ALLIGATOR MALANS

U14: Die ersten Schritte auf dem Grossfeld

Nach dem langen Sommertraining startete an diesem Wochenende auch die U14 I endlich in die Phase der Ernstkämpfe.

Viele Spieler machten am Sarganserland-Cup die ersten Schritte auf dem Grossfeld. Das Resultat war somit zweitrangig. Die Trainer nutzten das Turnier in erster Linie für Experimente, um allen Spielpraxis zu geben und sich ein Bild von deren Qualitäten zu machen.

Bereits um 08:00 war Anpfiff des ersten Spiels! Schnell zeigte sich, wer wach war und wer nicht. Da wir in Gruppe 1 eingeteilt waren, wussten wir, dass uns gute Gegner erwarteten. Den Anfang machte der Gastgeber UHC Sarganserland, gegen welche wir noch eine Rechnung von den zwei Niederlagen der letzten Saison offen hatten. Nach einem (verständlich) nervösen Start konnten wir mit einer beherzten Leistung von allen eingesetzten Spielern einen 0:2 Rückstand ausgleichen und das Spiel im Penaltyschiessen für uns entscheiden! Was für ein Saisonstart!

Es folgte eine Theoriestunde, um das Spiel zu analysieren und Inputs zu Spielsystem, Auslösungen und Zweikampfverhalten zu geben.

Spiel 2 des Tages am Mittag endete leider mit einer hohen Niederlage – gegen das jedes Jahr sehr starke Chur Unihockey I mussten wir Lehrgeld bezahlen und gingen mit dem Skore von 0:8 vom Spielfeld. Jedoch konnten auch aus diesem Spiel diverse Erkenntnisse gewonnen werden!

Ein feiner Pasta-Plausch gab neue Energie und eine Foto-Session mit unserer gelungenen Teamjacke brachte etwas Spass in das Ganze und schweisste das Team noch mehr zusammen.

Zum Abschluss des Tages stand das Spiel gegen die Jona-Uznach Flames an – ein uns unbekannter Gegner. Wir waren jedoch gewarnt – sie hatten am Morgen Chur I besiegt!

Der Start misslang völlig. Nach fünf Minuten hiess es bereits 0:4 und auch das Timeout verfehlte vorerst seine Wirkung. Zur Halbzeit herrschte Ernüchterung. Es stand 0:6 und man war dem Gegner meist hinterhergelaufen.

Jetzt galt es, Charakter zu zeigen, um wenigstens einen guten Turnierabschluss zu erreichen. Dank einer doch grossen Leistungssteigerung gewannen wir die zweite Halbzeit mit 4:2 und verloren so 4:8. Es wäre viel mehr möglich gewesen mit einem besseren Start.

Schlussendlich waren alle sehr zufrieden. Der ganze Kader bekam die selbe Einsatzzeit und konnte sich präsentieren. Nun gilt es, im Training die vorhandenen Baustellen anzugehen und sich optimal auf die am nächsten Wochenende startende Meisterschaft vorzubereiten. Dann ist die Zeit für Experimente vorbei, die ersten Punkte werden verteilt!

Der Staff U14 I bedankt sich bei den Spielern für ihren grossen Einsatz und den Fans für die grosse Unterstützung!

 

Text: Marc Niederer, Joan Conradin, Markus Lemm