ALLIGATOR MALANS

3 Punkte vor der WM-Pause gegen Wasa

Nach 3 Niederlagen in Serie holten die Alligatoren gestern Abend auswärts gegen Wasa das erwartete Punktemaximum. Vor einer erstaunlich grossen Fangruppe starteten sie wie die Feuerwehr in die Partie. Innerhalb von 14 Sekunden in der 2. Minute durch die Brüder Nino und Patrick Vetsch, und in der 6. Minute durch Armin Brunner hiess es bereits 3:0. Zwar konnten die Einheimischen nur 24 Sekunden später durch Stefan Meier den ersten Treffer erzielen, die Bündner waren aber im Startdrittel klar das dominierende Team. Martin Ostransky und erneut Nino Vetsch sorgten bereits nach 20 Minuten für die Vorentscheidung.

Im zweiten Drittel liess der Druck der Alligatoren deutlich nach, Fehlpässe und Einzelleistungen prägten die Partie, und trotzdem kamen sie kaum in Verlegenheit. Was dann trotzdem auf das Tor kam wurde von einem sehr starken Christian Hartmann sicher abgewehrt. Tore vielen in diesem Abschnitt nur auf der Gegenseite – in der 29. und 35. Minute durch Martin Ostransky und Claudio Laely zum 7:1.

Die Geschichte des Schlussdrittels ist schnell erzählt. Die Anzahl Treffer teilte man sich brüderlich auf. Thomas Mittelholzer verkürzte mit 2 Toren zum zwischenzeitlichen 7:3, und Petri Widgren und Martin Ostransky sorgten für das 9:3 Schlussdrittel. Ostransky bewies mit 3 Toren und 1 Assist dass seine WM-Form stimmt.

Die Alligatoren starten nach der WM-Pause am 15. Dezember als Tabellendritter (mit 3 Punkten Rückstand auf Leader Wiler) zu Hause gegen Rychenberg wieder in die Meisterschaft. Nur einen Tag später reisen sie erneut nach St. Gallen, zum Cup-Viertelfinal gegen Wasa. Zur letzten Partie 2012 kommt es dann auswärts noch zum Schlager gegen Wiler-Ersigen!

Waldkirch St. Gallen – Alligator Malans 3:9 (1:5, 0:2, 2:2)

Athletik-Zentrum, St. Gallen. 235 Zuschauer. SR Baumgartner/Kläsi.
Tore: 2. N. Vetsch (Dominioni) 0:1. 2. Vetsch (Friolet) 0:2. 6. Brunner (Pfiffner) 0:3. 6. Meier (Roman Mittelholzer) 1:3. 8. Ostransky (Dominioni) 1:4. 17. N. Vetsch (Dominioni) 1:5. 29. Ostransky (Berry) 1:6. 35. Laely (Ostransky) 1:7. 44. Thomas Mittelholzer (Chris Eschbach) 2:7. 49. Thomas Mittelholzer (Zellweger) 3:7. 52. Widgren (Dominioni) 3:8. 54. Ostransky (Laely) 3:9.
Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Waldkirch-St. Gallen. 3mal 2 Minuten, 1mal 10 Minuten (Vetsch) gegen UHC Alligator Malans. Alligator ohne Tim Braillard.

Mehr als ärgerliche Niederlage gegen Tigers

Zwei Spitzenspiele innert 24 Stunden mit zwei komplett verschiedenen Gesichtern erlebten das Alligator-Team und ihre Fans an diesem Wochende. Am Samstag in Chur vor kapp 1000 Zuschauern ein packendes Derby. Riesenstimmung, harte Zweikämpfe und eine ausgezeichnete Leitung der Schiedsrichter. Mit Ausnahme des Verliererteams waren von diesem packenden Derby fast alle Anwesenden begeistert.

