ALLIGATOR MALANS

Die U21 legt gegen Thun vor

Die U21 von Malans legt in der Playout-Serie gegen Thun vor. Sie konnten das Geisterspiel am vergangenen Wochenende mit 10:3 gewinnen. Nun könnte man bereits am nächsten Wochenende den Sack zumachen. Dies ist aber wegen der Best-Of-Five-Serie nur mit zwei Siegen möglich, einen am Samstag in Thun und den anderen dann am Sonntag zu Hause in Maienfeld. Eine leichte Aufgabe wird das keinesfalls.

Der Start ins Spiel verlief harzig. Es waren zuerst die Gäste aus Thun welche in der 5. Minute vorlegten und in der 13. Minute ihre Führung auf zwei Tore ausbauten. Alligator kämpfte sich aber zurück, sie konnten noch vor der ersten Pause gleichziehen. Beide Treffer fielen in kurzer Zeit, es lagen keine 120 Sekunden dazwischen.

Das zweite Drittel verlief dann besser für das Heimteam. Da man gut auf den Gegner vorbereitet war, wusste man in etwa, wie sich dieser verhält. Viel Besprochenes wurde versucht umzusetzen, um nicht in die Falle des Gegners zu laufen. Nach einer überstandenen Unterzahl gelang es dann in der Mitte des Spiels zum ersten Mal in Führung zu gehen. Doch die Führung hielt nicht lange, Thun wusste zu reagieren und konnte diesmal den Ausgleich erzielen. Die Bündner liessen sich dadurch aber nicht aus der Ruhe bringen und schossen zwei Minuten vor Drittelsende einen weiteren Treffer.

In den letzten 20 Minuten setzte Malans dann zu einer Tor-Gala an. Sie gewannen dieses Drittel gleich mit 6:0. Nur vier Minuten nach Wiederanpfiff waren bereits zwei zusätzliche Tore auf dem Konto von Alligator, Thun sah sich gezwungen ein Time-Out zu nehmen. Dies zeigte aber nicht viel Wirkung im Spiel, es dauerte gerade einmal 22 Sekunden nach Wiederbeginn, bis man erneut einnetzen konnte. Bis zur 54. Spielminute kehrte dann wieder etwas Ruhe ins Spiel, doch da gelangen dann noch einmal drei Treffer innerhalb von zwei Minuten zum 10:3 Endstand. Diverse Strafen änderten nichts mehr am Resultat.

Die Serie ist noch nicht vorbei, das Resultat ist klarer als es das Spiel war. Auch Thun kam zu einigen hochkarätigen Chancen, welche dann meist fahrlässig liegen gelassen wurden.
Im nächsten Spiel am kommenden Samstag kann sich Alligator Malans mit einem Sieg einen ersten Matchball erspielen und diesen, wenn es optimal läuft, am Sonntag in Maienfeld verwerten und die Saison 2019/2020 abschliessen.

 

UHC Alligator Malans – UHC Thun 10:3 (2:2, 2:1, 6:0)
Sporthalle Lust, Maienfeld, Geisterspiel
SR Gfeller/Kink.

Alligator: Bardill; Carlo Hartmann, Britt; Loher, Schnider; Oberholzer, Tüsel; Christof Marugg, Degiacomi, Capatt; Störi, Schubiger, Mauro Hartmann; Gian Marugg, Meier, Kucera; Vogel

Tore: 5. T. Moser (C. Bossel) 0:1. 13. F. Pfaffen (E. Widmer) 0:2. 16. T. Britt (C. Marugg) 1:2. 18. M. Meier (V . Kucera) 2:2. 30. V. Schubiger (J. Schnider) 3:2. 34. F. Pfaffen (P. Schmid / Strafe Angezeigt) 3:3. 39. S. Degiacomi (C. Marugg) 4:3. 42. M. Störi (V. Schubiger) 5:3. 44. (43:31) C. Marugg (C. Capatt) 6:3. 44. (43:53) V. Schubiger (M. Hartmann) 7:3. 54. M. Störi (V. Schubiger) 8:3. 56. (55:35) C. Marugg (E. Vogel) 9:3. 56. (55:51) M. Hartmann (V. Schubiger) 10:3.

Strafen: 2mal 2 Minuten gegen UHC Alligator Malans. 3mal 2 Minuten gegen UHC Thun.

