ALLIGATOR MALANS

Durchzogenes Wochenende für die U21

Das Junioren-Team von Alligator Malans holte sich in der Doppelrunden vom vergangenem Wochenende drei Punkte. Am Samstag konnte man verdient gegen die Tigers Langnau gewinnen, am Sonntag verlor man dann klar im Derby gegen Chur Unihockey. Das verletzungsbedingt geschwächte Team zeigte aber in beiden Spielen guten Einsatz und gutes Engagement.

 

Spiel gegen Tigers Langnau

Das Spiel am Samstag gegen die Tigers war von Beginn weg intensiv. Die Gäste aus Langnau starten zwar insgesamt besser in das Spiel, trotzdem konnten die Malanser in der zweiten Minute durch einen Konter in Führung gehen. Das gab dem ganzen Team Aufwind und man fand besser ins Spiel. So kam es, dass man in der sechsten Minute mit einem zweiten Treffer per Freistoss auf 2:0 erhöhen konnte. Doch kurz nach dem Tor, ganze neun Sekunden nach Wiederanpfiff, gelang es den Gästen das erste Mal den Malanser Torhüter zu bezwingen. Nach dem Tor fing man sich aber wieder und spielte gutes Unihockey. Kurz vor Drittelsende konnte man die knappe Führung dann noch einmal ausbauen.

Mit einem 3:1 Vorsprung startete man ins zweite Drittel. Und wieder starteten die Tigers besser, leider konnte das Heimteam keinen gewinnbringenden Konter mehr fahren. Die Tigers verkürzten noch in der ersten Minute auf 3:2. Das rüttelte aber alle wieder auf und man begann da weiterzumachen, wo man am Ende des ersten Durchgangs aufgehört hatte. Dem zweiten Drittel wurde vor allem durch Strafen das Tempo ein wenig entzogen. Eine Strafe gegen die Gäste hatte ein gutes Ende für die Alligatoren, konnte man im Powerplay auf 4:2 erhöhen. Bei diesen zwei Toren blieb es in diesen 20 Minuten.

In den letzten Durchgang startete man mit einem Boxplay wegen einer Strafe, welche kurz vor Ende des vorherigen Drittels ausgesprochen wurde. Die Unterzahl konnte aber wie alle bisherigen in diesem Spiel überstanden werden. Der Rest des Drittels war noch einmal intensiv, psychisch wie auch physisch. Als man in der 46. Minute dann das 5:2 erzielen konnte, war der Glaube diese drei Punkte zu holen schon enorm. Doch die Tigers wussten abermals zu reagieren und schossen in weniger als einer Minute gleich auch wieder einen Treffer. Bei diesem Unentschieden im letzten Drittel blieb es aber. So konnte Malans ihren ersten Sieg mit 5:3 nach 60 Minuten feiern.

 

Spiel gegen Chur Unihockey

Dieses Duell war enorm wichtig. Nicht nur, weil man die Punkte dringend benötigte um sich eine bessere Lage in der Tabelle zu erarbeiten, sondern auch, weil man gegen den Kantonsrivalen ran musste. Dies ist immer eine Zusatzmotivation, weil man zeigen möchte, wer in Graubünden die bessere Mannschaft ist.

Der Start ins Spiel war nicht schlecht. Man arbeitete hart auf dem Feld, konnte die Emotionen meistens in gute Energie umsetzen und gefährliche Situationen erarbeiten. Doch irgendwie wollte der Ball nicht rein. Die Churer waren von Beginn weg effizienter und verwerteten ihre Abschlüsse. Das erste Drittel ging dann mit 3:0 an die Churer, doch man konnte einige gute Dinge mit in die erste Pause nehmen.

Im Mitteldrittel wollte man unbedingt diese so wichtigen Tore erzielen. Doch leider gelang dies nicht. Auch zwei Powerplay-Möglichkeiten wurden von den Malansern nicht genutzt. Denn wie schon im ersten Drittel waren die Churer konsequenter in ihren Abschlüssen. Und so kam es, dass Chur Mal um Mal einnetzte. Der Rückstand vergrösserte sich immer mehr und plötzlich lag man mit sieben Toren hinten. Enttäuscht verliess man das Spielfeld.

Im letzten Drittel gab man nochmal alles, hatte gute Chancen, doch der Ball wollte einfach nicht reingehen. Schade. Chur traf dann noch ein letztes Mal zum Schlussstand von 8:0.

Es wurde aber bis zur letzten Sekunde vorbildlich gekämpft. Insgesamt darf man diese Partie aber nicht zu sehr nach dem Resultat beurteilen. Über weite Strecken konnte das U21-Team mit Chur mithalten, lediglich die Tore blieben aus. Wenn man aber die Chancen weiterhin so herausspielt und die Abschlüsse nimmt, dann fallen sie irgendwann auch rein.

Weiter geht es am nächsten Samstag, 19.Oktober, in der Lebermatt in Köniz gegen Floorball Köniz. Die U21 hofft sich für das erste Duell gegen diesen Gegner zu revanchieren und möchte drei weitere Punkte einfahren.

 

UHC Alligator Malans – Tigers Langnau 5:3 (3:1, 1:1, 1:1)
Sporthalle Lust, Maienfeld. 98 Zuschauer
SR Christen/Gilgen.
Alligator: Marti; Müller; Oberholzer; Britt; Conzett, Schnider; Krättli, Schubiger; Loher, Tüsel; Marugg, Mauro Hartmann; Rohner, Meier; Flütsch, Capatt
Tore: 2. C. Marugg (B. Conzett) 1:0. 6. M. Hartmann (F. Müller / Ausschluss Matteo Steiner) 2:0. 6. K. Wittwer (N. Meyer) 2:1. 17. V. Schubiger (M. Meier) 3:1. 21. M. Steiner (L. Fankhauser) 3:2. 30. M. Hartmann (F. Müller) 4:2. 46. C. Marugg (B. Conzett) 5:2. 47. K. Wittwer (N. Meyer) 5:3.
Strafen: 3mal 2 Minuten gegen UHC Alligator Malans. 2mal 2 Minuten gegen Tigers Langnau.
Bemerkungen: Alligator ohne Carlo Hartmann (Krank), Degiacomi, Egli (beide verletzt), 58:15 TimeOut Tigers danach ohne Torhüter

