ALLIGATOR MALANS

Fünfter Platz am U21 Turnier in Maienfeld

Das U21-Team von Yves Mohr konnte nach drei Testspielen gegen Teams aus der National-Liga B nun am Drytech-Cup auch noch gegen gleichaltrige Junioren testen. Die bisherigen Vorbereitungs-Spiele war durchzogen, einzig das Spiel gegen Sarganserland konnte gewonnen werden. Diejenigen gegen Davos und Ticino gingen verloren. Der Drytech-Cup sollte die Vorbereitungen abrunden, konnte man sich da noch direkt mit den Konkurrenten aus der bevorstehenden Saison messen.

Die U21 startete am Samstag-Morgen gegen Chur Unihockey in das Turnier. Alle waren motiviert das Derby für sich zu entscheiden, doch irgendwie war trotzdem nicht jeder von Beginn weg bereit. Die Churer zeigten sich von Anfang an präsent, die Malanser verschliefen den Start und machten unnötige Eigenfehler. So kam es, dass das erste Spiel gegen den Kantons-Rivalen mit 3:6 verloren ging. Die Verärgerung war gross, da die eigene Spielweise nicht richtig auf- und auch nicht durchgezogen werden konnte.

Da die Churer gegen unseren anderen Gruppengegner SV Wiler-Ersigen am Mittag ein Unentschieden erzielen konnten, musste für das Heim-Team am Abend ein Sieg gegen den letztjährigen Meister her. Das war allen bewusst. Man war dieses Mal von Beginn weg bereit und konnte mit Wiler mehr als nur mithalten. Das eigene Spiel klappte viel besser und man konnte einige gute Chancen herausspielen. Mit einem 4:4 startete man in die letzten Minuten. Da ein Sieg her musste, pokerte man und nahm den Torhüter raus. Wiler konnte das ausnutzen und traf ins leere Tor zum Schluss-Stand von 4:5. Wieder war das Team enttäuscht vom Resultat, man konnte aber auf jeden Fall stolz sein auf die eigene Leistung, auch wenn es leider nicht für einen Sieg gereicht hat.

Am gleichen Abend war dann auch schon klar, wer der Gegner sein wird für das Spiel um den fünften und sechsten Platz. Auf die Alligatoren wartete der UHC Waldkirch St. Gallen, welcher auch beide bisherigen Spiele, gegen den HC Rychenberg-Winterthur und gegen Floorball Köniz, verloren hatte.

Am Sonntag-Mittag war es dann soweit, das letzte Spiel stand an. Für alle war klar: Man will dieses Turnier nicht auf dem letzten Platz verlassen. Der Start ins letzte Spiel war aber auch hier wieder zäh. Mit der Zeit taute man aber ein wenig auf. Immer wenn schnell gespielt wurde, konnte man sich gute Chancen erarbeiten und den Gegner ins Leere laufen lassen. Leider nützte man diese Waffe viel zu wenig und liess allgemein zu wenig Energie in das Spiel fliessen. So kam auch der Gegner zu manch guter Chance. Trotzdem konnte man schlussendlich mit einer 4:1 Führung in die letzten Minuten starten. Ganz zum Schluss wurde es dann noch eng, als die Gäste noch einmal auf ein 4:3 herankamen. Doch auch als die St. Galler den Torhüter rausnahmen um mit sechs Feldspielern zu agieren, konnte der Ausgleichstreffer verhindert werden. So wurde das Turnier verdienterweise noch mit einem Sieg abgeschlossen.

Das U21-Team weiss jetzt, woran sie die nächsten zwei Wochen noch arbeiten müssen, damit sie dann für das erste Spiel auswärts gegen den SV Wiler-Ersigen bereit sind.

Als Highlight abseits des Spielfeldes darf sich erwähnt werden, dass der U21 Trainer, Yves Mohr, am Samstag Abend das Team bekocht hat.

Ein grosses Dankeschön gilt Daniela Marugg, welche die Mannschaften zusammen mit ihrem Helferteam an den beiden Turniertagen vorzüglich bekocht hat.