ALLIGATOR MALANS

5. Liga: Nachlassen im Derby und Steigerungslauf im Kellerduell

Ein Bündner Derby und ein Kellerduell in Flims endeten für die 5.Liga KF mit zwei Punkten.

Am letzten Sonntagmorgen stand bereits um 9 Uhr das Bündner Derby gegen Blau-Gelb Cazis III auf dem Programm. Das Spiel war bereits in der Hinrunde eine knappe Sache. Damals verloren die Alligatoren nach einem kämpferischen Spiel mit 7:5. Nicht anders sah das lange Zeit in Flims aus. Es war zu Beginn ein relativ defensives Spiel mit wenigen Torszenen. Die Cazner verteidigten clever, sodass die Alligatoren nur selten zu wirklich gefährlichen Abschlüssen kamen. Etwas mehr Platz erhielten an diesem Sonntagmorgen die Cazner, die allerdings auch selten wirklich zwingend wurden. Trotzdem war das 3:2 für Cazis zur Pause nicht gestohlen. Für die beiden Malanser Tore waren Lötscher und Kuoni besorgt. Nach der Pause waren es die Alligatoren, die das Spielgeschehen vorerst prägen konnten. Folgerichtig gelang durch Perret der Ausgleich in der 25. Minute. Innerhalb einer Minute traf dann sowohl Cazis als auch Malans (durch Müller) erneut, sodass es nach 26 Minuten 4:4 stand. Doch nun folgte eine ganz schwache Phase der Alligatoren. Gleich drei Gegentreffer innert 100 Sekunden führten dazu, dass die Cazner auf 7:4 davonzogen. Nach diesem harten Schlag gelang es den Malansern nicht mehr zu reagieren. Cazis hatte nun den Platz, den sie benötigten und nutzten diesen auch aus. Das Spiel endete schliesslich mit einem bitteren Gegentreffer praktisch mit der Sirene mit 5:10. Einmal mehr konnten die Alligatoren die Leistung nicht über die vollen 40 Minuten abrufen und verpassten so mögliche Punkte, wobei der Cazner Sieg sicher nicht gestohlen war.

Alligator Malans IV vs. Blau Gelb Cazis III 5:10 (2:3)

Malanser Tore: 5. Lötscher (Schuon) 1:0, 16. Kuoni (Lötscher) 2:2, 25. Perret 3:3, 26. Müller (Schuon) 4:4, 38. Hartmann (Müller) 5:9

In der zweiten Partie kam es zum Kellerduell gegen die Spiders St.Margrethen. Ein Spiel, das die Alligatoren nach der Niederlage im Bündner Derby umso mehr gewinnen wollte. Die Partie war von Anfang deutlich offensiver als noch jene gegen Cazis. Die Malanser zeigten sich in der Startphase aber alles andere als sattelfest, sodass die Gäste bereits in der dritten Minute in Führung gehen konnten. Die Alligatoren brauchten bis zur 11. Minute, bis sie erstmals selber über einen Führungstreffer jubeln konnten. Das Spiel blieb aber auch in der Folge eng. Die Alligatoren verpassten es – trotz mehr Spielanteilen – das Verdikt zu verdeutlichen. Bestes Beispiel kurz vor der Pause, als man den Shorthander nur äusserst knapp verpasste und im Gegenzug doch noch ein Gegentor in Unterzahl bekam.

Doch anders als im ersten Spiel folgte nun nach der Pause nicht der Einbruch der Malanser, sondern man wurde zunehmend stärker und steigerte sich gegen Ende des Spiels richtiggehend in einen Spielrausch. Dieser startete in der 26. Minute mit dem 6:4 durch Lötscher und endete erst mit der Schlusssirene beim Spielstand von 11:5. Wobei gar ein höheres Resultat durchaus im Bereich des Möglichen gelegen wäre, liess man doch zahlreiche Chancen liegen. Bestes Beispiel kurz vor dem Ende, als Kuoni in Überzahl das halbleere Tor nach mustergültiger Vorlage von Lötscher vor sich hatte, aber nur den Pfosten traf.

Fazit: Mit etwas mehr Konstanz wären auch mehr als zwei Punkte möglich gewesen. Die letzte Chance auf Punkte gibt es nun am 7. April in Speicher.

Alligator Malans IV vs. Spiders St. Margrethen 11:5 (5:4)

Malanser Tore: 4. Kuoni (Walser) 1:1, 10. Perret 2:2, 11. Kuoni (Lötscher) 3:2, 14. Müller (Hartmann) 4:3, 15. Lötscher (Kuoni) 5:3, 26. Lötscher (Kuoni) 6:4, 28. Lötscher (Kuoni) 7:4, 30. Lötscher (Kuoni) 8:4, 33. Walser (Lötscher) 9:4, 33. Walser (Lötscher) 10:4, 38. Lötscher 11:4

 

Name Spiele Tore Assists Punkte
Sandro Lötscher 8 26 12 38
Patrick Kuoni 12 18 14 32
Florian Müller 14 10 12 22
Ivan Walser 11 7 7 14
Jan Hartmann 8 7 3 10
Elias Perret 8 6 0 6
Nando Walli 12 4 2 6
Marc Niederer 4 3 1 4
Fabio Melardi 6 1 2 3
Nico Peyer 6 1 2 3
Rico Schuon 5 0 2 2
Simon Mangott 6 1 1 2
Remo Mannhart 8 0 2 2
Peter Rosengren 9 0 1 1