ALLIGATOR MALANS

Das Entscheidungsspiel ist Tatsache!

Alligator Malans musste in der Playoff-Serie gegen die Grasshoppers häufig nach dem Startdrittel einem Rückstand nachrennen, oder zumindest GC zu Beginn das Spieldiktat überlassen. Ganz anders bei der sechsten Playoff-Partie. Die Malanser wirkten vor einer tollen und stimmungsvollen Zuschauerkulisse von Beginn weg zu 100 Prozent vom Serienausgleich überzeugt. Die Malanser gaben keinen Ball verloren und waren das spielbestimmende Team in den ersten 20 Minuten. Die Alligatoren hätten gut und gerne mit drei oder vier Toren führen können, ohne dass sich die Zürcher hätten beklagen können. Stattdessen stand es aber nach dem Startabschnitt „nur“ 2:1 aus Sicht der Alligatoren. Besonders zu überzeugen vermochte dabei die nominell zweite Formation rund um Daniel Karlander, Oscar Eriksson-Elfsberg und Jo Dennis Bärtschi. Sie zeichneten sich für beide Tore verantwortlich und spielten sich fast bei jedem Einsatz gute Chancen heraus. Sowohl das Tor von Karlander in der zehnten, als auch der Treffer von Eriksson-Elfsberg in der 17. Minute wurden aus dem Slot und nach tollen Passkombination erzielt.

Ab dem Mitteldrittel war dann aber auch GC in der Partie angekommen. Beide Mannschaften legten ihren Fokus nun doch etwas mehr auf die Defensive. Trotzdem wurde den mehr als 1000 Zuschauern ein toller Playoff-Fight geboten. Die Emotionen kochten immer wieder hoch, trotzdem blieb auch Raum für faire Aktionen wie jene von GC-Stürmer Joel Rüegger, der nach einem Ball, welcher hinter dem Malanser Tor ins Aus ging, eine Entscheidung der ansonsten stark pfeifenden Schiedsrichterinnen korrigierte und zugab, dass er den Ball zuletzt berührt hatte. Trotz defensiverem Spiel gab es auch im zweiten Abschnitt zwei Tore zu vermelden: Zuerst traf Benjamin Reusser in der 26. Minute aus spitzem Winkel von der rechten Seite zum 2:2, kurz vor Drittelsende war es dann zum zweiten Mal an diesem Abend Daniel Karlander, der aus fast identischer Position wie zuvor Reusser zum wichtigen Führungstreffer einschoss.

Doch ein Tor Differenz ist im Unihockey bekanntlich noch keinerlei Sicherheit bei einem noch ausstehenden Drittel. Dies dachte sich in der 42. Minute auch Markus Holenstein und erhöhte das Verdikt nach einem Ballgewinn in der Mittelzone kurzerhand auf 4:2. Nationalmannschafts-Torhüter Pascal Meier sah nicht allzu gut aus. Holenstein konnte es egal sein. Und nicht einmal zwei Zeigerumdrehung später bebte die Halle endgültig. Oscar Eriksson-Elfsberg haute den Ball nach einem Freistoss haargenau unter die Latte. Etwas Spannung zurück kehrte dann in der 50. Minute, als Rüegger nach schöner Vorlage von Claudio Laely in Überzahl das 5:3 erzielte. Sie nutzten die Unordnung in der Box nach einem Malanser Ballverlust aus. Ein weiteres Boxplay überstanden die Alligatoren dann unbeschadet. Danach standen noch etwas mehr als drei Minuten auf der Anzeigetafel. GC nahm sein Timeout und ersetzte bereits den Torhüter durch einen sechsten Feldspieler. Doch die Malanser liessen nichts mehr anbrennen und haben sich somit eine Belle am Ostermontag erarbeitet und ist nun nur noch ein Spiel vom Einzug in den Superfinal entfernt.

 

Das sagt Cheftrainer Oscar Lundin: Die Fans waren unser zusätzlicher Spieler, es war eine unglaubliche Stimmung  in der Halle. Wir haben ein gute erste Periode gemacht, die uns in eine gute Position gebracht hat. Mein Gefühl ist, dass wir 5 gegen 5 einen kleinen Vorteil haben. Aber am Montag ist es ein komplett neues Spiel und GC wird bereit sein. Wir müssen demütig sein und bereit sein, härter als sie zu arbeiten. Und ich denke, wir haben ein paar Prozente mehr mit Hilfe von unseren Fans.

UHC Alligator Malans vs. GC Unihockey 5:3 (2:1, 1:1, 2:1)

MZH Lust Maienfeld, 1000 Zuschauer (ausverkauft), SR Zurbuchen/Wehinger

Tore: 10. Karlander (Bärtschi) 1:0, 17. Eriksson-Elfsberg (Karlander) 2:0, 19. Rüegger (Meier) 2:1, 26. Reusser (Laely) 2:2, 39. Karlander (Camenisch) 3:2, 42. Holenstein (Braillard) 4:2, 44. Eriksson-Elfsberg (Obrecht) 5:2, 50. Rüegger (Laely) 5:3

Strafen: GC Unihockey 1×2 Minuten, Alligator Malans 3×2 Minuten

Alligator Malans: Wittwer; Berry, Veltsmid; Camenisch, Obrecht; Braillard, Tromm; Hartmann, Buchli, Friolet; Eriksson-Elfsberg, Karlander, Bärtschi; Holenstein, Nett, Vetsch;

Ersatz: Vogt, Tarnutzer, Gartmann, Thöny, Capatt, Bebi,

Bemerkungen: 56.48. Timeout Grasshoppers, danach ohne Torhüter

Beste Spieler: Holenstein für Alligator Malans, Graf für GC Unihockey