Bemerkungen: Malans ohne Conzett, Flütsch, Krättli, Müller (alle verletzt), Rohner (krank) Egli und Marti (beide Ersatz) dafür mit Gian Marugg, Störi und Vogel (alle U18), 43:31 Time Out Thun

U21 verpasst Playoffs deutlich

Die U21 verpasst die Playoffs 2020 relativ klar. Sie schliessen die Regular-Saison auf dem zehnten Platz ab. Sie treffen damit in den Playouts auf den UHC Thun. Glücklicherweise konnte man sich jedoch das Heimrecht sichern. Die beiden Spiele am vergangenen Wochenende halfen auch nicht zu einer besseren Platzierung. Man verlor beide Spiele knapp. Das Spiel am Samstag ging mit 5:7 gegen den UHC Uster verloren, am Sonntag unterlag man dem HC Rychenberg Winterthur mit 2:3.

 

Spiel gegen Uster
Gegen den Tabellenletzten war klar: Es müssen drei Punkte her. Man wollte von Beginn weg zeigen, dass man hier als Sieger vom Platz gehen möchte. Bereits in der dritten Minute konnte man dann ein Zeichen setzen und das erste Tor erzielen. Uster gelang es dann aber mit zwei Treffern in nur einer Minute aufzuholen und dann auch gerade noch in Führung zu gehen. Beide Tore fielen, als ein Spieler von Uster auf der Strafbank sass.
Kurz vor Schluss des Drittels gelang aber noch der Ausgleich.

Der zweite Durchgang war der wohl beste. Nur 55 Sekunden nach Wiederanpfiff gelang es den Alligatoren erneut einzunetzen. Knapp nach der Hälfte des Spiels, in der 32. Minute, gelang dann noch ein Treffer zum zwischenzeitlichen 4:2. Mit diesem Resultat ging man dann in die zweite Pause.

Nach Wiederanpfiff folgten zehn rabenschwarze Minuten. In diesen zehn Minuten gelangen den Zürchern vier Treffer. Plötzlich waren sie mit 4:6 in Führung.
Die Schiedsrichter pfiffen dann eine Strafe gegen Uster. In dieser gelang dann der Anschlusstreffer zum 5:6. Doch Uster konnte in der 56. Minute einen weiteren Treffer erzielen und besiegelte damit den Schlussstand.

 

Spiel gegen Rychenberg Winterthur
Am Sonntag wollte man sich auf jeden Fall noch einmal ein gutes Gefühl erspielen, da eigentlich schon klar war, dass man es nicht mehr unter die besten acht schaffen wird. Man gab aber trotz den Aussichten noch einmal Vollgas. Das Spiel war sehr ausgeglichen, Malans konnte sich mit dem ersten Tor in der 12. Minute einen ersten Vorteil erspielen. Doch leider gelang es Winterthur in Überzahl den Ausgleich zu erzielen.

Im Mitteldrittel ging es wieder sehr ausgeglichen zu und her. Es gab verschiedenste Chancen auf beiden Seiten, es gelang aber nur dem HCR, eine dieser Chancen zu verwerten. Mit dem 1:2 Rückstand ging man also zurück in die Kabine.

Ein Strafstoss, welcher souverän verwandelt wurde, bescherte den Malansern in der 48. Minute den Ausgleich. Doch leider konnten die Zürcher wieder reagieren und auf ein Tor davonziehen. Zum Schluss schwächte man sich dann noch einmal selber, indem ein Spieler auf die Strafbank musste. Man wurde aber trotzdem noch einmal richtig gefährlich, einen Torerfolg konnte man aber nicht mehr feiern.

Die Malanser U21 steht also in den Playouts 2020. Diese werden mit Heimrecht gegen den UHC Thun bestritten. Man möchte diese Serie möglichst schnell beenden und so den Liga-Erhalt sichern.

 

UHC Alligator Malans – UHC Uster 5:7 (2:2, 2:0, 1:5)
Sporthalle Lust, Maienfeld. 68 Zuschauer.
SR Baumann/Häusler.
Alligator: Marti; Müller; Schnider, Dgiacomi; Marugg, Meier; Britt; Conzett, Schubiger; Rohner; Hartmann; Loher, Kucera
Tore: 3. C. Marugg (S. Degiacomi) 1:0. 16. J. Niedermayr (M. Arnet / Ausschluss Karlsson!) 1:1. 16. C. Schmid (S. Schläpfer / Ausschluss Karlsson!) 1:2. 19. M. Hartmann (D. Rohner) 2:2. 21. M. Hartmann (V. Schubiger) 3:2. 32. M. Meier (C. Marugg) 4:2. 42. S. Schläpfer 4:3. 45. J. Klöti (C. Schmid) 4:4. 46. J. Klarer (J. Sigrist) 4:5. 51. Y. Klöti (J. Dudler) 4:6. 53. C. Marugg (M. Hartmann / Ausschluss Schmid) 5:6. 56. S. Liechti (C. Schmid) 5:7.
Strafen: 2mal 2 Minuten, 2mal 10 Minuten (T. Britt, M. Hartmann) gegen UHC Alligator Malans. 4mal 2 Minuten gegen UHC Uster.
Bemerkungen: Alligator ohne Krättli, Flütsch (beide Verletzt), Bardill, Capatt, C. Hartmann, Egli, Oberholzer, Tüsel (alle Ersatz), 56:58 Time Out Alligator danach mit einem 6. Feldspieler anstelle des Torhüters.