Sonntagabend in der Halle Lust Maienfeld – Leader Alligator empfängt die Drittplatzierten Tigers Langnau – obwohl nur eine Handvoll Gästefans anwesend sind wieder fast 500 Zuschauer – eine würdige Kulisse für den Spitzenkampf. 11 Minuten und 31 Sekunden lang war es dann auch das erwartete Topspiel mit leichten Vorteilen für die Alligatoren. Dann liegt plötzlich Tigers-Natispieler Manuel Engel am Boden. Hitzige Diskussionen, unsichere Schiedsrichter, und dann der unverständliche Entscheid: 5 Minuten gegen Kevin Berry. Die routinierten Tigers-Spieler nutzten die Situation gegen frustierte Alligatoren natürlich eiskalt aus und erzielten in Überzahl gleich 4 Treffer. Nachdem dann noch vor der Pause gar das 5:0 fiel schien die Partie entschieden. Dass ein routinierter Tiger und vielfacher Natispieler in der Pause die 5-Minuten-Strafe als ungerecht empfand machte die Situation leider auch nicht besser.

Was kaum Jemand erwarten konnte traf im zweiten Drittel ein. Die Alligatoren kamen wie elektrisiert aus der Kabine und setzten die Tiger mit grossem Kämpferherz unter Druck. Joel Friolet auf Pass von Lauri Kapanen leitete in der 24. Minute mit dem 1. Treffer die grosse Aufholjagd ein. Von der 30. bis zur 33. Minuten schossen Martin Joss, erneut Joel Friolet und Petri Widgren ihr Team zurück ins Spiel, und brachte bei den zuvor nicht zu Unrecht wütenden Fans die Hoffnung zurück.

Im Schlussabschnitt versuchten die Malanser alles um die Partie nochmals drehen zu können. Die routinierten Gäste standen jetzt in der Devensive aber immer sicherer, hatten einig Male auch Glück und fanden natürlich auch immer mehr Platz für Konter. Ausgerechnet der für die 5 Minuten Strafe „Verantwortliche“ Manuel Engel (er soll nach dem Spiel zugegeben haben eine Schwalbe produziert zu haben) entschied die Partie mit dem Treffer zum 6:4. Nach dem intensiven Match vom Vortag, dem grossen Aufwand für das Unterzahlspiel und die Aufholjagd waren in der Schlussphase die Batterien der Alligatoren verständlicherweise leer. 3 Gegentore in den letzten 61 Sekunden in das von Martin Hitz verlassene Tor waren die logische Folge.

Alligator Malans – Tigers Langnau 4:9 (0:5, 4:0, 0:4)

Mehrzweckhalle Lust, Maienfeld. 465 Zuschauer. SR Kaiser/Meier.
Tore: 13. Trüssel (Rindlisbacher) 0:1. 14. Dysli (Krähenbühl) 0:2. 14. Stucki (Rindlisbacher) 0:3. 16. Krähenbühl (Dysli) 0:4. 18. Frejd 0:5. 24. Friolet (Kapanen) 1:5. 30. Joss (Friolet) 2:5. 31. Friolet (Kapanen) 3:5. 33. Widgren (Dominioni) 4:5. 54. Engel (Frejd) 4:6. 59. Krähenbühl (Engel) 4:7. 60. (59:17) Ivan Brechbühl 4:8. 60. (59:55) Krähenbühl (Engel) 4:9.
Strafen: 2mal 2 Minuten, 1mal 5 Minuten (Berry) gegen UHC Alligator Malans. Keine Strafen gegen Tigers Langnau.

20121112-101857.jpg

Niederlage gegen Chur – Zusammenschluss an der Tabellenspitze

Es herrschten gestern Abend in der Halle Gewerbeschule Chur schon fast „Playoff-Verhältnisse“. Volle Parkplätze, lange Schlangen vor der Kasse und schon vor dem Spielbeginn durften die Verantwortliche ausverkaufte Halle melden. Und die Fans mussten ihr kommen nicht bereuen, denn es wurde ihnen Einiges geboten.

Sehr engagiert starteten die beiden Teams dann auch in die Partie. In der 11. Minute eröffneten die Alligatoren durch Lauri Kapanen das Score. Thomas Darms konnte für die Churer wieder ausgleichen aber noch vor der Pause trafen Martin Ostransky und Claudio Laely zum 3:1. Der Leader schien auf bestem Weg zu sein, 3 weitere Punkte einzufahren.