Chur Unihockey – UHC Alligator Malans 8:0 (3:0, 4:0, 1:0)
Gewerbliche Berufsschule, Chur. 137 Zuschauer
SR Braunwarth/Haupt.
Alligator: Bardill (ab 40. Marti); Müller; Oberholzer; Loher; Conzett, Schnider; Krättli, Schubiger; Tüsel; Marugg, Mauro Hartmann; Britt, Meier; Flütsch, Capatt
Tore: 11. N. Brunold (A. Bass) 1:0. 15. A. Bass (N. Brunold) 2:0. 19. C. Söderberg (N. Brunold / Ausschluss Mauro Hartmann) 3:0. 28. D. Decasper (G. Candrian) 4:0. 29. G. Lanfranchi 5:0. 36. G. Candrian (D. Decasper) 6:0. 38. A. Bass (N. Brunold) 7:0. 47. L. Conrad (M. Stingelin) 8:0.
Strafen: 4mal 2 Minuten gegen Chur Unihockey. 1mal 2 Minuten gegen UHC Alligator Malans.
Bemerkungen: Alligator ohne Rohner (Privat), Carlo Hartmann (Krank), Degiacomi, Egli (beide verletzt)

Erster Sieg für die U21-Junioren

Endlich ist es soweit. Die U21 kann ihren ersten Saison-Sieg ausweisen. Sie gewinnen gegen Zug United mit 5:4 nach Verlängerung. Man bereitete dieses Spiel äusserst gut vor, analysierte einige Spiel-Varianten des Gegners schon unter der Woche. Dies hatte wohl auch einen Anteil am Sieg. Nun schaut man hoffungsvoll in die Zukunft und möchte weiter punkten um in der Tabelle nach oben zu klettern.

Man konnte das Spiel praktisch mit einer Überzahl starten, da ein Zuger bereits in der ersten Minute wegen Bodenspiel auf die Strafbank geschickt wurde. Das Powerplay wurde aber nicht genutzt, es konnten keine guten Möglichkeiten erspielt werden. Ansonsten war das erste Drittel ausgeglichen, beide Teams kamen zu Chancen. Nachdem die Gäste dann aber zweimal die Führung erzielen konnten, glichen die Alligatoren jeweils wieder aus. So ging man mit einem 2:2 Gleichstand in die erste Pause.

Der zweite Durchgang startete praktisch wieder mit einer Strafe, dieses Mal wurde diese aber gegen das Heim-Team ausgesprochen. Zug United wusste die Überzahl zu nutzen und erhöhte auf 2:3. Bei diesem einen Tor blieb es dann auch im Mittelabschnitt. Die Malanser hatten aber in diesem Drittel die grösseren Spielanteile. Doch der Ballbesitz konnte nicht in Tore umgewandelt werden. Auf den Aktionen konnte man aber aufbauen, man musste nur noch konsequenter werden.

In das letzte Drittel startet man optimal, der 2:3 Rückstand wurde in den ersten drei Minuten dank einem Doppelschlag wett gemacht und in einen Vorsprung umgewandelt. Leider konnte dieser aber nicht bis zum Schluss gehalten werden. Die Zuger konnten acht Minuten vor Schluss noch einmal ausgleichen. Das Heim-Team hatte zwar noch einige hochkarätige Chancen, vergab aber alle. So ging es zum zweiten Mal in dieser Saison in die Verlängerung.

In der Verlängerung konnte man dann nach drei Minuten von einer erneuten 2-Minuten-Strafe des Gegners profitieren. In dieser Überzahl spielte man sauber, gefährlich wurde es aber weniger. Kurz nach Ablauf der Strafe, genau zwei Sekunden danach, kam dann aber der Ball irgendwie in die Mitte. Von dort landete der Ball mit einem präzisen Schuss im Tor, was der U21 den verdienten Sieg bescherte.

Weiter geht es am nächsten Wochenende mit einer Doppelrunde. Am Samstag empfängt man um 14:30 Uhr die Tigers Langnau in Maienfeld. Am Sonntag steht das erste «Bündner-Derby» der Saison an. Dieses Spiel startet um 14:00 Uhr in der Gewerblichen Berufsschule in Chur. Die U21 freut sich über jeden Besucher.

 

UHC Alligator Malans – Zug United 5:4 n.V. (2:2, 0:1, 2:1, 1:0)
Sporthalle Lust, Maienfeld. 76 Zuschauer. SR Bebie/Bleisch.

Alligator: Marti; Loher; Carlo Hartmann; Britt; Conzett, Schnider; Krättli, Schubiger; Tüsel, Müller; Marugg, Mauro Hartmann; Rohner, Meier; Flütsch, Capatt

Tore: 7. N. Knüsel 0:1. 12. V. Schubiger (D. Rohner) 1:1. 15. A. Bachmann (N. Knüsel / Aussschluss Loher) 1:2. 16. F. Müller (S. Tüsel) 2:2. 25. J. Nigg (F. Flütsch / Ausschluss Rohner) 2:3. 41. M. Hartmann (J. Schnider) 3:3. 43. M. Hartmann (C. Marugg) 4:3. 53. J. Schmidiger 4:4. 66. T. Krättli 5:4.

Strafen: 4mal 2 Minuten gegen UHC Alligator Malans. 3mal 2 Minuten gegen Zug United.

Bemerkungen: Malans ohne Degiacomi, Egli (beide Verletzt), Bardill, Oberholzer (beide Ersatz). 47:40 Time Out Zug

Schlechter Saisonstart verschlechtert sich weiter

Es will nicht klappen mit den ersten drei Punkten. Die U21 rackert, doch leider wird der Aufwand nicht belohnt. Auch am vergangenen Sonntag konnte man zu Hause nicht gewinnen. Der UHC Thun gewinnt mit 4:3, sichert sich die drei Zähler und nimmt sie mit ins Berner Oberland.

Der Start der Alligatoren in die Partie war nicht schlecht. Es wurde viel gearbeitet und man versuchte den Gegner früh unter Druck zu bekommen. Man war im Gegensatz zum letzten Spiel von Beginn weg auf einem guten Niveau. Die Thuner wurden vor allem zu Beginn durch einige Konter gefährlich, das Heim-Team konnte sich aber gegen diese erfolgreich wehren. In der 18. Minute konnte man dann den Führungstreffer erzielen und nahm diesen mit in die erste Pause.

Das Mitteldrittel startete mit einer kurz vor Ende des ersten Drittels der Gegner verursachten Strafe. Das Powerplay der U21 lief gut, es wurden aber zu wenig zwingende Chancen herausgespielt. Es gelang den Alligatoren nicht, ein Tor zu schiessen. In der Mitte des Spiels schwächte man sich dann selber, in dem man innerhalb von 30 Sekunden zwei Strafen verursachte. Diese Möglichkeit nutzte der Gegner aus und konnte in der doppelten Überzahl den Ausgleich erzielen. Nur ein paar Minuten später konnten die Thuner sogar den Führungstreffer erzielen. Auslöser des Tors war ein Eigenfehler. Nur 20 Sekunden nach dem Tor wurde wieder eine Strafe gegen die Hausherren ausgesprochen. Das Box-Play klappte aber gut. Man konnte dem Gegner an der Mittellinie den Ball abluchsen und dann aufs Tor ziehen. Da liess man sich nicht zweimal bitten und schoss zum 2:2 Ausgleich. Die Hoffnung blühte wieder auf! Doch leider hielt der Gleichstand nicht lange. Kurz vor Ende des zweiten Durchgangs konnten die Gäste wieder auf 2:3 erhöhen. Schade war, dass das Tor wieder auf eigene Fehler zurückzuführen ist. Mit einem 2:3 Rückstand ging man also in die zweite Pause.

