ALLIGATOR MALANS

Nach 5 Minuten war bereits Alles vorbei !

Mit einigen Hoffnungen reisten der UHC Alligator Malans und rund 50 treue Fans gestern nach Kirchberg zur vierten Halbfinalpartie – und nach 4 Minuten und 50 Sekunden glaubten wohl nicht einmal mehr die grössten Optimisten an eine Playoff-Fortsetzung 2012. Nur 11 Sekunden brauchte Chr. Hofbauer für den ersten Treffer, 3:0 nach 4:50 und beim 5:0 Pausenresultat hätte man das Spiel auch beenden können.

Das 2. Drittel konnten die Alligatoren zwar sowohl nach Spielanteilen wie auch resultatmässig ausgeglichen gestalten. Als Markus Olkkonen in der 32. Minute zum 1:5 traf keimte kurz Hoffnung auf, die aber nur 1 Minute später durch Mendelin mit dem 6:1 wieder zerstört wurde.

Das Schlussdrittel wurde schliesslich zu einem Schaulaufen der Einheimischen, denen 7 Sekunden vor der Schluss-Sirene gar der 10. Treffer, und damit nach Spiel 2 in Maienfeld das zweite 10:2 Stängeli gelang.

Wiler-Ersigen trifft nun im Final auf GC, das ebenfalls mit 4 Siegen durchmarschierte. Für die Alligatoren waren die 4 Partien Lehrstunden in Sachen Geduld und Effizienz. Während die Berner auch aus „halben“ Chancen Tore erzielen konnten mussten die Malanser einen Riesenaufwand betreiben. Und nur je 2 Treffer pro Spiel können einfach nicht reichen. Einsatzmässig kann ihnen absolut nichts vorgeworfen werden. Und vor Saisonbeginn hätten Viele ihnen nach den Abgängen von Jussila, Capatt, Manninen und Hakonen einen Halbfinaleinzug nicht zugetraut. Auch den dritten Cupfinal-Triumph nach 2002 und 2006, und dies ausgerechnet gegen Wiler, kann ihnen niemand mehr nehmen. Für die Zukunft muss man sich wohl kaum Sorgen um den Verein machen, wenn man die tollen Leistungen der Junioren-Teams sieht: U16 souverän im Halbfinal, U21 mit intakten Finalchancen, U18 Playoff knapp verpasst.

SML: Wiler-Ersigen – Alligator Malans 10:2 (5:0, 1:1, 4:1)

Sportanlage Grossmatt, Kirchberg BE. 715 Zuschauer. SR Güpfert/Ziegler.
Tore: 1. Christoph Hofbauer (Matthias Hofbauer) 1:0. 4. Mendelin (Adrian Zimmermann) 2:0. 5. Christoph Hofbauer (Fankhauser) 3:0. 8. Fankhauser (Bichsel) 4:0. 20. Fankhauser (Christoph Hofbauer) 5:0. 32. Olkkonen 5:1. 35. Mendelin (Jussila) 6:1. 46. Christoph Hofbauer (Gloor) 7:1. 49. Christoph Hofbauer (Jussila) 8:1. 51. Brunner (Dominioni) 8:2. 54. Christoph Hofbauer (Quist) 9:2. 60. (59:53) Gloor (Steffen) 10:2.
Strafen: 1mal 2 Minuten gegen SV Wiler-Ersigen. 2mal 2 Minuten gegen UHC Alligator Malans

U21: Floorball Köniz – Alligator Malans 8:1 (0:1, 4:0, 4:0)

Best-of-5: Stand 2:1 für Köniz

Lerbermatt, Köniz. 154 Zuschauer. SR Brander/Schwarzwälder.
Tore: 20. N. Vetsch (Tromm) 0:1. 26. Dumauthioz (Nino Wälti) 1:1. 29. Nino Wälti (Hess) 2:1. 35. Nino Wälti (Müller) 3:1. 38. Maurer 4:1. 44. Schlatter (Ledergerber) 5:1. 54. Maurer (Nino Wälti) 6:1. 55. Hess (Nino Wälti) 7:1. 58. Nino Wälti (Maurer) 8:1.
Strafen: 5mal 2 Minuten gegen Floorball Köniz. 5mal 2 Minuten gegen UHC Alligator Malans