Was danach in den Kabinen passierte konnte man nur erahnen. Nur 20 Sekunden brauchten die Hauptstädter für den Anschlusstreffer von Jan Binggeli und die Matchuhr zeigte erst 23.11 an und sie führten gar mit 5:3! Während sich die Alligator-Fans die Augen rieben schien der Churer Block förmlich zu explodieren. Dem Heimteam schien nun alles zu gelingen und beim Leader schlichen sich verhängnisvolle Fehler ein. Lauri Kapanen konnte schliesslich mit einem souverän verwandelten Penalty-Treffer zum 5:4 den Schaden in Grenzen halten. Auch auf den erneuten Zweitorevorsprung durch Fauser reagierten die Alligatoren nach einem Durcheinaner vor Torhüter Kellenberger dank einem Eigentor zum 6:5.

Auch im Schlussdrittel schenkten sich die beiden Teams nichts. Nach einem herrlichen Solo konnte Martin Ostransky in der 48. Minute allein vor dem Tor den Ball zum Ausgleich im Netz versenken. Alles schien nun wieder möglich. Beide hatten ihre Chancen zum Sieg. 80 Sekunden vor Schluss entschied dann aber der Finne Kari Koskelainen mit einem Knaller die Partie zum nicht unverdienten 7:6-Sieg für die Churer.

Sowohl für die Alligatoren als auch Chur Unihockey kommt es bereits heute Abend zu den nächsten Spitzenkämpfen. Die Malanser empfangen um 18 Uhr in Maienfeld die Langnau Tigers, welche nach dem gestrigen Sieg gegen Rychenberg in der Tabelle nur noch 1 Punkt Rückstand haben. Chur Unihockey (ebenfalls nur noch 1 Punkt Rückstand) reist zum amtierenden Meister Wiler-Ersigen, welche gestern nach dem Sieg in der Verlängerung gegen GC punktemässig zu Alligator aufschliessen konnte. Spannender könnte die Meisterschaft nicht verlaufen – 4 Teams innerhalb 1 Punkt an der Spitze.

Chur Unihockey – UHC Alligator Malans 7:6 (1:3, 5:2, 1:1)

Gewerbliche Berufsschule, Chur. 950 Zuschauer (ausverkauft). SR Güpfert/Ziegler.

Tore: 11. Kapanen (Friolet) 0:1. 16. Darms (Riedi) 1:1. 17. Ostransky (Berry) 1:2. 20. Laely (Braillard) 1:3. 21. Binggeli (Koskelainen) 2:3. 22. Bürer (Bischofberger) 3:3. 24. Koskelainen (Bürer) 4:3. 24. Riedi 5:3. 28. Kapanen 5:4. 32. Fauser (Kamaj) 6:4. 34. Eigentor 6:5. 48. Ostransky (Friolet) 6:6. 57. Koskelainen (Thierstein) 7:6.
Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Chur Unihockey. 1mal 2 Minuten gegen UHC Alligator Malans.

Vorverkauf Bündner-Derby

Vorverkauf Bündner-Derby, Samstag 10. Nov., 19 Uhr, Halle GBC Chur
Sitzplatz-Tickets Alligator-Sektor

Reservation: Alligator-Geschäftsstelle, Tel. 081 330 34 52
Tickets müssen bei Peter Kofler, Copy-Shop Zizers, Kantonsstr. 29, Nat. 079 216 52 21, abgeholt werden.
(Vorverkauf nur bis Donnerstag, 8. Nov., 12 Uhr, möglich!)

Niederlage nach Penalty-Krimi

Die Alligatoren kassierten am Sonntagabend mit 6:5 nach Penaltyschiessen gegen die Grasshoppers die erste Saisonniederlage. In einer dramatischen, teilweise hart geführten Partie vor rund 450 Zuschauern waren die Zürcher am Schluss das glücklichere Team.