In den dritten Durchgang ging man mit zwei Linien. Die Junioren wussten, dass diese 20 Minuten extrem wichtig sein werden. Sie kämpften um die drei Punkte, waren meist überlegen, der Gegner hatte kaum Ballbesitz. In dieser sehr überlegenen Phase gelang es den Malansern, dass dritte Tor zu schiessen. Nach dem Tor gab man sich aber nicht zufrieden, spielte mit viel Wille weiter. Doch leider gelang Thun fünf Minuten vor Schluss der erneute Führungstreffer durch einen Strafstoss. Leider gelang auch in doppelter Überzahl kurz vor Schluss kein Treffer mehr für die Alligatoren. So endete das Spiel mit 3:4 für den UHC Thun.

Wieder eine Niederlage trotz keinem schlechten Spiel – das kann nicht mehr lange so weitergehen. Man erspielt sich gute Möglichkeiten, hält hinten meist dicht. Der betriebene Aufwand muss bald einmal belohnt werden. Doch mit dummen Eigenfehlern und zu viel Motzerei über Gegner und Schiedsrichter macht man sich das Leben selber schwer.

Weiter geht’s am nächsten Samstag um 14:30 Uhr in der Turnhalle Lust. Der Gegner heisst dann Zug United. Die U21-Junioren freuen sich über jeden Besucher, sie können die Unterstützung brauchen.

 

UHC Alligator Malans – UHC Thun 3:4 (1:0, 1:3, 1:1)
Sporthalle Lust, Maienfeld. 117 Zuschauer.
SR Braunwarth/Haupt.
Alligator Malans: Marti; Loher; Oberholzer; Britt; Conzett, Schubiger; Krättli, Schnider; Tüsel, Müller; Marugg, Mauro Hartmann; Rohner, Meier; Flütsch, Capatt
Tore: 18. D. Rohner 1:0. 32. A. Bühler (T. Wölfli / Aussschluss Schnider und Britt)) 1:1. 37. A. Bühler (F. Borter) 1:2. 38. M. Hartmann 2:2 (Ausschluss Capatt!). 40. D. Schneider (L. Ritz) 2:3. 47. D. Rohner (T. Britt) 3:3. 55. T. Wölfli 3:4.
Strafen: 3mal 2 Minuten gegen UHC Alligator Malans. 2mal 2 Minuten gegen UHC Thun.

Bemerkungen: Alligator ohne Degiacomi, Egli (beide verletzt) Bardill, Carlo Hartmann (beide Ersatz), 58:37 Time Out Alligator anschliessend mit 6. Feldspieler anstelle des Torhüters.

Niederlage im Penaltyschiessen

Am vergangenen Samstag fand das dritte Meisterschaftsspiel der U21-Junioren statt. Im zweiten Heimspiel wollten sie endlich die ersten drei Punkte einfahren. Leider gelang dies trotz klarer Leistungssteigerung nicht. Am Schluss resultierte ein einziger Punkt wegen einer Niederlage im Penaltyschiessen.

Man startete schlecht in das Spiel. Nachdem die Schiedsrichter in der zweiten Minute bereits eine Strafe wegen Stockschlags aussprachen, mussten die Alligatoren in Unterzahl ran. Die Gäste aus dem Thurgau nutzen diese erste Powerplay-Chance und erzielten das 0:1. Es blieb aber bei diesem einen Treffer im ersten Durchgang.

Das zweite Drittel war auch nicht viel besser. Die Gäste spielten mit sehr viel Druck, die Heim-U21 konnte mit dem vielen Ballbesitz meist nicht viel anfangen. Zu viele Eigenfehler führten zu Kontern und sonstigen guten Chancen für die Thurgauer. Die erste nutzten sie in der 29. Minute und doppelten in der 30. gleich nach.

Die Alligatoren fanden nicht unbedingt besser ins Spiel, konnten aber nach einer guten Auslösung trotzdem ihren ersten Treffer erzielen. Kurz darauf war aber Thurgau wieder am Zug und schoss wieder zwei Tore in weniger als zwei Minuten. Yves Mohr sah sich gezwungen ein Time-Out zu nehmen, was auch nützte. In den Junioren wurden noch einmal Hoffnung geweckt. Sie konnten sogar kurz vor dem Pausenpfiff noch ein weiteres Tor erzielen. So endete dieses Drittel mit 2:4 für Thurgau.

Mit einem 2:5 Rückstand ging man also in nächsten 20 Minuten. Dieses Drittel war mit Abstand das Beste. Man spielte sich gute Chancen heraus und war mit viel Leidenschaft und Hoffnung dabei. In der zweiten Minute konnte man nach gutem Pressing bereits das erste Tor schiessen. Kurze Zeit später sprachen die Schiris wieder eine 2-Minuten-Strafe aus, diesmal aber gegen die Thurgauer. Dieses Mal war es das Heimteam, dass die Überzahl ausnutzen konnte und zum 4:5 Anschlusstreffer einnetzte. Jetzt war jedem klar, dass hier noch etwas geht.

Es ging nicht lange und man konnte sogar ausgleichen: Ein missglückter Schuss wurde zur perfekten Vorlage. Nun stand es 5:5, die Mannschaft war bereit alles zu geben. Und wie sie das war. Sie spielte souverän weiter, liess wenig anbrennen und wurde noch einige weitere Male gefährlich. Es kam soweit, dass man in der 55. Minute den erstmaligen Führungstreffer erzielen konnte.

Nun waren die Gäste aus dem Thurgau gezwungen zu agieren. Sie nahmen kurze Zeit später ihr Time-Out und spielten mit sechs Feldspielern weiter. Sie machten grossen Druck auf das Tor von Torhüter Bardill. Und leider waren sie mit einem Mann mehr auf dem Feld erfolgreich. So stand es eine Minute vor Schluss 6:6. Die Malanser aber gaben nicht auf, versuchten nochmals alles um ein Tor zu machen. Aber der Ball wollte nicht rein, ein Lattenknaller zehn Sekunden vor Schluss steht sinngemäss dafür.

So ging es ab in die Verlängerung. Auch in dieser spielte die U21 munter weiter, versuchte den Siegestreffer zu erzwingen. Doch leider klappte es auch hier nicht und so ging es ins Penaltyschiessen.

Das Penalty-Schiessen war dann eine eindeutige Sache. Vom Heimteam traf kein einziger Schütze, die Gäste aus dem Thurgau verwandelten allesamt. So mussten nur je drei Schützen antreten bevor die Niederlage besiegelt war.