U16: Floorball Köniz – Alligator Malans 2:11 (1:2, 0:2, 1:7)
Best-of-3: Stand 2:0 für Alligator (im Halb-Final gegen Wiler-Ersigen)

Lerbermatt, Köniz. 150 Zuschauer.
Tore: 5. Grossrieder (Zaugg) 1:0. 9. Flütsch (Thöny) 1:1. 10. Tanner 1:2. 24. Hartmann (Flütsch) 1:3. 30. Tanner (Hartmann) 1:4. 41. Flütsch (Thöny) 1:5. 54. Hartmann 1:6. 55. Flütsch (Lötscher) 1:7. 55. Locher (Holenstein) 1:8. 56. Hartmann (Thöny) 1:9. 58. Jordi 2:9. 59. Obrecht (Hartmann) 2:10. 60. (59:30) Tanner (Holenstein) 2:11.
Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Floorball Köniz. 2mal 2 Minuten gegen UHC Alligator Malans.

Können die Alligatoren die Spannung zurückholen ?

Top oder Flop heisst es morgen Samstag in Kirchberg in der Halbfinalserie gegen Wiler-Ersigen. Während der Meister mit einem Sieg ohne Niederlage in den Final einziehen kann brauchen die Malanser den Erfolg um die Saison verlängern zu können – und dann vielleicht am Sonntag gar ein drittes Heimspiel und definitiv auch die Spannung zurückzuholen. Mit dem gleichen Einsatzwillen wie in den Partien 1 und 2, einer optimalen Chancenausnützung wie am Cupfinal und dem notwendigen Glück sind auch Siege wieder möglich.

Playoff-Halbfinal SV Wiler-Ersigen – UHC Alligator Malans
Samstag 17. März, 19.00, Grossmatt Kirchberg
Sonntag 18. März, 19.00, Grossmatt Kirchberg (evtl.)
Samstag 24. März, 18.00, MZH Lust Maienfeld (evtl.)
Sonntag 25. März, 20.00, Grossmatt Kirchberg (evtl.

Auch U21- und U16-Alligatoren im Playoff-Einsatz

Mit hervorragende Leistungen konnten die beiden Junioren-Grossfeldteams am vergangenen Wochenende aufwarten. Beide bekamen es zum Playoff-Auftakt mit Floorball Köniz zu tun.

Die U21 zeigte nach der 8:2-Auswärts-Niederlage im Spiel 1 am letzten Sonntag eine tolle Moral und konnte die Berner in Maienfeld knapp aber verdient mit 6:5 bezwingen. Es war über 60 Minuten eine spannende Partie. Morgen Samstag reisen die Alligatoren wieder nach Köniz und dank dem Sieg kommt es in einer Woche zu einem weiteren Heimspiel.

Ein Traumstart in die Viertelfinals gelang den U16-Junioren. Mit 12:4 wurde Köniz in der Halle Lust richtiggehend deklassiert. Die zahlreichen Zuschauer bekamen reihenweise herrliche Kombinationen und Tore zu sehen. Man darf gespannt sein ob die Mannschaft bereits morgen in Köniz die Qualifikation für die Halbfinals schafft, oder ob es am Sonntag zu Hause noch zum entscheidenden 3. Spiel kommt.

U21 Playoff-Halbfinal (Best-of-5) Floorball Köniz – Alligator Malans
Spiel 1 + 2: 8:2 / 5:6
Spiel 3: Samstag 17. März, 18.00, Lerbermatt Köniz
Spiel 4: Samstag 24. März, 14.00, MZH Lust Maienfeld
Spiel 5: Sonntag 25. März, 14.00, Lerbermatt Köniz (evtl.)

