ALLIGATOR MALANS

Alligator Malans mit bitterer Niederlage in Zürich!

Ein verwandelter Penalty nur 5 Sekunden vor dem Ende der regulären Spielzeit besiegelte den ersten Play-off Punkt für den Grasshopper Club Zürich. Bis zu diesem Zeitpunkt verlief diese attraktive Viertelfinal-Partie mehrheitlich ausgeglichen.

König Fussball zeigte seine Auswirkung auch auf den Unihockeysport. Wegen des Hochrisikospiels im Fussball Cup Halbfinal zwischen GC und dem FCZ im nahe gelegenen Letzigrundstadion und der dadurch erschwerten Zufahrt zur Sporthalle Hardau, blieben viele Fans lieber Zuhause. So zählten die Organisatoren für das hochklassige Play-off Spiel gerade mal 186 Zuschauer, welche dieses Vorort in der Halle mitverfolgten.

Das Heimteam versuchte gleich zu Beginn einen grossen Druck aufs Malanser Tor zu setzen und spielte denn auch vorerst nur mit zwei Blocks, während die Bündner von Beginn weg mit drei Blocks agierten. Beide Teams in den Startminuten sehr bedacht, keine Fehler zu machen, agierten hoch konzentriert in ihrer Defensivarbeit. Erst nach 8 Minuten bekamen die Malanser im Spiel etwas Oberwasser und kamen denn auch vermehrt zu gefährlichen Abschluss-Möglichkeiten. GC Zürich agierte fortan auch mit drei Formationen weiter. Es lief bereits die 11. Minute als Emil Julkunen das Heimteam in Führung brachte. Für einmal stand die Malanser Defensive nicht optimal und so konnte Nico Scalvinoni den freistehenden Julkunen herrlich bedienen, welcher sich danach nicht zweimal bitten liess. Die Malanser erhöhten nach diesem Treffer ihren Druck weiter und prüften Goalie Pascal Meier gleich mehrmals, doch wirklich zwingende Torchancen blieben vorerst aus. Und wenn die Goalies einmal geschlagen wären, so rettete die Torumrandung den vermeintlichen Treffer. Erst traf Jarkko Nurmela in der 17. Minute und nur eine halbe Zeigerumdrehung später Cyrill Zolliker nur den Pfosten. So blieb es bis zur Pause bei dieser knappen Zürcher Führung.

Yannick Vogt musste sich gleich zu Beginn des Mittelabschnittes durch einen satten Weitschuss von Luca Graf prüfen lassen, meisterte diese Aufgabe aber souverän. Die Malanser spielten weiterhin druckvoll auf’s Zürcher Tor und dies zahlte sich in der 23. Minute denn auch erstmals aus. Nurmela glich mit seiner Direktabnahme auf Zuspiel von Joel Friolet aus. Die Alligatoren versuchten in der Folge ihre Druckphase gleich weiter auszunutzen und wurden in der 28. Minute zum zweiten Mal für ihre Bemühungen belohnt. Daniel Karlander traf dank seiner perfekten Stocktechnik herrlich zur 2-1 Führung für die Bündner. Die erste Strafe des Abends traf dann bei Spielhälfte den Malanser Dan Hartmann. Ihm wurde ein Stossen zum Verhängnis und so bekamen die Zürcher eine gute Gelegenheit den Ausgleich zu erzielen. Die Malanser Box stand jedoch gut und GC kam über diese zwei Minuten nur spärlich zu Abschlüssen. Kurz nach der Rückkehr von Hartmann musste dann auch Daniel Steiger von GC wegen eines Sperrens für zwei Minuten eine persönliche Auszeit nehmen. Das Malanser Powerplay in dieser Phase wesentlich agiler als jenes der Zürcher und der zuvor bestrafte Hartmann war dann gleich mit seinem Treffer für die verdiente zwei Tore- Führung verantwortlich. Altmeister Michael Zürcher entwich in der 38. Minute nach einer kleinen Unachtsamkeit der Malanser Hintermannschaft und verkürzt das Skore nach seinem Solovorstoss und etwas entgegen dem Spielverlauf auf 2-3. Dies war denn auch gleich das Zwischenergebnis nach 40 gespielten Minuten. Auf Grund der erspielten Torchancen im Mitteldrittel ist die Bündner-Führung zu diesem Zeitpunkt eher bescheiden ausgefallen, denn sie müssten eigentlich höher führen. GC war mehrheitlich nur mit Abwehrarbeit beschäftigt.