Trotz viel Ballbesitz und Spiel-Kontrolle konnte man diese drei Punkte nicht im Bündnerland halten. Mit diesem einen Punkt gibt sich niemand zufrieden, es wäre mehr drin gelegen.

Am nächsten Sonntag steht wieder ein Heimspiel an. Dieses Mal begrüsst die U21 den UHC Thun. Anpfiff ist um 13:30 in der Turnhalle Lust und Maienfeld.

 

UHC Alligator Malans – Floorball Thurgau 6:7 n.P. (0:1, 2:4, 4:1, 0:0)
Sporthalle Lust, Maienfeld. 71 Zuschauer.
SR Colacicco/Roth.

Alligator: Bardill; Degiacomi, Loher, Schubiger, Marugg, Mauro Hartmann; Oberholzer; Krättli, Schnider; Owusu, Meier; Britt; Tüsel, Müller; Flütsch, Andri Capatt

Tore: 4. B. Mahler (P. Wettstein (Ausschuluss M. Hartmann) 0:1. 29. F. Egli (M. Gajdos) 0:2. 30. J. Mazenauer (I. Lüthi) 0:3. 35. F. Müller (S. Tüsel) 1:3. 36. B. Mahler (I. Lüthi) 1:4. 38. Y. Surber (R. Zenger) 1:5. 39. K. Flütsch (F. Müller) 2:5. 42. J. Schnider 3:5. 46. V. Schubiger (J. Schnider / Ausschluss Wiedmer / Strafe angezeigt) 4:5. 49. C. Marugg (F. Loher) 5:5. 55. V. Schubiger (M. Hartmann) 6:5. 59. Y. Surber (M. Gajdos / TG ohne Torhüter) 6:6.
Penaltyschiessen: Mahler 1:0, Marugg – , Surber 2:0, Britt – , Wiedmer 3:0
Strafen: 1mal 2 Minuten gegen UHC Alligator Malans (2. Hartmann). 2mal 2 Minuten gegen Floorball Thurgau.(7. Lüthi, 45. Wiedmer)

Bemerkungen: Alligator ohne Carlo Cappatt, Sascha Degiacomi, Egli (alle Verletzt), Carlo Hartmann (krank) Rohner (U18), dafür mit Andri Capatt, Arno Degiacomi, Gian Marugg, Silvester Owusu (alle U18) 37:28. Time Out Malans, 57:11 Time Out Thurgau anschliessen Thurgau ohne Torhüter

Erste Saisonniederlagen für die U21

Spiel 1: Wiler – Malans

Am vergangenen Samstag traten die personell geschwächten U21-Junioren gegen den amtierenden Meister SV Wiler-Ersigen in Kirchberg an. Mit nur 14 Feldspielern und 2 Torhütern trat man die Reise ins Emmental an. Die Spieler waren motiviert sich gut zu präsentieren und die ersten drei Punkte für die anstehende Meisterschafts-Kampagne einzufahren.

Das erste Drittel startete gut. Man konnte mit dem Gegner mithalten, erspielte sich einige gute Chancen. Nach zehn Minuten konnte gar der Führungstreffer erzielt werden. Doch leider hielt diese Führung nur ganz kurz. Nach nur 4 Sekunden (!) konnte das Heim-Team wieder ausgleichen. Das Bully nach dem Tor konnte man zwar gewinnen, doch leider wurde den Verteidigern der Ball abgeluchst und dann vom gegnerischen Stürmer vorbei am Torhüter eingenetzt. Nach dem Tor konnte man sich wieder fangen und spielte die letzten Minuten des Drittels noch souverän weiter.

Das zweite Drittel wurde zum Albtraum für die Gäste. Nach knapp zwei Minuten konnten die Hausherren auf 2:1 erhöhen. Den Alligatoren lief es nicht mehr rund, sie waren zu viele Male zu spät. So kam es, dass Wiler noch weitere drei Tore erzielen konnte. Dieses Drittel war zum vergessen. Die Malanser U21 war nicht mehr auf der Höhe des ersten Drittels, verteidigte zu passiv und war zu wenig konsequent. So verlor man dieses klar mit 4:0.

Das dritte und letzte Drittel spielte man wieder besser, hatte einige gute Chancen. Doch der letztjährige Meister eröffnete in diesem Drittel den Score. Und so stand es nach 45 Minuten schon 6:1. Die Alligatoren wussten darauf noch einmal zu reagieren und konnten auf 6:2 verkürzen. Ein direkt geschossener Freistoss nach einer Strafe besiegelte schliesslich das Resultat von 8:3 für den SV Wiler-Ersigen.

Die Enttäuschung war gross, wollte man dem Titelverteidiger doch ein Bein stellen. Nun wollte man am Sonntag zu Hause gegen Köniz die ersten drei Punkte einfahren.

 

Spiel 2: Malans – Köniz

Am Sonntag stand schon das zweite Saisonspiel an. Auch dieses Mal stand ein Gegner aus dem Kanton Bern gegenüber: Floorball Köniz, letztjähriger Playoff-Halbfinalist, reiste zum ersten Heimspiel der U21 an.

Auch dieses Mal war die U21 personell schlecht besetzt. Wegen Verletzungen und Krankheit musste man auf einige Spieler verzichten. Glücklicherweise konnten noch einige U18-Junioren, welche am Vormittag bereits ein Spiel bestritten, aufgeboten werden. So kam man auf einen Kader von 16 Feldspielern.

Das erste Drittel war nicht gerade gut. Es schlichen sich viele kleine Fehler ein, man machte sich das Leben selber schwer. Unter anderem schnitt man sich mit ungeschickten Wechseln oft selbst ins Fleisch. So kam es, dass die Malanser mit einem Rückstand von 0:3 in die erste Pause gingen.

Das zweite Drittel lief besser. Nach einem guten Start konnte nach knapp einer Minute bereits ein Treffer erzielt werden. Als dann eine Strafe gegen das Heim-Team ausgesprochen wurde, musste man im Boxplay ran. Eine neu einstudierte Variante funktionierte und mit einem geschickten Konter konnte sogar ein Shorthander erzielt werden. Man kam noch einmal an die Könizer ran, es stand nur noch 2:3. Leider konnte man das Tempo nicht immer gleich hoch halten und so erzielten die Gäste auch noch zwei Tore im Mittelabschnitt.

