ALLIGATOR MALANS

Malans bezwingt Kloten-Dietlikon

Gegen die Kloten-Dietlikon-Jets setzen sich die Alligatoren erst nach einer markanten Steigerung im Schlussdrittel durch. Dan Hartmann und Kevin Berry steuerten je drei Skorerpunkte zum wichtigen Sieg im Kampf um das Heimrecht in den Playoffs bei.

Am Ursprung der Wende zum Guten im Bündner Spiel stand eine unglückliche Aktion in der 40. Spielminute: der Klotener Jokinen traf erst den Pfosten und im Nachschuss Verteidiger Christian Gartmann, der ins eigene Tor ablenkte. Der Ausgleich zum 4:4 fiel in einer Phase, in der sich Malans nach harzigem Start aufraffte und das freche Zürcher Konterspiel etwas besser unterbinden konnte. Und nun ging es trotzdem mit ausgeglichenem Spielstand in die zweite Pause. Die Frust konnte dort wohl richtig kanalisiert werden und der Trainerstaff sorgte mit personellen Anpassungen für die entscheidenden Impulse. Nun gab es für die 310 Zuschauer endlich Tempo-Unihockey zu sehen, die Alligatoren starteten ein offensives Feuerwerk, dem die Jets nichts mehr entgegensetzen konnten. Da brannte es vor Torhüter Dürst bisweilen im Sekundentakt; Pfostenschüsse, viele vergebene Malanser Chancen und Überhand in den Zweikämpfen standen für den gefundenen Fokus. Herauszuheben sind die Tore durch Buchli nach einem feurigen Solo in typischer Manier (44.), sowie Kevin Berrys Traumpass zum alles entscheidenden 8:4 durch Joel Friolet (54.).

Bis weit ins zweite Drittel war im Malanser Spiel kaum ein roter Faden ersichtlich, die Linienpartner schienen sich nicht zu finden und vieles blieb Stückwerk. In einem sehr bescheidenen ersten Drittel gerieten die Alligatoren zweimal in Rückstand, Kloten kam dagegen zu ziemlich einfachen Toren. Es fehlte an Durchsetzungsvermögen und Ideen, wie das Zürcher Defensivbollwerk überwunden werden könnte. Wo war die Malanser Form geblieben, das druckvolle und kreative Spiel? Ein erster Lichtblick war das Tor zum 3:3 durch Markus Holenstein, dem ein flüssiges Zusammenspiel vorausging. Als dann auch das Überzahlspiel funktionierte (Camenisch zur Führung) und Karlander am Pfosten scheiterte, schien das Blatt gewendet – aber dazu brauchte es an diesem Abend wohl den nochmaligen Ausgleich in der besagten 40. Spielminute.

Auf Malans warten in den beiden letzten Qualifikationsspielen mit Wiler-Ersigen und Floorball Köniz (17.2. um 17.00 Uhr in Maienfeld) anspruchsvolle Gegner. Der Elan des letzten Spieldrittels und die Erfahrung des Aufbäumens können aus dem Spiel gegen Kloten in die Playoffvorbereitung mitgenommen werden.

UHC Alligator Malans – Kloten-Dietlikon Jets 8:5 (2:3, 2:1, 4:1)
Turnhalle Lust, Maienfeld. 310 Zuschauer. SR Hohler/Koch.
Tore: 2. O. Eriksson-Elfsberg (M. Karlander) 1:0. 7. D. Rhyner (M. Kulmala) 1:1. 12. F. Zolliker 1:2. 13. K. Berry (N. Vetsch) 2:2. 19. D. Dürst (F. Zolliker) 2:3. 25. M. Holenstein (C. Gartmann) 3:3. 31. C. Camenisch (D. Hartmann) 4:3. 40. D. Rhyner (J. Jokinen) 4:4. 41. D. Hartmann (M. Karlander) 5:4. 44. R. Buchli 6:4. 46. D. Hartmann (K. Berry) 7:4. 54. J. Friolet (K. Berry) 8:4. 56. J. Jokinen (Y. Kindler) 8:5.
Strafen: 1mal 2 Minuten gegen UHC Alligator Malans. 2mal 2 Minuten gegen Kloten-Dietlikon Jets.
Alligator Malans: Vogt; Berry, Gartmann; Camenisch, Veltsmid; Tromm, Braillard; Holenstein, Buchli, Vetsch; Karlander, Elfsberg, Nett; Thöny, Hartmann, Friolet;

Ersatz: Wittwer, Obrecht, Bärtschi
Kloten-Dietlikon Jets: Dürst; Dürst, Kapp; Kindler, Kaiser; Wüst, Graf; Zolliker, Tahmasebi, Jaunin; Rhyner, Kulmala, Jokinen; Diem, Hotinger, Bregenzer.

Ersatz: Steffen, Keller.

Text: Thomas Rentsch