ALLIGATOR MALANS

4. Liga: Malans übernimmt Tabellenführung

Seit Sonntag heisst der neue Leader in der 4. Liga Alligator Malans. Mit zwei Siegen in Churwalden gelang dem Aufsteiger der nächste Doppelerfolg. In der Tabelle hat sich nun eine Spitzengruppe um die Black Roses, Schaan und Malans gebildet. Alle drei gehen ungeschlagen voran und es bleibt äusserst spannend. Trotz schlussendlich verdienten vier Punkten, konnte das Team in der 3. Runde nicht hundertprozentig überzeugen.
Verhältnismässig spät machte man sich am vergangenen Sonntag auf nach Churwalden. Der Spielplan ermöglichte den Alligatoren zwei späte Spiele in der 3. Runde. Als erstes traf Malans auf Rattlesnake Schmerikon kurz vor halb 4 Uhr. Zur Überraschung vieler anwesenden Spieler und Fans ging das Team dank Roman Flury gleich mit zwei Toren (innerhalb eines Shifts) in Führung. In den vergangenen Partien lief man meist früh einem Rückstand hinterher und Malans kam erst nach und nach in das Spiel rein. Gegen Schmerikon war es anders. Die Reaktion der Rattlesnakes blieb jedoch nicht aus. Vinz musste in der 4. Minute, nach einem Freistoss, ein erstes Mal hinter sich greifen. Es dauerte eine Weile bis es wieder mit einem Alligator-Tor klappte. Viele Chancen liess man liegen und erst nach 12 Minuten konnten Niederer und L. Nay auf 4:1 erhöhen. In der Folge ruhte man sich ein bisschen auf den Lorbeeren aus und dachte eigentlich, dass einem Sieg nichts mehr im Weg stehen sollte. Die Passivität nutzte Schmerikon noch vor der Halbzeit aus und der Gegner kam nochmal auf 3:4 heran. Die Pause kam im richtigen Moment. Goalie Vinz und Captain Frepp machten auf der Bank nochmal Dampf. Die Botschaft war eindeutig – Schüsse blocken, und Positionen halten. Man agierte teils viel zu offensiv und stand in der Defensive äusserst passiv. In der 26. Minute glich Schmerikon aus und es wirkte als sei die Pausenansprache nicht bei allen angekommen. Nicht mal in Überzahl, gelang den Alligatoren ein gefährlicher Abschluss. So bekam auch der Gegner wieder Aufwind. Immerhin traf in der 28. Minute Brasser etwas glücklich zur Führung. Es folgte ein spannender Fight und Schmerikons Schlussmann drehte nochmal so richtig auf. Plötzlich lag Schmerikon nach einem Doppelschlag erstmals in Führung. Es lief die 34. Minute als Maurer ein Zuspiel von Goalie Vinz direkt verwerten konnte und zum Ausgleich traf. Ein wichtiges Goal, den plötzlich lief es wieder und das zum richtigen Zeitpunkt. Lüthi und Flury erhöhten auf 8:6 und Schmerikon lief die Zeit davon. Kurz vor Abpfiff blockierte Schmerikons Goalie den Ball ausserhalb seines Torraums und wurde dafür nicht bestraft. Anstatt sich auf den Ball zu konzentrieren liess man sich auf Diskussionen mit dem Schiedsrichter ein und kassierte tatsächlich noch das 7:8.