Nie war ein Team mit mehr als einem Treffer in Führung. Im Schlussdrittel konnten die Alligatoren mit 2 Treffern in Unterzahl, zuerst bei einer Strafe gegen Berry und rund 6 Minuten später gegen Friolet, das Resultat vom 3:4 zum 5:4 drehen. Beidemale war der überragende Kapanen der Schütze. Genau mit dem Strafenende gegen Friolet gelang den Zürchern durch Skalik wieder der Ausgleich. In der Verlängerung hatten beide Teams noch Chancen die Partie zu entscheiden. Während im Penaltyschiessen Zürcher und Meier trafen war bei den Alligatoren nur Ostransky erfolgreich.

Während 3 Wochen ruht nun der Meisterschaftsbetrieb wegen der WM-Vorbereitung der Nationalmannschaft. Bei Wiederaufnahme kommt es am 10. November zu einem weiteren Knaller – dem Bündner-Derby zwischen Chur Unihockey und Alligator Malans in Chur. Für dieses Spiel können über die Geschäftsstelle Alligator Malans Sitzplatz-Tickets für den Alligator-Sektor bestellt werden.

UHC Alligator Malans – Grasshopper Club Zürich 5:6 n.P. (1:1, 2:2, 2:2, 0:0, 0:1)
Mehrzweckhalle Lust, Maienfeld. 446 Zuschauer. SR Hürzeler/Peter.
Tore: 14. Philipp Merki (Maffioletti) 0:1. 18. Remo Buchli (Laely) 1:1. 21. Remo Buchli (Laely) 2:1. 22. Meier (Scalvinoni) 2:2. 32. Dominioni (Friolet) 3:2. 32. Scalvinoni 3:3. 42. Zürcher (Meier) 3:4. 44. Kapanen (Joss) 4:4. 52. Kapanen (Friolet) 5:4. 54. Skalik (Meier) 5:5.
Penaltyschiessen: Scalvinoni verschiesst. Kapanen verschiesst. Zürcher trifft 0:1. Dominioni verschiesst. Meier trifft 0:2. Ostransky trifft 1:2. Philipp Merki verschiesst. Berry verschiesst. Jakubek verschiesst. Hartmann verschiesst.
Strafen: 3mal 2 Minuten gegen UHC Alligator Malans. 3mal 2 Minuten gegen Grasshopper Club Zürich.

20121022-085951.jpg

Pflichtsieg gegen die punktelosen Jets – jetzt gegen GC

Mit einem nie gefährdeten 6:1-Sieg gegen die Kloten-Bülach Jets wahrten die Alligatoren ihre Ungeschlagenheit und würden selbst mit einer Niederlage heute Sonntag in Maienfeld gegen die Grasshoppers an der Tabellenspitze verbleiben.

Bis zur zehnten Minute konnten die Jets mithalten und hatten gar Chancen zum Führungstreffer. Zwei Tore durch Claudio Laely und Sandro Dominioni innert 4 Minuten sollten aber bereits die Vorentscheidung bedeuten. Ab dem zweiten Drittel beherrschten die Malanser das Geschehen deutlich, auch wenn die Treffer 3 bis 5 durch Remo Buchli und zweimal Martin Ostransky erst in den letzten 5 Minuten fielen.

Den Schlussabschnitt hätte man sich fast sparen können. Die Alligatoren beherrschten das Geschehen klar, es schien aber, als würden die Gedanken bereits beim Spitzenspiel vom Sonntag gegen GC sein. Patrick Vetsch (gleich mit dem ersten Spieleinsatz nach einer Verletzungspause) und Marco Vollenweider für den Heimclub waren dann auch die einzigen Torschützen im 3. Drittel.

Kloten-Bülach Jets – UHC Alligator Malans 1:6 (0:2, 0:3, 1:1)
Sporthalle Ruebisbach, Kloten. 135 Zuschauer. SR Brändli/Labruyere.
Tore: 10. Laely (Ostransky) 0:1. 14. Dominioni (Eberhard) 0:2. 35. Remo Buchli (Brunner) 0:3. 37. Ostransky (Laely) 0:4. 38. Ostransky (Remo Buchli) 0:5. 41. Vetsch (Kapanen) 0:6. 47. Vollenweider (Auer) 1:6.
Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Kloten-Bülach Jets. 2mal 2 Minuten gegen UHC Alligator Malans.