 

UHC Alligator Malans – HC Rychenberg Winterthur 2:3 (1:1, 0:1, 1:1)
Sporthalle Lust, Maienfeld. 98 Zuschauer.
SR Altorfer/Linder.
Alligator: Bardill; Müller, Britt; Marugg, Degiacomi, Capatt; Schnider; Conzett, Schubiger; Rohner, Mauro Hartmann; Carlo Hartmann, Oberholzer; Tüsel, Meier, Kucera
Tore: 12. C. Capatt (S. Degiacomi) 1:0. 17. M. Eyer (N. Federli / Ausschluss Capatt) 1:1. 31. L. Stüssi (S. Ott) 1:2. 48. T. Britt (Penalty) 2:2. 52. S. Müller (N. Federli) 2:3.
Strafen: 2mal 2 Minuten gegen UHC Alligator Malans. keine Strafen gegen Winterthur
Bemerkungen; Alligator ohne Marti, Egli (beide Ersatz), Krättli und Flütsch (beide Verletzt), 58:07 Time Out Alligator danach mit einem zusätzlichen Feldspieler anstelle des Torhüters.

U21 findet nicht zum Siegen zurück

Der U21 läuft es weiterhin nicht rund. Das ganze Team wusste zwar, wie wichtig es gewesen wäre, die drei Punkte gegen den Ex-Tabellennachbar Tigers Langnau zu holen. Doch leider konnten die Tigers über das ganze Spiel gesehen ein Tor mehr erzielen, was die 5:4 Niederlage besiegelte.Das Spiel war aber über weite Strecken ausgeglichen, mit Inkonsequenz und eigenen Fehlern schnitt man sich aber oft selber ins Fleisch.

Zu Beginn war das Spiel ausgeglichen, es gab auf beiden Seiten gute Chancen. Die Langnauer konnten dann aber in der 16. Minuten durch einen abgefälschten Schuss mit 1:0 in Führung gehen. Das Spiel verlief sonst eher ruhig, beide Teams konzentrierten sich darauf möglichst fehlerfrei zu bleiben und sicher zu spielen.
Kurz vor Schluss des Durchgangs wurde dann aber ein Spieler der Tigers wegen eines Stockschlags noch auf die Strafbank geschickt. Das Powerplay versuchte in den wenigen verbleidenden Sekunden noch etwas herauszuholen, doch das gelang nicht.

Mit der Überzahl startete man dann ins zweite Drittel. Man konnte sich dank den letzten Sekunden im ersten Drittel schon ein wenig auf die Taktik des Gegners einstellen. Dies erwies sich als grosser Vorteil, noch in der ersten Minute nach Wiederanpfiff konnte man den Ausgleich aus dem Slot heraus erzielen. Der Gleichstand hielt aber nicht lange, das Heimteam konnte nach nur kurzer Zeit wieder in Führung gehen. Dann gelang es aber den Malansern ein wenig mehr Druck herzustellen, sie wurden vermehrt gefährlich und wurden deshalb auch mit zwei Toren belohnt. Die Euphorie hielt aber nicht lange an, wieder dauerte es nicht lange bis die Tigers erneut ausgleichen konnten. So ging man mit dem 3:3 in die zweite Pause.

Man wusste, dass diese letzten 20 Minuten nun sehr wichtig waren. Alle versuchten noch einmal gute Chancen zu erarbeiten, ohne zu viel Risiko zu nehmen. Es ging alles gut, bis zur 47. Minute, dann gelang es den Tigers wieder in Führung zu gehen. Diesmal wussten die Malanser aber direkt zu reagieren. Ein wenig mehr als eine Minute dauerte es, bevor man den Ausgleich erzielen konnte. Als dann gegen den Gegner eine Strafe ausgesprochen wurde, sah man die grosse Möglichkeit um einen weiteren Treffer zu erzielen. Doch leider wurde diese Überzahl-Situation nicht ausgenutzt. Wie sagt man so schön: «Wenn man sie vorne nicht macht, bekommt man sie hinten». Und genau so war es. Es ging nicht lange, da gelang den Langnauern der erneute Führungstreffer. Die Hoffnung auf den Sieg verringerte sich dann noch weiter, als drei Minuten vor Spielende noch eine 2-Minuten-Strafe gegen die Alligatoren ausgesprochen wurde. Die Unterzahl wurde zwar ohne Gegentreffer überstanden, danach gelang es der U21 aber nicht mehr einen Treffer zu erzielen, obwohl sie mit sechs Feldspielern auf dem Feld waren.