Rattlesnake Schmerikon – UHC Alligator Malans 7:8 (3:4)
Turnhalle Witi, Churwalden, SR: Schellenberg
1. (0:06) Flury (Lüthi) 0:1, 1. (0:46) Flury (Niederer) 0:2, 4. 1:2, 13. Niederer (Lüthi) 1:3, 15. L. Nay (Maurer) 1:4, 17. 2:4, 20. (19:21) 3:4; 26. 4:4, 27. Brasser (Frepp) 4:5, 28. 5:5, 30. 6:5, 34. Maurer (Vincenz) 6:6, 35. Lüthi (Flury) 6:7, 38. Flury (Lüthi) 6:8, 39. 7:8
UHC Alligator Malans: Vincenz; J. Nay, L. Nay, Maurer; Lüthi, Flury, Niederer; Brasser, Frepp, M. Pleisch
Strafen: 1×2 Minuten (Rattlesnake Schmerikon)
Im zweiten Spiel traf man auf den Gastgeber aus Churwalden-Malix. Die Motivation war natürlich gross, nicht nur weil es sich beim Gegner um einen Kantonsrivalen handelte sondern auch weil mehrere Alligatoren ihre Vergangenheit in Churwalden hatten. Malans trat wie schon im ersten Spiel mit drei Linien an. Man einigte sich auf schnellere Wechsel und betonte nochmal die Wichtigkeit des Spiels. Wie gegen Schmerikon konnte man auch in der zweiten Partie die Führung übernehmen. Topscorer Niederer verwandelte nach sechs Minuten in gewohnter Manier. Die Reaktion der Malixer kam postwendend und plötzlich lag Malans zurück. Wie gegen Schmerikon gelang Maurer erneut der Ausgleich, bevor Churwalden schon wieder traf. Es erinnerte bei Alligator vieles an das erste Spiel. Defensiv unstabil, offensiv nicht wie gewohnt kaltblütig. Immerhin konnte Brasser nochmal ausgleichen bevor Churwalden dann so richtig aufdrehte und auf 5:3 erhöhte. Die Geduld und Stimmung auf der Malanser-Bank sank allmählich und als sich L. Nay nach einem überhartem Körpereinsatz noch auf die Strafbank verabschieden musste, wusste man, was es geschlagen hatte. Die erste Minute in Unterzahl überstand man schadlos und man rettete sich in die Pause. Der Seitenwechsel brach dann die Wende. Dank einem überragenden Boxplay von Lüthi und Brasser gelang sogar ein Shorthander und plötzlich war Malans wieder da. Im Nachhinein war vermutlich genau das der Knackpunkt. Plötzlich waren alle zehn Spieler hellwach und verteidigten den eigenen Kasten konsequent. Auch Keeper Burtschi wurde zur Wand. Man zog geduldig das Spiel auf und übernahm das Zepter. Und so lief auch der Ball wieder für Malans und es trafen nacheinander Lüthi, M. Pleisch, Flury und Maurer zum 8:5. Das waren vermutlich die besten sieben Minuten der Saison. Der Druck des Gegners liess nach, auch wenn Churwalden nochmal auf 6:8 herankam. Zwei Minuten vor Schluss traf J. Nay zum 9:6 und den Gegentreffer neun Sekunden vor Schluss musste man noch hinnehmen.
UHC Alligator Malans – UHC Churwalden-Malix 9:7 (3:5)
Turnhalle Witi, Churwalden, SR: Schellenberg
7. (6:28) Niederer (Flury) 1:0, 7. (6:50) 1:1, 8. 1:2, 10. Maurer (L. Nay) 2:2, 11. 2:3, 13. Brasser (M. Pleisch) 3:3, 14. 3:4, 19. 3:5; 21. (20:45) Lüthi (Brasser; Ausschluss L. Nay!) 4:5, 23. Lüthi 5:5, 24. M. Pleisch (Frepp) 6:5, 25. Flury (Niederer) 7:5, 27. Maurer (J. Nay) 8:5, 32. 8:6, 38. J. Nay 9:6, 40. (39:51) 9:7
UHC Alligator Malans: Burtschi; J. Nay, L. Nay, Maurer; Lüthi, Flury, Niederer; Brasser, Frepp, M. Pleisch
Strafen: 1×2 Minuten (UHC Alligator Malans)
Bemerkungen: UHC Alligator Malans ohne Möhr, Eberhard, F. Pleisch (alle abwesend), Zingg und Vetsch (beide verletzt)