der 30. Spielminute konnte Simon Nett einen Ball abfangen und alleine aufs Churer Tor losziehen. Sein Geschoss fand den Weg neben Furrer vorbei zur verdienten zwei-Toreführung der Alligatoren. Nach und nach kam auch die typische Derby-Stimmung auf, wie man dies bei Bündner-Derby’s gewohnt ist. Das Spiel aber blieb weiterhin äusserst fair. Lukas Veltsmid brachte die Herrschäftler in der 34. Minute durch einen seiner berüchtigten Handgelenkschüsse gar 3-1 in Front. Überraschend die Linienaufstellung auf Malanser Seite. Die Coaches liessen mit Tim Braillard und Dan Hartmann gleich zwei Nati-Center in derselben Formation auflaufen. Von den drei bisherigen Treffern wurden zwei durch diesen neu zusammengesetzten Block erzielt. Überhaupt wirkten die Malanser etwas spritziger, obschon die Churer ihr Doppelrundenspiel bereits am Freitagabend (gegen Uster) absolvieren konnten. Mit der Hypothek von drei Toren Vorsprung für die Alligatoren, ging es ins dritte Drittel.

In der 43. Spielminute musste die allererste Strafe in diesem sonst fairen Derby gepfiffen werden. Jarkko Nurmela wurde ein Stockschlag geahndet und dies gab den Churern die Chance, das Score bei numerischer Überzahl zu verkürzen. Die Malanser-Box hielt jedoch dicht und so verstrich diese Strafe ohne Torerfolg aus Sicht des Heimteams. Chur Unihockey bemühte sich sichtlich, den so wichtigen ersten Treffer zu erzielen, schoss nun praktisch aus allen Winkeln und Ecken aufs Malanser Tor. Der Lohn ihrer Bemühungen ernteten die Platzherren dann in der 48. Minute doch noch, als Martin Tokos das Score auf 1-3 verkürzen konnte. Weiterhin versuchten die Platzherren den Schwung gleich weiter auszunutzen, doch der heute Nachmittag glänzende Vogt im Malanser Gehäuse, stand dem Vorhaben weiterhin tadellos im Weg und verhinderte vorerst einen weiteren Treffer. In der 51. Minute wurde Nino Vetsch im Churer Slot nur noch regelwidrig zu Fall gebracht, was einen Penalty zur Folge hatte. Joel Friolet vollendete diesen gekonnt mit dem vierten Malanser Treffer. Die Spannung in diesem Derby nahm weiter zu und als nach 52 Spielminuten, Tokos mit seinem zweiten Treffer erneut das Score verkürzen konnte, war das Derby plötzlich neu lanciert. Die Churer wirkten nun wie frisch geboren, forderten nun die Malanser Abwehrspieler zu Extraschichten. Diese Situation gefiel Headcoach Oscar Lundin überhaupt nicht und er rief seine Leute in der 56. Minute zum Timeout zusammen. Kurz nach diesem Timeout, folgte aber bereits der nächste Churer Treffer. Sandro Aeschbacher traf zum 3-4 und brachte die Spannung und Stimmung in der Halle vollends zum Kochen. Knapp zwei Minuten der regulären Spielzeit waren noch zu absolvieren, als auch Daniel Hahne sein Timeout für Chur nahm. Er ersetzte in der Folge Furrer für einen weiteren Feldspieler. 30 Sekunden vor Drittelsende gab es zudem noch eine Strafe gegen Jo Dennis Bärtschi, wegen eines vermeidlichen Bodenspiels. Mit 6 gegen 4 Feldspieler brodelte das Derby-Feuer nun ins Ungemessene. Der Malanser Kasten aber blieb bis zur Schlusssirene dicht und Alligator Malans gewinnt dieses Derby und endet damit auch die seit drei Jahren bestehende Folge von Derby-Niederlagen bei Meisterschaftsspielen.

Chur Unihockey – UHC Alligator Malans 3:4 (0:1, 0:2, 3:1)
Gewerbliche Berufsschule, Chur. 619 Zuschauer. SR Kronenberg/Kronenberg.
Tore: 1. T. Braillard (M. Karlander) 0:1. 30. S. Nett 0:2. 34. L. Veltsmid (D. Hartmann) 0:3. 48. M. Tokos (S. Cavelti) 1:3. 51. J. Friolet (Strafstoss) 1:4. 52. M. Tokos (D. Gerber) 2:4. 56. S. Aeschbacher (J. Hirschi) 3:4.
Strafen: keine Strafen. 2mal 2 Minuten gegen UHC Alligator Malans.
Chur: Furrer; Stucki, Bischofberger; Keskitalo, Gerber; Jung, Luzi Weber; Hirschi, Aeschbacher, Tokos; Cavelti, Zellweger, Riedi; Binggeli, Riet Mayer, Blumenthal; Ersatz: Torri, Beeler, Lucian Weber.
Malans: Vogt; Veltsmid, Berry; Tromm, Camenisch, Künzli, Gartmann; Dan Hartmann, Braillard, Karlander; Buchli, Friolet, Nurmela; Nett, Nino Vetsch; Bärtschi; Ersatz: Christian Hartmann, Bebi, Fehr.
Bemerkungen: Chur ohne Scheider (abwesend), Studer Bührer (beide verletzt); Malans ohne Patrick Vetsch, Obrecht (beide verletzt). 51. Penalty für Alligator Malans (Friolet trifft). 56. Timeout Alligator Malans. 58. Timeout Chur Unihockey. 58. Malans ohne Torhüter.
Beste Spieler: Sandro Aeschbacher für Chur Unihockey, Yannick Vogt für Alligator Malans

Bild: Erwin Keller (Archiv)