U16 Playoff-Viertelfinal (Best-of-3) Alligator Malans – Floorball Köniz
Spiel 1: 12:4
Spiel 2: Samstag 17. März, 12.00, Lerbermatt Köniz
Spiel 3: Sonntag 18. März, 18.00, MZH Lust Maienfeld (evtl.)

Trotz aufopferndem Kampf auch Spiel drei verloren

Nach der 2:10 Schlappe vom Vortag hatte Alligator-Trainer Ahtiainen gestern seine drei Sturmlinien leicht verändert und praktisch während der ganzen Partie mit 4 Verteidigern spielen lassen. Die Mannschaft trat dann auch wie verwandelt auf und kam zu mehreren ausgezeichneten Torchancen. Bei einer Strafe gegen Wilers Jussila in der 14. Minute traf zwar Sandro Dominioni zuerst nur den Pfosten, konnte dann aber doch noch auf Pass von Martin Ostransky den verdienten Führungstreffer buchen. Armin Brunner hatte nur kurze Zeit später gar das 2:0 auf dem Stock. Knapp 2 Minuten nach dem Führungtreffer ein Freistoss für Wiler. Ex-Alligator Jussila übernahm den Ball ohne dass er vorher berührt wurde, ein Schritt, ein Schlenzer 1:1! Nach 4 aberkannten Toren der Malanser in den Spielen 1 und 2 nun auch noch ein höchstwahrscheinlich illegales Gegentor. Wut und Frust war bei Spielern und Fans verständlicherweise riesig. Die eiskalten Berner nutzten die Situation natürlich sofort aus. Nur gut eine Minute später traf Fankhauser zur 2:1-Pausenführung.

Auch im 2. Drittel kämpften die Alligatoren beherzt um jeden Ball, kamen immer wieder zu Chancen, die entweder versiebt oder von einem erneut hervorragenden Goalie Streit abgewehrt wurden. Zwar erzielte Gianluca Lutz in der 25. Minute nochmals den Ausgleich, aber M. Hofbauer 5 Minuten später und Schmocker 2 Minuten vor der Pause liessen die Aktien der Einheimischen bereits Ende des zweiten Drittels deutlich sinken.

Die Geschichte des Schlussabschnitts ist rasch erzählt. Die Berner liessen die Malanser anrennen, nutzten jede Chance zum Kontern und kamen so in der 44. Minute durch Schmocker auch zum 5:2. Zwar konnte Dominioni noch seinen 2. Treffer erzielen, zu mehr reichte es an diesem frustrierenden Abend nicht mehr.

Das Einzige was sich die Alligatoren nach den 3 verlorenen Partien vorwerfen müssen ist die mangelhafte Chancenauswertung. Einfach war es natürlich auch nicht, wenn man bedenkt dass ein Drittel der Stammspieler noch im Juniorenalter ist. Der Playoff-Druck und das Gefühl, immer wieder benachteiligt zu werden zehrt an den Nerven. Ob die ständigen Diskussionen von gegnerischen Trainern und Spielern Einfluss hatten lässt sich kaum messen. Ein Bespiel von gestern: Nach der Sirene zur 1. Pause marschierten 2 Wiler-Spieler direkt zu den Refs beim Speakertisch. Es folgte eine längere Diskussion. Erst die wütenden Proteste der Alligatorfans liess sie abziehen. Der Team-Captain war übrigens nicht dabei! Wiler-Ersigen hat eine fantastische Mannschaft die mit grossartigen Spielern seit Jahren hervorragenden Unihockeysport bietet. Eigentlich hätte dieses Team solche Mätzchen doch gar nicht nötig.

UHC Alligator Malans – SV Wiler-Ersigen 3:5 (1:2, 1:2, 1:1)

Mehrzweckhalle Lust, Maienfeld. 785 Zuschauer. SR Güpfert/Ziegler.
Tore: 14. Dominioni (Ostransky) 1:0. 16. Jussila (Quist) 1:1. 17. Fankhauser (Matthias Hofbauer) 1:2. 26. Lutz (Brunner) 2:2. 31. Matthias Hofbauer (Christoph Hofbauer) 2:3. 39. Schmocker (Quist) 2:4. 44. Adrian Zimmermann (Jussila) 2:5. 48. Dominioni (Ostransky) 3:5.
Strafen: 2x 2 Minuten gegen Alligator Malans. 3x 2 Minuten gegen Wiler-Ersigen.