Mit einem 2:5 Rückstand ging man also ins letzte Drittel. In der Pause betonte Trainer Yves Mohr noch einmal, wie wichtig es sei, die einfachen Möglichkeiten zu nutzen und nicht immer nur kompliziert zu spielen. Die Könizer kamen wieder besser aus der Garderobe zurück, sie schienen präsenter. Wohl auch ein Grund weshalb sie nach knapp fünf Minuten im letzten Durchgang erneut trafen. Nach dem Treffer nahm Alligator Malans das Time-Out und es wurde auf zwei Linien umgestellt. Das Time-Out nützte, eineinhalb Minuten später konnte das dritte Tor für die Malanser erzielet werden. Nach einer umstrittenen Strafe mussten die U21-Junioren dann wieder mit einem Mann weniger agieren, dieses Mal ging die neue Boxplay-Taktik nicht mehr so gut auf. Köniz brauchte eine knappe Minute um ein Tor in Überzahl zu erzielen. Zwei Minuten vor Schluss konnten auch die Alligatoren ihr Powerplay noch aufziehen. Es klappte und das vierte und letzte Tor wurde noch Tatsache. Das Spiel endete mit Schlussresultat von 4:8.

Dieses Wochenende hat gezeigt, wo die U21 im Vergleich zu den Top-Teams steht. Beide Spiele gingen verdient verloren. Das ganze Team weiss jetzt, woran in der nächsten Zeit gearbeitet werden muss, damit die kommenden Spiele gewonnen werden können, auch gegen weitere Top-Teams.

Das nächste Spiel findet am kommenden Samstag, 21.09.2019, gegen Floorball Thurgau statt. Anpfiff ist um 14:30 Uhr in der Turnhalle Lust in Maienfeld. Das Team freut sich über jede Unterstützung.

 

SV Wiler-Ersigen – UHC Alligator Malans 8:3 (1:1, 4:0, 3:2)
Sportanlage Grossmatt, Kirchberg BE. 89 Zuschauer.
SR Altorfer/Linder.

Alligator: Marti; Tüsel; Oberholzer; Loher, Müller; Krättli, Schnider; Conzett, Schnell; Marugg, Hartmann; Rohner, Meier; Flütsch, Capatt

Tore: 11. B. Conzett (C. Capatt) 0:1. 11. G. Persici (G. Mühlemann) 1:1. 22. G. Mühlemann (B. Ackermann) 2:1. 27. N. Siegenthaler (G. Persici) 3:1. 33. G. Mühlemann (G. Persici) 4:1. 39. X. Widmer (J. Kreienbühl) 5:1. 44. P. Zulliger (K. Laakso) 6:1. 47. J. Schnider (T. Krättli) 6:2. 53. G. Mühlemann (N. Siegenthaler) 7:2. 57. D. Rohner (Ausschluss Suter und Persici). 7:3.
59. R. Sikora 8:3. (Ausschluss Krättli)

Strafen: 3 x 2 Minuten gegen SV Wiler-Ersigen (35. Satsukevich, 55. Suter, 57 Persici) 1 x 2 Minuten gegen UHC Alligator Malans (59. Krättli)

Bemerkungen: Alligator ohne Britt, Degaicomi, Egli (alle verletzt), Carlo Hartmann, Schubiger (beide Krank), Bardill (Ersatz), dafür mit Schnell (NLA), 16. Marti hält Strafstoss, 56:09 Time Out Alligator

 

UHC Alligator Malans – Floorball Köniz 4:8 (0:3, 2:2, 2:3)
Sporthalle Lust, Maienfeld. 98 Zuschauer.
SR Gasser/Por.

Alligator: Bardill; Tüsel (ab 30. Schlub); Oberholzer; Gian Marugg Loher, Müller; Krättli, Schnider; Conzett, Andri Capatt; Marugg, Hartmann; Rohner, Meier; Flütsch, Carlo Capatt

Tore: 7. P. Loeliger 0:1. 8. F. Reber (L. Bleiker) 0:2. 19. J. Würz (C. Zwahlen) 0:3. 21. D. Rohner (T. Krättli) 1:3. 25. C. Marugg (F. Loher / Ausschluss Hartmann!) 2:3. 28. L. Bleiker (P. Hammer) 2:4. 34. R. Willfratt (M. Markwalder) 2:5. 45. P. Hammer (L. Münger) 2:6. 47. C. Marugg 3:6. 49. R. Willfratt (L. Tringaniello / Ausschluss Rohner) 3:7. 57. C. Zwahlen (P. Loeliger) 3:8. 60. D. Rohner (M. Hartmann / Aussschluss Münger) 4:8.

Strafen:3 x 2 Minuten gegen UHC Alligator Malans. (25. Flütsch, 37. Hartmann, 48. Rohner) 1 x 2 Minuten gegen Floorball Köniz. (59. Münger)

Bemerkungen: Alligator ohne Britt, Degaicomi, Egli (alle verletzt), Carlo Hartmann, Schubiger (beide Krank), Marti (Ersatz), dafür mit Andri Capatt, Gian Marugg, Niklas Schlub (alle U18), 44:59 Time Out Alligator.

Fünfter Platz am U21 Turnier in Maienfeld

Das U21-Team von Yves Mohr konnte nach drei Testspielen gegen Teams aus der National-Liga B nun am Drytech-Cup auch noch gegen gleichaltrige Junioren testen. Die bisherigen Vorbereitungs-Spiele war durchzogen, einzig das Spiel gegen Sarganserland konnte gewonnen werden. Diejenigen gegen Davos und Ticino gingen verloren. Der Drytech-Cup sollte die Vorbereitungen abrunden, konnte man sich da noch direkt mit den Konkurrenten aus der bevorstehenden Saison messen.

Die U21 startete am Samstag-Morgen gegen Chur Unihockey in das Turnier. Alle waren motiviert das Derby für sich zu entscheiden, doch irgendwie war trotzdem nicht jeder von Beginn weg bereit. Die Churer zeigten sich von Anfang an präsent, die Malanser verschliefen den Start und machten unnötige Eigenfehler. So kam es, dass das erste Spiel gegen den Kantons-Rivalen mit 3:6 verloren ging. Die Verärgerung war gross, da die eigene Spielweise nicht richtig auf- und auch nicht durchgezogen werden konnte.

Da die Churer gegen unseren anderen Gruppengegner SV Wiler-Ersigen am Mittag ein Unentschieden erzielen konnten, musste für das Heim-Team am Abend ein Sieg gegen den letztjährigen Meister her. Das war allen bewusst. Man war dieses Mal von Beginn weg bereit und konnte mit Wiler mehr als nur mithalten. Das eigene Spiel klappte viel besser und man konnte einige gute Chancen herausspielen. Mit einem 4:4 startete man in die letzten Minuten. Da ein Sieg her musste, pokerte man und nahm den Torhüter raus. Wiler konnte das ausnutzen und traf ins leere Tor zum Schluss-Stand von 4:5. Wieder war das Team enttäuscht vom Resultat, man konnte aber auf jeden Fall stolz sein auf die eigene Leistung, auch wenn es leider nicht für einen Sieg gereicht hat.

Am gleichen Abend war dann auch schon klar, wer der Gegner sein wird für das Spiel um den fünften und sechsten Platz. Auf die Alligatoren wartete der UHC Waldkirch St. Gallen, welcher auch beide bisherigen Spiele, gegen den HC Rychenberg-Winterthur und gegen Floorball Köniz, verloren hatte.

