ALLIGATOR MALANS

Junioren E gelb reiten auf einer Erfolgswelle

Die zweite Meisterschaftsrunde für die Alligatoren fand am 25. November in der Turnhalle Cazis statt. In derselben Halle gewannen die jungen Malanser in diesem Herbst die erstmals ausgetragene Beverin Trophy. Man durfte also gespannt sein, ob dies ein gutes Omen sein wird.

Die Geschichte der ersten beiden Partien ist schnell erzählt, zu einseitig verliefen beide Spiele. Das Spiel gegen Blau Gelb Cazis war gleichzeitig die Neuauflage des Finals der Beverin Trophy. Wiederum gingen die Malanser als Sieger vom Platz. Das Endresultat von 12:1 fiel etwas gar hoch aus, denn die Cazner zeigten sich kämpferisch und liessen die Köpfe bis zum Schluss nicht hängen. Im Vergleich zur ersten Meisterschaftsrunde fiel bei den jungen Alligatoren insbesondere das verbesserte Zusammenspiel auf. Gleich von Beginn weg übernahm das Team das Spieldiktat und erzielte so Tor um Tor. Aber auch die Cazner kamen zu ihren Chancen, doch die starke Torfrau war bis auf eine Ausnahme schliesslich immer wieder Endstation.

Gegen die Clubkollegen von Alligator E schwarz zeichnete sich ein ähnlicher Spielverlauf ab. Den gelben Alligatoren bot sich viel Platz für schöne Spielzüge. So führte man zur Pause mit 7:0. Die zweite Spielhälfte verlief dann deutlich ausgeglichener. Die schwarzen Alligatoren kamen besser ins Spiel und erzielten den hochverdienten Ehrentreffer. Zu mehr reichte es allerdings nicht und so fuhren die gelben Alligatoren einen ungefährdeten 9:1 Sieg nach Hause.

Im dritten Spiel kam es zum Derby gegen Chur Unihockey weiss. Nach den bisher gezeigten Leistungen durfte man eine ausgeglichene Affiche erwarten. Die jungen Hauptstädter konnten ihre beiden ersten Spiele ähnlich überlegen gestalten. Der Start in die Partie gelang den Churern besser. Sie konnten die eine oder andere Torchance aber nicht in Zählbares ummünzen. So gingen die Malanser entgegen dem Spielverlauf durch einen schönen Weitschuss in Führung. An diesem Resultat änderte sich bis zur Pause nichts mehr. Das Spiel verlief nun auf Augenhöhe und hatte zuweilen Derbycharakter. Kurz nach der Pause gelang den Churern der verdiente Ausgleich. Jetzt war das Spiel endgültig lanciert und die zahlreichen Fans beider Lager bekamen eine hartumkämpfte Partie geboten. Die erneute Führung der Malanser hielt nicht lange stand. Innert gut 90 Sekunden gingen die Churer dank einem 3er-Schlag mit 4:2 in Führung. In dieser Phase zeigte sich, weshalb gerade im Unihockey bis zum Schluss alles möglich ist. Die Malanser erholten sich schnell und konnten wieder verkürzen. Nachdem der Torhüter der Churer einen bereits geblockten Schuss unglücklich ins eigene Tor bugsierte, ging es mit dem ausgeglichenen Score von 4:4 in die letzten drei Spielminuten. Schliesslich gelang den Malansern mittels herrlichem Handgelenkschuss der harterkämpfte Siegtreffer zum 5:4. Beide Mannschaften zeigten ein tolles Spiel und sorgten für beste Unterhaltung auf den Zuschauerrängen.

Text: Jürg Steger