Unihockey Total am Sonntag in Maienfeld

Samstag/Sonntag wird vor der 3-wöchigen Nati-Pause eine Doppelrunde ausgetragen. Alligator reist am Samstag zum punktelosen Kloten-Bülach (19 Uhr Halle Ruebisbach Kloten) und empfängt am Sonntag die Grasshoppers.
Den Auftakt am Sonntag in Maienfeld machen aber die Alligator-Junioren:
11.30 Uhr U18 gegen Tigers Langnau – um 14.30 Uhr U21 gegen Waldkirch St. Gallen.

Im SML-Spiel um 18 Uhr treffen die Alligatoren auf GC. Der Playoff-Finalist der letzten Saison ist mit 7 Verlustpunkten nicht ganz optimal in die Meisterschaft gestartet. Neben Niederlagen gegen Köniz und die Tigers Langnau haben sie auch gegen den Aufsteiger Olten-Zofingen einen Punkt abgegeben. Die Alligatoren dagegen schweben auf einer Erfolgswelle. Neben dem Punktemaximum haben sie auch die meisten Tore erzielt und am wenigsten erhalten. Einfacher dürfte es in den nächsten Spielen nicht werden, denn jeder Gegner möchte natürlich der erste Bezwinger sein. Speziell dürfte das Spiel wohl für Lauri Kapanen werden, denn letzte Saison trug er noch das Blau-Weisse GC-Trikot!

Vor dem SML-Spiel und in der Pause können an der Tageskasse Sitzplatz-Tickets für das Derby gegen Chur Unihockey am 10. November in Chur gekauft werden.

Der Leader wurde vom Aufsteiger hart gefordert

Es brauchte gestern Abend in der erneut gut besetzten Halle Lust Maienfeld gegen den Aufsteiger Unihockey Mitteland eine einsatzmässig starke Leistung um den Liganeuling in die Knie zu zwingen. Der Auftakt war zwar heftig – bereits in der zweiten Minute prallte der Ball an der Latte der Gäste ab und nach 3 Min. 30 traf Alligator Junior Dan Hartmann zum 1:0. Beindrucken liessen sich die Gäste aber nicht. Trotz einer starken Devensive nutzten sie auch immer wieder die Chance zu schnellen Kontern. In der 11. Minute schoss dann mit Dominic einer der beiden pfeilschnellen Mucha-Brüder den nicht unverdienten Ausgleich. Knapp 3 Minuten später traf dann aber Petri Widgren mit einer Direktabnahme auf Pass von Sandro Dominioni zur Pausenführung.

Der Mittelabschnitt wurde zu einer richtigen Geduldsprobe für die Alligatoren. Fast bis zur Drittelsmitte hielt die Abwehrmauer mit einem ganz starken Goali Schönbucher dem Ansturm stand. Innerhalb von nur 11 Sekunden konnten dann aber Martin Joss mit einem Weischuss und Kevin Berry zum beruhigenden 4:1 einschiessen. Zwar kam nach Spielmitte mit Manuel auch der zweite Mucha-Bruder zu seinem Tor zum 4:2, aber das klar dominierende Team war Alligator.

Dass Trainer Ahtiainen im letzten Drittel noch Formations-Varianten probte und mit 2 Blocks weiterspielte zeugt von grossem Selbstvertrauen. Ein Block wurde beispielsweise aus 5 (!) Stürmern gebildet, wobei Brunner und Kapanen das Verteidigerpaar bildeten. Bestandene Stammspieler wie Pfiffner und die beiden Rekruten Braillard und Buchli durften sich das Geschehen dafür von Aussen ansehen. Bis zur 53. dauerte es dann bevor erneut Martin Joss mit einem Geschoss von der Mittellinie vor allem die Nerven der Fans mit dem vorentscheidenden 5:2 beruhigen konnte. Aus einem Gewühl vor dem Tor heraus kam dann noch Joel Friolet zum sechsten Alligator-Treffer. Eine hervorragende Leistung zeigte im Tor der Einheimischen Christian Hartmann. In kritischen Phasen, vor allem bei gefährlichen Kontern, war er ein sicherer Rückhalt und machte mit zahlreichen Klasseparaden mehrere Gästechancen zunichte.

