ALLIGATOR MALANS

Alligator kassiert vor leeren Rängen das Break

Der Start in die Unihockey-Playoffs gestaltete sich in diesem Jahr speziell. Eine Woche nach dem in der Verlängerung verlorenen Cupfinal vor mehreren tausend Zuschauern fand das erste Spiel in den Playoff-Viertelfinals vor leeren Rängen statt. Es war spannend zu sehen, wie die beiden Mannschaften damit umgehen.

Das Spiel war zu Beginn nicht das ganz grosse Spektakel. Beide Mannschaften waren zwar bemüht, das Timing der Pässe stimmte aber in vielen Situationen noch nicht und zahlreiche Stockfehler prägten das Bild. Erstmals richtig ungemütlich wurde es für die Alligatoren in der 11. Minute, als Dan Hartmann wegen eines Srtockschlags für zwei Minuten auf die Strafbank wanderte. Die Winterthurer kamen zwar zu einigen guten Abschlüssen, das Resultat auf der Anzeigetafel blieb aber unverändert. Auf dieser veränderte sich erst in der 19. Minute etwas. Nino Vetsch schafft sich mit einer geschickten Drehung Platz und nutzte diesen mit einem satten Handgelenkschuss zur 1:0-Führung, die auch nach 20 Minuten noch Bestand hatte.

Nach dem zweiten Abschnitt begann das Spiel wieder von neuem. Die Winterthurer gewannen das Mitteldrittel mit 2:1 und somit herrschte ein 2:2-Gleichstand. Das Unentschieden nach 40 Minuten war durchaus leistungsgerecht. Zwar hatte Malans etwas mehr Ballbesitz, die Winterthurer kamen aber etwas häufiger vors Malanser Tor als umgekehrt. Bei den beiden Gegentoren blieb Alligator-Torhüter Wittwer ohne Schuld. Zuerst traf Tim Aeschimann in der 27. Minute zwischen zwei Malanser Verteidigern hindurch und fand auch beim Malanser Torhüter die Lücke haargenau. Kurz vor Drittelsende schoss Patrik Doza nach tollem Diagonalpass von Daniel Keller das 2:2. Zwischenzeitlich hatte Remo Buchli mit einem klassischen „Buabatrick“ die Malanser Führung wiederhergestellt.

Gleichstand herrschte auch noch nach 60 Minuten. Allerdings stand es nun nicht mehr 2:2, sondern 4:4. Und das immer noch Gleichstand herrschte war alles andere als selbstverständlich. Dies hatte zwei Gründe. Zum einen starteten die Winterthurer deutlich besser in diesen Schlussabschnitt und gingen durch zwei Tore von Nils Conrad bis in die 47. Minute nicht unverdient mit 4:2 in Führung und zum anderen mussten die Alligatoren kurz vor Schluss noch in doppelter Unterzahl agieren. Doch die Alligatoren retteten sich dank einem starken Comeback mit zwei Formation und Toren von Lukas Veltsmid (der den Ball nach einem Schuss von Schnell im Slot Volley versenkte) und Hartmann (der einen Diagonalpass übers halbe Feld von Berry nach einem Freistoss im Tor unterbrachte).

Doch die doppelte Unterzahl hatte leider auch in der Verlängerung noch Bestand. Und so kam es, wie es kommen musste. Nach 17 Sekunden konnte Doza den Ball im Tor hinter Wittwer unterbringen. Somit führt Rychenberg nach Spiel 1 mit 1:0 in der Serie. Am Sonntag besteht bereits die Chance, in Winterthur das Verdikt auszugleichen

 

UHC Alligator Malans – HC Rychenberg Winterthur 4:5 n.V. (1:0, 1:2, 2:2, 0:1)

Sporthalle Lust, Maienfeld. SR Wehinger/Zurbuchen.

Tore: 19. N. Vetsch (C. Camenisch) 1:0. 27. T. Aeschimann (P. Kern) 1:1. 29. R. Buchli (N. Vetsch) 2:1. 34. P. Doza (P. Kern) 2:2. 43. N. Conrad (M. Wöcke) 2:3. 47. N. Conrad (T. Studer) 2:4. 49. L. Veltsmid (J. Schnell) 3:4. 58. D. Hartmann (K. Berry) 4:4. 61. P. Doza (N. Conrad) 4:5.

Strafen: 5mal 2 Minuten gegen UHC Alligator Malans.

Aufstellung Alligator Malans: Wittwer; Camenisch, Tromm; Berry, Veltsmid; Gartmann, Obrecht; Hartmann, Schnell, Tarnutzer; Nett, Nylund, Eriksson-Elfsberg; Flütsch, Buchli, Vetsch

Ersatz: Vogt, Meiler

Bemerkungen: Alligator ohne Capatt, Thöny, Holenstein, Friolet (verletzt), Nurmela (krank)

Beste Spieler: Daniel Keller für Rychenberg Winterthur, Lukas Veltsmid für Alligator Malans