Playoff-Halbfinal SV Wiler-Ersigen – UHC Alligator Malans

Samstag 17. März, 19.00, Grossmatt Kirchberg
Sonntag 18. März, 19.00, Grossmatt Kirchberg (evtl.)
Samstag 24. März, 18.00, MZH Lust Maienfeld (evtl.)
Sonntag 25. März, 20.00, Grossmatt Kirchberg (evtl.)

Böser Taucher der Alligatoren

Viel vorgenommen hatten sich die Malanser nach dem Sieg im Cup-Final und der knappen 1:3-Niederlage im Halbfinal-Spiel 1 am letzten Mittwoch in Kirchberg. Mit grossem Einsatz gingen sie dann gestern Abend die Partie in Maienfeld vor 765 Zuschauern auch an, kamen zu einigen guten Chancen und waren in den ersten 10 Minuten das dominierende Team auf dem Platz. Dass in dieser Zeit ein aberkannter Treffer dabei war passte dann schlussendlich noch zum Spiel. Die gültigen Tore schossen danach im ersten Drittel nur noch die Gäste. Dank zwei Treffern von Zimmermann und einem von M. Hofbauer konnten sie beruhigt in die erste Pause.

Nur 28 Sekunden brauchte Wiler-Ersigen dann nach dem Pausentee um in Überzahl mit dem 4:0 die Vorentscheidung herbeizuführen. Die Alligatoren kämpften zwar weiter, scheiterten immer wieder an einem überragenden Torhüter Streit und mussten nach zwei von mehreren Kontern weitere Treffer kassieren.

Im Schlusabschnitt konnten die Alligatoren dank Toren von Armin Brunner und dem Finnen Jouni Vehkaoja wenigstens die Null auf der Anzeigentafel löschen (ach ja, ein Tor von Claudio Laely wegen hohem Stock wurde auch noch annulliert). Das Stängeli für die Berner, die fast schalten und walten konnten wie sie wollten, konnte aber nicht verhindert werden.

Das Positive an den Playoffs ist der Umstand, dass die nächste Partie wieder bei Null beginnt. Es braucht aber heute Abend in der Halle Lust Maienfeld grosse Moral und dann auch noch das nötige Glück, um mit einem Sieg in die Serie zurückkehren zu können. Dass man den Meister auch schlagen kann hat schliesslich der Cup-Final vor einer Woche bewiesen.

UHC Alligator Malans – SV Wiler-Ersigen 2:10 (0:3, 0:3, 2:4)

Mehrzweckhalle Lust, Maienfeld. 765 Zuschauer. SR Güpfert/Ziegler.
Tore: 11. Adrian Zimmermann (Mendelin) 0:1. 16. Adrian Zimmermann (Jussila) 0:2. 16. Matthias Hofbauer (Christoph Hofbauer) 0:3. 21. Schmocker (Quist) 0:4. 26. Mendelin (Adrian Zimmermann) 0:5. 31. Christoph Hofbauer (Matthias Hofbauer) 0:6. 43. Jussila (Quist) 0:7. 43. Brunner (Andrin Buchli) 1:7. 46. Adrian Zimmermann (Quist) 1:8. 47. Vehkaoja (Ostransky) 2:8. 48. Meister (Wittwer) 2:9. 57. Michael Garnier 2:10.
Strafen: 7mal 2 Minuten gegen UHC Alligator Malans. 3mal 2 Minuten gegen SV Wiler-Ersigen.