Am Sonntag-Mittag war es dann soweit, das letzte Spiel stand an. Für alle war klar: Man will dieses Turnier nicht auf dem letzten Platz verlassen. Der Start ins letzte Spiel war aber auch hier wieder zäh. Mit der Zeit taute man aber ein wenig auf. Immer wenn schnell gespielt wurde, konnte man sich gute Chancen erarbeiten und den Gegner ins Leere laufen lassen. Leider nützte man diese Waffe viel zu wenig und liess allgemein zu wenig Energie in das Spiel fliessen. So kam auch der Gegner zu manch guter Chance. Trotzdem konnte man schlussendlich mit einer 4:1 Führung in die letzten Minuten starten. Ganz zum Schluss wurde es dann noch eng, als die Gäste noch einmal auf ein 4:3 herankamen. Doch auch als die St. Galler den Torhüter rausnahmen um mit sechs Feldspielern zu agieren, konnte der Ausgleichstreffer verhindert werden. So wurde das Turnier verdienterweise noch mit einem Sieg abgeschlossen.

Das U21-Team weiss jetzt, woran sie die nächsten zwei Wochen noch arbeiten müssen, damit sie dann für das erste Spiel auswärts gegen den SV Wiler-Ersigen bereit sind.

Als Highlight abseits des Spielfeldes darf sich erwähnt werden, dass der U21 Trainer, Yves Mohr, am Samstag Abend das Team bekocht hat.

Ein grosses Dankeschön gilt Daniela Marugg, welche die Mannschaften zusammen mit ihrem Helferteam an den beiden Turniertagen vorzüglich bekocht hat.

Trainingslager der U18A/U21A Teams

Mit dem Trainingslager der U21A- und U18A-Mannschaft begann am Nationalfeiertag die finale Phase der Saisonvorbereitung. Bei perfekten Trainingsbedigungen auf dem Kerenzerberg konnten die beiden Teams während vier Tagen intensive und aufschlussreiche Trainingseinheiten und Theorie-Blöcke durchführen.

Bei beiden Teams war der Fortschritt nach jeder Einheit spürbar und zwischen den Einheiten konnte mit diversen «Alternativ-Aktivitäten» zusätzlich der Teamgeist gefördert werden.

Ein grosses Dankeschön gilt den tollen Mitarbeitern vom Sportzentrum Kerenzerberg für die Unterstützung und den Top-Service!

Bericht und Bilder: Marco Grass
Titelbild: Sportzentrum Kerenzerberg

U21 in den Playoffs bereits unter Druck

Der U21 misslang der Start in die Playoffs. Nach zwei Niederlagen in Spiel eins und zwei stehen sie nun mit dem Rücken zur Wand.

Spiel 1: Die Playoffs 2019 starteten für die Alligatoren mit einem Kaltstart. Regelrecht wurden sie in den Startminuten vom Tabellenersten überrollt. Die Malanser wirkten unkonzentriert, und so kam es schon früh knüppeldick. Nach einem Doppelschlag in der vierten Minute waren die Trainer schon früh gezwungen, ihr Time Out zu beziehen. Kurzfristig wirkte das auch. Trotzdem wurde es doch immer wieder brenzlig vor dem Malanser Kasten, vor allem wenn Wilers Paradelinie auf dem Feld stand. Diese war es dann auch, welche nach knapp zehn Minuten das 3:0 erzielte. Das Spiel ging leider nach wie vor in eine Richtung und Wiler erzielte bloss fünf Minuten später gar das 4:0. Zum Glück fingen sich die Alligatoren danach und konnten wieder konzentrierter aufspielen. Nach einer überstandenen Unterzahlsituation konnten die Gäste wenigstens noch vor der Pause auf 4:1 verkürzen.

Im zweiten Drittel traten die Bündner wie verwandelt auf. Sie übernahmen immer mehr das Spieldiktat und zwangen die Hausherren durchgehend in die eigene Platzhälfte. Diese fühlten sich dann auch gezwungen, ihr Time-Out zu nehmen, doch Alligator dominierte weiter. Leider viel der Ball erst nach 31 Minuten zum zweiten Mal ins Netz der Berner. Trotz Feldüberlegenheit und Chancenplus im zweiten Drittel gingen die Teams mit 4:2 in die zweite Pause.

Die Malanser spielten nach der Pause im gleichen Stil weiter. Als nach 43 Minuten ein Malanser regelwidrig gestoppt wurde, bot sich durch Penalty die ideale Chance zum Anschlusstreffer. Der Malanser Topscorer, Joshua Schnell, wusste diesen gekonnt zu verwerten und machte das Spiel noch einmal eng. Weiterhin spielte sich das Geschehen hauptsächlich in der Platzhälfte der Hausherren ab. Bloss die Tore fielen nicht. Danach kam es leider so, wie es kommen musste. Wiler spielte ihre gnadenlose Effizienz aus und konnten mit einzelnen Kontern innerhalb von gut drei Minuten auf 7:3 davonziehen. Die Malanser konnten dagegen nichts mehr ausrichten und so ging der erste Sieg an den Qualisieger.

SV Wiler-Ersigen – UHC Alligator Malans 7:3

Sporthalle Sportzentrum Zuchwil, Zuchwil. 73 Zuschauer. SR Fellinger/Müller.

Tore: 4. E. Wälchli (N. Laubscher) 1:0. 5. N. Püntener (M. Dudovic) 2:0. 10. M. Dudovic (N. Püntener) 3:0. 15. G. Sterchi (N. Laubscher) 4:0. 18. V. Schubiger (C. Flütsch) 4:1. 32. D. Rohner (C. Flütsch) 4:2. 44. J. Schnell (Strafstoss) 4:3. 51. G. Persici (N. Siegenthaler) 5:3. 53. N. Püntener (N. Laubscher) 6:3. 54. M. Dudovic (R. Sikora) 7:3.

Strafen: 2mal 2 Minuten gegen SV Wiler-Ersigen. 1mal 2 Minuten gegen UHC Alligator Malans.

Spiel 2:   Um es schonmal vorne weg zu nehmen: es gab nicht viel Nennenswertes auf Alligator Seite. Wiler war vom Vortag gewarnt und drückte dem Spiel von Begin weg ihren Stempel auf. Dank der disziplinierten Abwehrarbeit der Alligatoren stand es aber nach einem Drittel nur 0:1 aus Sicht der Hausherren.

