ALLIGATOR MALANS

Bittere Niederlage im Derby

In einem spannenden und emotionalen Derby setzte sich Chur Unihockey im Penaltyschiessen gegen Alligator Malans durch. Der starke Churer Torhüter und viele Fehlschüsse der Malanser liegen der Niederlage zu Grunde. Während 70 Spielminuten erzielten beide Teams nur je einen Treffer.

Malans startete mit gut organisiertem Aufbauspiel, Chur zeigte sich eher von der kämpferischen Seite und kam zu den gefährlicheren Abschlüssen. Das Derby bot schon im ersten Drittel körperbetontes und emotionales Unihockey, die Stimmung in der Gewerbeschule trug das ihrige dazu bei. Aus Malanser Sicht reuten einige Abschlüsse von Kevin Bebi, die das Tor aber grösstenteils verfehlten. Somit kam Chur in Überzahl (2′ gegen Remo Buchli) zum ersten Tor des Abends: Jan Binggeli staubte nach einem Weitschuss alleine vor Torhüter Wittwer ab.

Die dritte Linie spielte sich auch nach der Pause weiter in den Vordergrund. In der 22. Minute fand Lukas Veltsmid auf der rechten Seite Oscar Eriksson-Elfsberg, der zielsicher und direkt zum Ausgleich traf. Das Tor schien den Block des grossgewachsenen Centers erst recht zu beflügeln, sie kamen mit ihrem Tempospiel zu vielen weiteren Chancen, die Qualität im Abschluss fehlte aber. Und Chur? Die Hauptstädter spielten defensiv sehr kompakt, sie waren in der Lage, die gefährlichen Malanser Querpässe zu unterbinden. Offensive Gefahr ging von überfallartigen Angriffen aus. Eine Teamstrafe gegen Malans zur Spielmitte brachte dann kaum Gefahr vor dem Tor der Herrschäftler, sie war aber Ausgangspunkt für eine intensive Phase. Es ging nun hin und her, Konter folgte auf Konter, Chancen auf Chancen und die Torhüter Rytych und Wittwer demonstrierten viel Stärke und gutes Positionsspiel. Als Schlusspunkt der furiosen Spielminuten 30-40 verschoss Remo Buchli Sekunden vor der zweiten Sirene aus nächster Nähe.

Das Schlussdrittel lebte von der Spannung und der Atmosphäre in der Halle. Spielerisch schien den Alligatoren, abgesehen von einem Startfurioso zu Beginn, der Faden abhanden gekommen zu sein. Das Malanser Spiel war nun von Hast und Undiszipliniertheit befallen – Geburtstagskind Jonas Wittwer hielt aber mit einigen Paraden sein Team im Spiel. Nach einem Renkontre mit Binggeli wurde Kevin Berry in der 52. Minute auf die Strafbank geschickt. Die Unterzahl brachte die Organisation zurück ins Spiel der Alligatoren. Mit nur noch zwei Linien agierend wurde Chur nun wieder unter Druck gesetzt, aber Rytych war trotz guter Spielzüge nicht mehr zu bezwingen.

Die Verlängerung spielte sich bis auf eine Ausnahme in der Churer Hälfte ab. Trotz dominantem Spiel und resolutem Einsatz wollte das Tor für die Alligatoren nicht fallen. Im einzigen nennenswerten Churer Vorstoss rettete der Pfosten ins Penaltyschiessen. Dort traf für Malans einzig Oscar Eriksson-Elfsberg, während gleich 3 Hauptstädter Wittwer bezwingen konnten.

Drei Spiele vor Ende der Qualifikation gilt es für die Alligatoren mindestens den vierten Platz und damit das Heimrecht für die Playoffs zu sichern.

Text: Thomas Rentsch