Playoff-Halbfinal SV Wiler-Ersigen – UHC Alligator Malans

Sonntag 11. März, 18.00. MZH Lust Maienfeld
Samstag 17. März, 19.00, Grossmatt Kirchberg

Sonntag 18. März, 19.00, Grossmatt Kirchberg (evtl.)
Samstag 24. März, 18.00. MZH Lust Maienfeld (evtl.)
Sonntag 25. März, 20.00, Grossmatt Kirchberg (evtl.)

VORVERKAUF HEIMSPIELE:
Geschäftsstelle:
www.alligatormalans.ch, 081 330 34 52 / 079 258 66 79 / info@alligatormalans.ch

Knappe Niederlage im Spiel 1

Alligator Malans hat gestern Abend in Kirchberg gegen Wiler-Ersigen nach einem harten Abnützungskampf Spiel 1 der Playoff-Halbfinals erst im letzten Drittel knapp mit 3:1 verloren. Im ersten Drittel hatten die Alligatoren eher mehr vom Spiel aber beide Teams waren vor allem bedacht Tore zu verhindern, und so kam es zu vielen harten Zweikämpfen. Bei den Einheimischen spürte man förmlich die Absicht, ja nicht wieder früh in Rückstand zu geraten wie beim Cupfinal vor 4 Tagen in Bern.

Im zweiten Drittel waren es dann die Berner die energischer den Abschluss suchten und prompt in der 23. Minute durch den Schweden Quist in Führung gehen konnten. Geschockt waren die Malanser darüber aber gar nicht. Der Speaker kam nicht einmal dazu nach dem Riesenjubel den Torschützen bekanntzugeben, und schon hiess es 1:1. Gianluca Lutz auf Pass von Remo Eberhard sorgte dafür, dass nur 20 Sekunden später auch ihre zwar kleine aber lautstarke Fangruppe jubeln konnte.

Turbulent verlief dann das Schlussdrittel. In der 44. Minute konnte Wiler nach einer Freistossvariante durch Bichsel wieder in Führung gehen. Rund 4 Minuten später dann wieder Jubel der Alligatoren. Während sie den Ball im Netz sahen glaubten die Schiedsrichter aber an einen Lattentreffer. In der 51. Minute dann die Vorentscheidung durch M. Hofbauer, der in Überzahl das 3:1 erzielen konnte. Die Malanser gaben aber noch nicht auf, mussten dann in der 55. Minute aber nach dem vermeintlichen Anschlusstreffer durch Remo Buchli erneuten Frust erleben – das Tor wurde wegen angeblich hohem Stock annulliert.

Die Serie ist also lanciert und die Alligatoren haben gestern bewiesen dass sie mit dem amtierenden Meister absolut mithalten können. Bereits am Wochenende erhalten sie in Maienfeld die Chance zur Revanche.

SV Wiler-Ersigen – UHC Alligator Malans 3:1 (0:0, 1:1, 2:0)

Sportanlage Grossmatt, Kirchberg BE. 475 Zuschauer. SR Brändli/Labruyere.
Tore: 22. Quist (Mendelin) 1:0. 22. Lutz (Eberhard) 1:1. 44. Bichsel (Matthias Hofbauer) 2:1. 51. Matthias Hofbauer (Jussila) 3:1.
Strafen: keine Strafen gegen SV Wiler-Ersigen. 3mal 2 Minuten gegen UHC Alligator Malans

Playoff-Halbfinal SV Wiler-Ersigen – UHC Alligator Malans

Samstag 10. März, 18.00. MZH Lust Maienfeld
Sonntag 11. März, 18.00. MZH Lust Maienfeld
Samstag 17. März, 19.00, Grossmatt Kirchberg

Sonntag 18. März, 19.00, Grossmatt Kirchberg (evtl.)
Samstag 24. März, 18.00. MZH Lust Maienfeld (evtl.)
Sonntag 25. März, 20.00, Grossmatt Kirchberg (evtl.)

VORVERKAUF HEIMSPIELE:
Geschäftsstelle:
www.alligatormalans.ch, 081 330 34 52 / 079 258 66 79 / info@alligatormalans.ch

1 46 47 48