Nach der Pause startete Alligator besser und konnte dank einem Präzisionsschuss von Timo Britt zum 1:1 ausgleichen. Die Hoffnung war also wieder da. Leider nur kurz. 51 Sekunden später stellten die Berner den Vorsprung wieder her. Diese Pille war hart zu schlucken und versetzte die Malaner in eine leichte Schockstarre. Die Ligadominatoren der letzten Jahre wusste die Gust der Stunde auszunutzen und erhöhte kurz danach auf 1:3. In der Folge bot sich für Alligator dann aber die Chance zur Rehabilitation. Ein Wiler Spieler musste nach einem Stockschlag für zwei Minuten auf die Strafbank. Doch wenns nicht läuft, läufts nicht. Nach einem Ballverlust zeigte sich der slovakische WM-Topskorer in Wilers Reihen, Michal Dudovic, eiskalt und erzielte mit einem Geschoss den Shorthander zum 1:4. Ein weiterer harter Schlag für die Malanser, doch der härteste würde noch folgen. Zuerst aber beruhigte sich das Geschehen wieder und die Hausherren konnten unbeschadet eine Unterzahlsituation überstehen. Als fünf Minuten die nächste aber schon folgte, konnte das Tor nicht mehr sauber gehalten werden und der Leader schoss im Powerplay das 1:5. Zum Glück aus Alligator Sicht war das Drittel schon bald vorbei und man konnte sich in der Pause noch einmal sammeln, um den vier Tore Rückstand anzugehen.

Dieser wurde aber schnell zum fünf Tore Rückstand. Nur 30 Sekunden nach Wiederanpfiff lag der Ball zum sechsten Mal hinter dem Malanser Torhüter. Eine Minute später folgte dann der mit Abstand härteste Schlag für die Hausherren: nach einem unnötigen Foul an der Bande fiel Sascha Degiacomi unglücklich über die Bande und blieb mit schmerzverzerrtem Gesicht am Boden liegen. Man befürchtete schon das Schlimmste. Leider ist dies auch eingetroffen. Er konnte nicht weiterspielen und musste nach dem Spiel ins Spital überführt werden. Wir wünschen an dieser Stelle Sascha eine rasche und gute Genesung! Das Spiel war nach diesem Tiefpunkt nur noch zweitrangig und plätscherte vor sich hin. Malans konnte zwar zum 2:6 verkürzen, doch als Wiler bloss 17 Sekunden wieder zurückschlug, war wohl auch die Hoffnung des treusten Anhängers verloren. Die Berner spielten das Spiel noch hinunter und gewannen schlussendlich mit 2:9.

 

Es war kein schönes Spiel. Die äusserts ruppig geführte Partie wurden von den Schiedsrichtern wohl zu selten unterbunden. Das einzige was jetzt doch zählt ist, dass es Sascha bald wieder gut geht und er so bald wie möglich von den heimischen Fans bewundert werden kann.

UHC Alligator Malans- SV Wiler-Ersigen 2:9

Turnhalle Lust, Maienfeld. 170 Zuschauer. SR Crivelli/Rampoldi.

Tore: 4. J. Ziehli 0:1. 22. T. Britt (C. Marugg) 1:1. 23. M. Vogt (G. Mühlemann) 1:2. 26. J. Kreienbühl (G. Mühlemann) 1:3. 28. M. Dudovic (J. Ziehli) 1:4. 38. M. Vogt (G. Persici) 1:5. 41. M. Dudovic (N. Püntener) 1:6. 47. V. Schubiger (D. Rohner) 2:6. 48. M. Vogt (G. Persici) 2:7. 51. N. Püntener (E. Wälchli) 2:8. 56. P. Zulliger (N. Püntener) 2:9.

Strafen: 2mal 2 Minuten gegen UHC Alligator Malans. 3mal 2 Minuten gegen SV Wiler-Ersigen.

Team : Ingold, Bardill, Loher, Flütsch, C.Hartmann, Krättli, Britt, Lemm, Stanger, C.Capatt, Marugg, Schnell, Degiacomi, Rohner, M.Hartmann, Schubiger, Egli, Meiler, G.Capatt, Schmid, Sutter

Text: Elia Stanger

U21: Playoffs dank starkem Endspurt erreicht

Es ist geschafft! Die U21 gewann die letzten beiden Spiele und qualifizierte sich so im letzten Moment noch für die Playoffs.

UHC Alligator Malans – Floorball Thurgau 12:4

Das Spiel gegen Thurgau ist schnell erzählt: Es spielte eigentlich nur Alligator. Die Thurgauer hatten stets Mühe aus der eigenen Zone zu kommen und die Malanser konnten zahlreiche gute Torchancen kreieren. Man denkt jetzt zwar vielleicht, dass Thurgau ja vier Tore schoss und sie doch nicht so unterlegen waren. Wenn man sich diese Tore genauer anschaut, sieht man aber, dass zwei davon im Powerplay, einer ein Penalty und das letzte ein Eigentor war. Bei gleicher Anzahl an Spielern hatten nur die Alligatoren etwas zu sagen.

UHC Alligator Malans – Floorball Thurgau 12:4 (2:0, 5:2, 5:2)

Turnhalle Lust, Maienfeld. 122 Zuschauer. SR Rickenbacher/Siegenthaler.

Tore: 5. M. Hartmann (N. Sutter) 1:0. 19. G. Meiler (G. Capatt) 2:0. 23. C. Flütsch (S. Degiacomi) 3:0. 24. H. Braillard (C. Marugg) 4:0. 26. B. Mahler (P. Brautferger) 4:1. 29. C. Marugg 5:1. 35. H. Braillard (J. Schnell) 6:1. 36. J. Heitmann (S. Fitzi) 6:2. 38. M. Hartmann 7:2. 44. J. Schnell 8:2. 49. V. Schubiger (D. Rohner) 9:2. 53. N. Sutter 10:2. 54. B. Mahler (Strafstoss) 10:3. 54. H. Braillard (J. Schnell) 11:3. 57. D. Rohner (V. Schubiger) 12:3. 58. N. Sutter (Eigentor) 12:4.

Strafen: 2mal 2 Minuten gegen UHC Alligator Malans. 1mal 2 Minuten gegen Floorball Thurgau.

UHC Alligator Malans – Tigers Langnau 9:4

Die Ausgangslage vor dem Spiel war einfach: gewinnt Alligator, erreichen sie die Playoffs. Wenn nicht, nicht. Mit diesem Gedanken im Hinterkopf starteten die Malanser dominant in das Spiel. Die Startphase gehörte klar den Hausherren. Die Gäste aus dem Kanton Bern wussten sich nur mit Fouls zu helfen, was eine doppelte Überzahl zur Folge hatte. Diese konnte blitzschnell ausgenutzt werden, sowie auch das darauffolgende einfache Powerplay. So stand es nach gut acht Minuten 2:0 für die Bündner. Im gleichen Stil spielten die Alligatoren danach weiter und konnten zahlreiche Chancen kreieren. Eine davon konnte dann auch in der 14. Minute zur 3:0 Führung verwertet werden. Im zweiten Drittel gab es einige Strafen gegen die Alligatoren. Die Willenskraft der Malanser zeigte sich auch dort, da sie jede Box schadlos überstanden. Durch einen Shorthander konnte die Führung sogar noch ausgebaut werden. So stand es 4:0 nach 40 Minuten. Kurz nach dem Start ins Schlussdrittel konnten die Tigers zum 4:1 verkürzen. Die Malanser liessen sich nicht beeindrucken und zogen in den nächsten sieben Minuten auf 7:1 davon. Das darauffolgende Time-Out der Langnauer brachte ihnen wieder ein bisschen Energie und mit einem Doppelschlag konnte sie wieder auf 7:3 verkürzen. Wieder zeigten sich die Alligatoren unbeeindruckt und zogen ihr Spiel bis am Schluss durch. So konnte das Spiel mit 9:4 gewonnen werden und die Playoffs sind gesichert. Dort treffen sie auf den Qualifikationssieger SV Wiler-Ersigen.