Das Spiel wurde übrigens in einem Austauschprojekt durch die beiden dänischen Schiedsrichter Juul und Kronow hervorragend geleitet. Ohne gross aufzufallen zeigten sie jederzeit mit klaren Entscheiden wer „Herr“ in der Halle ist.

Alligator Malans – Olten Zofingen 6:2 (2:1, 2:1, 2:0)
Mehrzweckhalle Lust, Maienfeld. 384 Zuschauer. SR Juul/Kronow.
Tore: 4. Hartmann 1:0. 11. Dominic Mucha (Gysin) 1:1. 14. Widgren (Dominioni) 2:1. 28. Joss (Eberhard) 3:1. 29. Berry (Remo Buchli) 4:1. 32. Manuel Mucha (Dominic Mucha) 4:2. 53. Joss (Berry) 5:2. 56. Friolet (Ostransky) 6:2.
Alligator ohne David Koller (abwesend) und Patrick Vetsch (verletzt)
Strafen: keine Strafen gegen UHC Alligator Malans. 1mal 2 Minuten gegen Olten Zofingen.

Best Player: Martin Joss (Alligator Malans) und Dominic Mucha (Unihockey Mittelland)

20121015-103740.jpg

Alligator jetzt alleiniger Leader

Nach der Niederlage von Chur Unihockey gegen GC und dem deutlichen 11:4 Erfolg gestern Abend in Maienfeld vor fast 500 Zuschauern gegen Köniz führen die Alligatoren die Rangliste nun alleine an. Vor allem im Startdrittel wirbelten die Einheimischen fast wie ein Föhnsturm durch die Reihen der Gäste und sorgten mit der 6:1-Führung bereits für die Vorentscheidung. Mit Ostransky, Widgren, Berry, Nino Vetsch, Joss und Laely waren 6 verschiedene Spieler für die Treffer verantwortlich, was einmal mehr die frappante Ausgeglichenheit des Kaders bewies. Auffäligster Spieler im ersten Drittel war mit gleich 4 Assist aber Sandro Dominioni.

Auch ins zweite Drittel starteten die Alligatoren effizienter und nach zwei frühen Toren von Nino Vetsch und Joel Friolet war die Partie natürlich entschieden und die Malanser schalteten verständlicherweise einen Gang zurück. Dank einem Eigentor und zwei Toren durch Nino Wälti und Schneiter konnten die praktisch die ganze Partie mit 2 Blocks (!) spielenden Könizer mindestens das Mitteldrittel mit 3:2 für sich entscheiden.

Im Schlussabschnitt galt für die Alligatoren vor allem das Motto Resultat verwalten. Zwar gab es beidseits Chancen und die beiden Torhüter konnten sich mehrfach mit starken Paraden auszeichnen. In den Schlussminuten drehten die Einheimischen dann aber doch noch einmal richtig auf und feierten schlussendlich dank drei Toren durch Brunner, Widgren und Ostransky ein weiteres „Stängeli“.

UHC Alligator Malans – Floorball Köniz 11:4 (6:1, 2:3, 3:0)
Mehrzweckhalle Lust, Maienfeld. 467 Zuschauer. SR Baumgartner/Kläsi.
Tore: 3. Ostransky (Dominioni) 1:0. 5. Antener (Kissling) 1:1. 10. Widgren (Dominioni) 2:1. 12. Berry (Kapanen) 3:1. 15. N. Vetsch (Dominioni) 4:1. 17. Joss (Dominioni) 5:1. 17. Laely (Ostransky) 6:1. 23. N. Vetsch (Widgren) 7:1. 25. Friolet (Brunner) 8:1. 25. Eigentor 8:2. 32. Nino Wälti (Antener) 8:3. 38. Schneiter (Bill) 8:4. 57. Brunner (Laely) 9:4. 59. Widgren (Dominioni) 10:4. 60. (59:00) Ostransky (Remo Buchli) 11:4.
Strafen: 2mal 2 Minuten gegen UHC Alligator Malans. 1mal 2 Minuten gegen Floorball Köniz.

20121008-085113.jpg

1 46 47 48 49 50 51