ALLIGATOR MALANS

Alligator steht im Cupfinal 2020!

Alligator Malans zieht mit einem klaren 8:1-Sieg gegen Rychenberg Winterthur in den Cupfinal ein. Der Sieg fiel zwar etwas zu hoch aus, war aber am Ende verdient. Grossen Anteil am Erfolg hatte Torhüter Jonas Wittwer.

Autor: UHC Alligator Malans

Die Malanser Fangemeinschaft fieberte bereits länger auf den Cup-Halbfinal am Samstagabend gegen Rychenberg Winterthur hin. Zum einen, weil die Malanser endlich wieder einmal ein Finale erreichen wollten, zum anderen, weil die Alligatoren mit den Winterthurern noch eine Rechnung offen hatten. Im November verlor Malans trotz 6:1-Führung nach dem Startdrittel die Meisterschaftspartie gegen Rychenberg noch mit 8:9.

So spektakulär wie das Startdrittel in der Meisterschaft war der Halbfinale zu Beginn nicht. Zu viel stand auf dem Spiel. Beide Mannschaften versuchten mit vielen Sicherheitspässen in der eigenen Zone ins Spiel zu finden. Es entwickelte sich ein relativ chancenarmes Spiel. Richtig brenzlig wurde es auf Malanser Seite erstmals in der achten Minute. Nach einem Auslösungsfehler stand plötzlich ein Winterthurer alleine vor Alligator-Torhüter Jonas Wittwer. Doch dieser löste diese Aufgabe souverän. Und gut 20 Sekunden später gingen die Alligatoren in Führung. Nach einer schönen Passstafette landete der Ball im rechten Ecken bei Jarkko Nurmela. Nurmela sah, dass Joshua Schnell im Slot völlig alleine gelassen wurde und fand haargenau die Schaufel von Schnell. In der Folge öffnete sich das Spiel etwas, häufig entstanden die besten Chancen auf beiden Seiten aber nach Fehlern des Gegners. Vor allem auf Malanser Seite waren immer wieder Unkonzentriertheiten auszumachen, die Rychenberg aber nicht auszunutzen vermochte. Da die Winterthurer in der 20. Minute und nach starker Parade von Wittwer auch noch einen Penalty vergaben, gingen die Malanser trotz nicht wirklich stilsicherem Start mit einer 1:0-Führung in die Pause.

Das Resultat 6:1 tauchte dann aber doch noch auf der Anzeigetafel auf. Zwar nicht nach 20 Minuten, sondern nach deren 47. Wie war es dazu gekommen, nachdem die Führung der Malanser nach dem ersten Drittel doch eher schmeichelhaft war? Schwierig zu erklären. Denn Die Winterthurer waren definitiv nicht fünf Tore schlechter. Aber während die Alligatoren ihre Chancen konsequent nutzen, scheiterten die Winterthurer immer wieder an einem überragenden Wittwer im Malanser Tor. Die Tore der Alligatoren entstanden häufig auch nicht bei normalen Spielsituationen. Das 2:0 war ein Unterzahltor durch Florian Tromm, das 3:0 fiel nach einem Distanzschuss von Kevin Berry, das 4:0 nach einer tollen Freistossvariante mittels Drehschuss durch Joshua Schnell und den fünften Malanser Treffer erzielte Dan Hartmann mittels Penalty, nachdem zuvor Simon Nett vom letzten Winterthurer Verteidiger regelwidrig gestört worden war.

Den Winterthurern wollte und wollte an diesem Samstagabend kein weiterer Treffer gelingen. Dies zog sich auch bis zum Ende des Spiels so durch. Die Alligatoren agierten im Schlussdrittel allerdings auch sehr souverän und liessen die Winterthurer häufig auflaufen oder konnten die Gäste zumindest zur Seite abdrängen. So war Rychenberg gezwungen, bereits in der 55. Minute den Torhüter durch einen sechsten Feldspieler zu ersetzen. Zwei weitere Malanser Treffer besiegelten den Einzug in den Cupfinal dann aber endgültig. Die Alligatoren kämpfen nun am 22. Februar in Bern gegen Zug United um den ersten Titel in dieser Saison.

 

UHC Alligator Malans – HC Rychenberg Winterthur 8:1 (1:0, 4:1, 3:0)
Sporthalle Lust, Maienfeld. 765 Zuschauer. SR Preisig/Schädler.
Tore: 9. J. Schnell (J. Nurmela) 1:0. 25. F. Tromm (R. Buchli) 2:0. 32. K. Berry (S. Nett) 3:0. 36. J. Schnell (C. Camenisch) 4:0. 38. D. Hartmann 5:0. 40. T. Studer (L. Conrad) 5:1. 47. D. Hartmann (J. Schnell) 6:1. 58. R. Buchli 7:1. 60. K. Berry (F. Tromm) 8:1.
Strafen: 4mal 2 Minuten gegen UHC Alligator Malans. 3mal 2 Minuten gegen HC Rychenberg Winterthur.

Aufstellung Alligator Malans: Wittwer; Berry, Veltsmid; Camenisch, Tromm; Gartmann; Nett, Nylund, Eriksson-Elfsberg; Hartmann, Nurmela, Schnell; Buchli, Schmid, Vetsch

Ersatz: Vogt, Flütsch, Meiler, Tarnutzer

Bemerkungen: Alligator ohne Capatt, Thöny, Holenstein, Friolet (alle Saisonende wegen Verletzung)

Beste Spieler: Jonas Wittwer für Alligator Malans, Tuomas Iiskola für Rychenberg Winterthur