GC Coach Luan Misini stellte seine Sturmformationen zu Beginn des dritten Drittels leicht um. Die Zürcher suchten somit mit enormen Druck frühzeitig den neuerlichen Ausgleich wiederherzustellen. In der 45. Minute schlug es dann auch hinter Yannick Vogt ein. Cyrill Pedolin traf zum 3-3 und glich das Spiel somit wieder aus. Benjamin Reusser musste in der 46. Minute die zweite Strafe der Zürcher entgegennehmen, was den Malansern erneut eine Überzahl-Möglichkeit gab. Die Strafzeit verstrich aber ohne Zuwachs im Torekonto der Bündner. Das Spielgeschehen zwischen den Teams blieb weiterhin völlig ausgeglichen. Abwechselnd wurden hochkarätige Torchancen erspielt. Beide versuchten bei fortdauernder Spielzeit den entscheidenden Führungstreffer zu erzielen. Ein Big-Save von Pascal Meier verhinderte in der 57. Minute den nächsten Malanser Führungstreffer nach dem Konter-Vorstoss von Remo Buchli. Die Schlussphase entwickelte sich nun äussert hektisch! Nur 5 Sekunden (!) vor dem Ende der regulären Spielzeit und vor der nahenden Verlängerung, mussten die Schiedsrichter nach einem Foul von Joel Friolet ein Penalty gegen die Malanser pfeiffen! Joel Rüegger verwandelte den erhaltenen Strafstoss zum Zürcher Siegtreffer gekonnt zum 4-3 Endergebnis. Das Time-out der Malanser zu diesem Zeitpunkt war nur noch theoretische Makulatur. Die Alligatoren verlieren somit Spiel 1 in dieser «best of seven Serie» auf äusserst bittere Art. Zeit lange darüber zu lamentieren bleibt den Malansern nicht. Spiel 2 folgt bereits am Samstag (18.00 Uhr) in Maienfeld und da gilt es, die Serie umgehende wieder auszugleichen.


Grasshopper Club Zürich – UHC Alligator Malans 4:3 (1:0, 1:3, 2:0)
Sporthalle Hardau, Zürich. 186 Zuschauer. SR Hürzeler/Peter.
Tore: 11. E. Julkunen (N. Scalvinoni) 1:0. 24. J. Nurmela (J. Friolet) 1:1. 28. M. Karlander (C. Gartmann) 1:2. 37. D. Hartmann (T. Braillard) 1:3. 38. M. Zürcher 2:3. 45. C. Pedolin 3:3. 60. J. Rüegger 4:3.
Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Grasshopper Club Zürich. 1mal 2 Minuten gegen UHC Alligator Malans.
Grasshopper Club Zürich: P. Meier; Müller, Graf; Honold, Reusser; Mock, Kaiser; Laely, Göldi, Rüegger; Scalvinoni, Julkunen, Steiger; Zolliker, Pedolin, Zürcher; Ersatz: Unternährer, Wenk, Berlinger.
Alligator Malans: Vogt; Camenisch, Veltsmid; Tromm, Berry; Gartmann, Obrecht; Nurmela, Friolet, Nett; H. Braillard, T. Braillard, Buchli; Karlander, D.Hartmann, N.Vetsch; Ersatz: C. Hartmann, Bebi, Bärtschi, Fehr.
Bemerkungen: Grasshopper Club Zürich ohne Hess, Bier (krank), Vizzini und Ch. Meier (verletzt), Alligator Malans ohne P. Vetsch (verletzt), Künzli (Privat abwesend); 17. Pfostenschuss Nurmela; 18. Postenschuss Zolliker; 27. Lattenschuss Reusser; 60. Penalty für Grasshopper Club Zürich (Rüegger verwandelt); 60. Time-out Alligator Malans.
Beste Spieler: Pascal Meier für Grasshopper Club Zürich, Tim Braillard für Alligator Malans

Bild: Daniel Karlander, Torschütze zum 1:2 | Archivbild Erwin Keller.