ALLIGATOR MALANS

Malanser Offensivspektakel zum Playoff-Start

Alligator Malans gewinnt die erste Partie gegen Chur Unihockey mit 10:5. Die Malanser dominierten die Partie über weite Strecken, sodass der Sieg bereits früh feststand. Chur fand nie richtig ins Spiel.

Nach 114 Sekunden waren im ersten Derby der Playoff-Viertelfinal-Serie bereits zwei Tore gefallen. Beide gingen auf das Konto von Alligator Malans. Die Herrschäftler starteten wie die Feuerwehr  und gingen durch Daniel Karlander und Nico Obrecht in Führung. Beide Tore entstanden aus dem Slot, wobei besonders der erste Treffer für die Churer unglücklich zustande kam, sprang der Ball nach einem Ballverlust in der defensiven Zone doch genau auf die Schaufel von Karlander. Die Churer kamen in diesem ersten Drittel noch nicht im Derby an, stattdessen mussten die Hauptstädter fast froh sein, dass mit Kevin Berry in der 19. Minute nur noch ein weiterer Malanser traf. Die Alligatoren erhielten in diesen ersten 20 Minuten enorm viele Räume und kamen zu vielen hochkarätigen Chancen. Die Churer konnten aber trotzdem noch im ersten Abschnitt verkürzen. Sandro Cavelti schloss einen tollen Pass aus der defensiven Zone von Mario Jung direkt ab.

Die Alligatoren machten auch im zweiten Abschnitt da weiter, wo sie aufgehört hatten und erhöhten das Verdikt weiter. Ursin Thöny erzielte nach einer schönen Freistossvariante in der 25. Minute bereits den fünften Malanser Treffer. Nachdem die Churer in Person von Sandro Cavelti auch noch eine Strafe bekamen, mussten die Hauptstädter weiteres Ungemach fürchten. Doch diese Unterzahl schien für Chur so etwas wie ein Weckruf gewesen zu sein. Nun konnten auch die Gäste vermehrt Nadelstiche setzen und kamen folgerichtig in der 32. Minute mittels eines platzierten Handgelenkschuss von Marcel Stucki auf 5:2 heran. Als Dennis Blomberg knapp fünf Minuten später gar der dritte Churer Treffer gelang, schien das Derby doch noch an Fahrt aufzunehmen. Doch mit der zweiten Sirene war klar, dass dem nicht so ist. Joel Friolet und zwei Sekunden vor der Pause Harry Braillard sorgten für eine vier-Tore-Führung zur Drittelspause.

Im Schlussdrittel machte Karlander mit zwei weiteren Treffern dann endgültig alles klar. Christoph Camenisch sorgte dann gar noch für das „Stängeli“. Jan Binggeli und Daniel Gerber sorgten bis zum Schlusspfiff dann noch für Resultatkosmetik aus Sicht der Churer. Bereits am Sonntag kommt es dann in der Churer Gewerbeschule zum zweiten Aufeinandertreffen der beiden Teams.

Das meint unser Cheftrainer Oscar Lundin zum ersten Spiel: „Das erste Drittel war natürlich der Schlüssel zum Sieg. Wir haben von Anfang an aggressiv gespielt und haben die Churer Verteidiger unter Druck gesetzt. Jetzt müssen wir so weitermachen und für morgen bereit sein. Wir wollen dort ein noch besseres Spiel als heute zeigen und noch einmal einen Schritt nach vorne machen.“

UHC Alligator Malans –Chur Unihockey 10:5 (3:1, 4:2, 3:2)

MZH Lust Maienfeld, SR Wehinger/Zurbuchen

Tore: 1. Karlander (Bärtschi) 1:0, 2. Obrecht (Braillard), 19. Berry (Buchli) 3:0, 20. Cavelti (Jung) 3:1, 23. Holenstein (Vrtsch) 4:1, 25. Thöny (Obrecht) 5:1, 32. Stucki (Riedi) 5:2 36. Blomberg (Riedi) 5:3, 38. Friolet (Tromm) 6:3, 40. Braillard (Holenstein) 7:3, 48. Karlander (Camenisch) 8:3, 51. Karlander (Veltsmid) 9:3, 54. Camenisch (Bärtschi) 10:3, 56. Binggeli 10:4, 59. Gerber (Rieder) 10:5

Strafen: Alligator Malans 1×2 Minuten, Chur Unihockey 1×2 Minuten

Alligator Malans: Wittwer; Berry, Tromm; Camenisch, Veltsmid; Braillard, Obrecht; Hartmann, Nett (Friolet), Buchli; Eriksson-Elfsberg, Karlander, Bärtschi; Holenstein, Thöny, Vetsch;

Ersatz: Vogt, Tarnutzer, Gartmann Verletzt: Bebi

Bemerkungen: Lattenschüsse: 38. Bärtschi, 51. Torhüterwechsel Chur

Beste Spieler: Vetsch für Alligator Malans, Riedi für Chur Unihockey