UHC Alligator Malans – Tigers Langnau 9:4 (3:0, 1:0, 5:4)

Turnhalle Lust, Maienfeld. 223 Zuschauer. SR Bebie/Bleisch.

Tore: 7. T. Krättli (J. Schnell) 1:0. 9. J. Schnell (H. Braillard) 2:0. 14. C. Marugg (H. Braillard) 3:0. 32. J. Schnell 4:0. 41. Math. Steiner (N. Lacher) 4:1. 44. C. Marugg (J. Schnell) 5:1. 47. H. Braillard 6:1. 48. N. Sutter (G. Capatt) 7:1. 52. M. Schwarz (L. Steiner) 7:2. 54. P. Wüthrich (B. Schenkel) 7:3. 57. J. Schnell 8:3. 57. Math. Steiner (Matt. Steiner) 8:4. 59. J. Schnell (C. Marugg) 9:4.

Strafen: 5mal 2 Minuten gegen UHC Alligator Malans. 5mal 2 Minuten gegen Tigers Langnau.

Alligator: Ingold, Bardill, Loher, Flütsch, C.Hartmann, Krättli, Britt, Lemm, Stanger, Marugg, Schnell, Degiacomi, Rohner, M.Hartmann, Schubiger, Egli, Meiler, G.Capatt, Schmid, Sutter, Braillard

Playoff-Daten:

Text: Elia Stanger Bild: Peter Sutter Grafik: Screenshot swissunihockey

 

U21: Zwei Niederlagen vor der Nati-Pause

Vor der Natipause stand für die U21 noch eine Doppelrunde an. Diese misslang komplett und es resultierten zwei deutliche Niederlagen.

Floorball Köniz – UHC Alligator Malans 9:4 (1:1, 4:2, 4:1)

Das Spiel startete nicht schlecht. Nach gut 3 Minuten konnten die Gäste aus Graubünden schon in Führung gehen. Die Könizer blieben aber immer dran und konnten ihrerseits bloss zwei Minuten später den Ausgleich erzielen. Das erste Drittel blieb umkämpft, doch Köniz konnte sich immer mehr absetzen.

Im zweiten Drittel konnten die Malanser schon nach 30 Sekunden in Führung gehen. Trotz dieses Startschusses übernahmen immer mehr die Berner die Oberhand und konnten innerhalb der nächsten zehn Minuten auf 5:2 davonziehen. Das Time Out half kurzfristig und die Alligatoren kamen wieder auf 5:3 heran. Mit diesem Resultat gingen die beiden Teams in die zweite Pause.

Im dritten Drittel wurde das System, sowie die Linien gewechselt, um noch die nötigen zwei Treffer in den letzten 20 Minuten zu erzielen. Es passte aber immer noch nichts zusammen im Malanser Spiel. Spätestens nach dem 7:3 in der 53. Minute schien es, als ob sich die Alligatoren schon fast aufgegeben hatten. Claudio Flütsch konnte zwar noch einmal verkürzen, doch Köniz liess sich nicht beirren und zog schlussendlich auf 9:4 davon. Dies war dann auch das Schlussresultat nach dieser enttäuschenden Leistung der Alligatoren.

Tore: 4. G. Meiler (S. Degiacomi) 0:1. 6. P. Michel (T. Wiedmer) 1:1. 21. D. Rohner (S. Degiacomi) 1:2. 22. P. Hammer (P. Loeliger) 2:2. 27. M. Knaak (C. Zwahlen) 3:2. 28. S. Poffet (P. Michel) 4:2. 32. P. Semes (L. Münger) 5:2. 36. C. Flütsch 5:3. 45. P. Semes (P. Loeliger) 6:3. 53. T. Wiedmer (P. Michel) 7:3. 55. C. Flütsch (D. Schmid) 7:4. 57. J. Würz (F. Reber) 8:4. 59. P. Semes (P. Loeliger) 9:4.

Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Floorball Köniz. keine Strafen

Best Player: C.Flütsch (Malans) und P.Loelinger (FBK)

HC Rychenberg Winterthur – UHC Alligator Malans 8:1 (1:0, 3:1, 4:0)
Nach dem misslungenen Auftritt in Bern wollten die Malanser gegen den Tabellendritten aus Winterthur das Wochenende noch zum Guten wenden. Dies misslang aber gänzlich. In der traumhaften AXA Arena fanden die Alligatoren nie richtig ins Spiel. Auch wenn es nach einem Drittel nur 1:0 stand, war ein klares Chancenplus auf Seiten der Zürcher zu verzeichnen.  Im zweiten Drittel ging es fast zehn Minuten, ehe die Winterthurer die Führung mittels eines Doppelschlages auf 3:0 erhöhen konnten. Wieder brauchte es ein Time Out, welches zum Anschlusstreffer führte. Nur 50 Sekunden später stellten die Hausherren aber den drei Tore Vorsprung wieder her. Mit dem Stand von 4:1 gingen die Teams dann auch in die Pause. Im dritten Drittel schienen die Alligatoren dann endgültig geschlagen. Das Spiel plätscherte nur noch vor sich hin und die Winterthurer setzten mit vier weiteren Toren noch zur Kür an. Das Schlussresultat von 8:1 sprach Bände.  Im Kampf um die Playoffs könnte es nun sehr eng werden. Es stehen nur noch zwei Spiele an, welche beide gewonnen werden müssen, um die Playoffqualifikation noch aus eigener Kraft zu schaffen.

Tore: 20. M. Eyer (D. Foelix) 1:0. 30. M. Eyer (J. Nef) 2:0. 33. Y. Bühlmann (D. Ganz) 3:0. 39. D. Rohner (V. Schubiger) 3:1. 40. M. Eyer (N. Aeschimann) 4:1. 44. N. Aeschimann (M. Eyer) 5:1. 48. F. Gerber (M. Krebs) 6:1. 59. F. Gerber (N. Rutz) 7:1. 59. D. Foelix 8:1.

Strafen: keine

Best Player: G.Capatt (Malans) und F.Gerber (HCR)

Text: Elia Stanger Bild: Flickr, Svenja Sutter

 

1 2 3 9