Die Tabellensituation spitzt sich immer mehr zu. Mit dem momentanen Play-Out-Platz gibt sich keiner zufrieden. Jetzt müssen Siege und Punkte folgen.
Die nächste Möglichkeit dazu bietet sich am nächsten Samstag, 18. Januar 2020, im Derby gegen Chur Unihockey. Das ganze Team würde sich freuen, wenn möglichst viele in die Turnhalle Lust nach Maienfeld kommen würden um die U21 zu unterstützen. Anpfiff ist um 14.30 Uhr.

 

Tigers Langnau – UHC Alligator Malans 5:4 (1:0, 2:3, 2:1)
Espace-Arena, Biglen. 75 Zuschauer
SR Baumann/Häusler.

Alligator: Marti; Müller; Loher; Britt; Marugg, Schnider; Conzett, Schubiger; Krättli; Degiacomi; Flütsch, Meier; Rohner, Oberholzer; Tüsel, Capatt
Tore: 16. J. Ewald (M. Steiner) 1:0. 21. J. Schnider (D. Rohner / Aussschluss Gmür) 1:1. 23. N. Pfister 2:1. 30. T. Krättli (S. Degiacomi) 2:2. 37. S. Degiacomi (C. Capatt) 2:3. 38. N. Reber (L. Fankhauser) 3:3. 47. S. Weber (M. Aebersold) 4:3. 49. V. Schubiger 4:4. 57. L. Fankhauser (L. Steiner) 5:4.

Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Tigers Langnau. 1mal 2 Minuten gegen UHC Alligator Malans.

Bemerkungen: Alligator ohne Bardill, Carlo Hartmann (beide Ersatz), Mauro Hartmann (gesperrt), Egli (verletzt) und Kucera (Schule), 59:27 Time Out Malans anschliessend bis zum Spiel Ende mit 6. Feldspieler anstelle des Torhüters

Misslungener Start ins neue Jahr

Die U21 kann den Schwung aus dem Turnier in Schweden, an welchem sie vom 26. – 30. Dezember in Uppsala teilnahmen und dort den zweiten Platz gewannen, nicht in die Schweiz mitnehmen. Sie verlieren gegen Zug United auswärts klar mit 10:4. Sie rutschen damit noch weiter nach hinten in der Tabelle.

Der Start in das Spiel war eigentlich optimal. Bereits nach 29 Sekunden konnte nach einem Pass von hinter dem Tor in den hohen Slot der erste Treffer erzielt werden. Zug liess sich durch dieses Tor aber nicht gross beirren, sie wurden immer wieder gefährlich, auch durch diverse Eigenfehler der Malanser. In der zwölften Minute gelang es dann dem Heimteam auszugleichen. Zug blieb weiterhin das aktivere Team, was unter anderem ein Grund war, weshalb sie in der 18. Minute einen weiteren Treffer erzielen konnten. Und es dauerte nicht lange, nur etwas mehr als eine Minute, bis die Zuger ihre Führung auf zwei Tore ausbauen konnten. Glücklicherweise gelang den Alligatoren nach einem abgefangenen Ball noch der Anschlusstreffer. Dieser fiel nur drei Sekunden vor dem ersten Pausenpfiff.

Nach der Pause veränderte sich nicht viel. Zug United blieb weiterhin präsenter. Tore fielen dann aber nur zwei, doch leider gingen beide auf das Konto der Zuger. Eines der beiden Tore fiel in der 33. Minute, das andere in der 39. Zwischenzeitlich vergaben die Gäste aus Maienfeld noch eine Überzahlsituation.

Im letzten Abschnitt änderte sich der Spielverlauf auch nicht mehr gross. Die Zuger starteten wieder besser ins Drittel, zwei Tore in den ersten vier Minuten konnten sie sich gutschreiben lassen. Eine Strafe schwächte dann aber das Heimteam, die Malanser konnten die Überzahl dieses Mal ausnützen. Noch in der gleichen Minute gelang ihnen dann sogar noch einen Treffer zum 7:4. Zug liess sich dadurch aber nicht mehr gross beeindrucken. Sie trafen noch dreimal zum Schlussstand von 10:4.

Die U21 von Alligator Malans möchte nun endlich wieder zum siegen zurückfinden. Dies können sie hoffentlich am kommenden Samstag. Sie spielen da gegen den Tabellennachbarn Unihockey Tigers Langnau in der Espace-Arena in Biglen, Spielbeginn ist um 14:00 Uhr. Die Malanser hoffen, dass ihnen möglichst viele Fans die Daumen drücken.

 

Zug United – UHC Alligator Malans 10:4 (3:2, 2:0, 5:2)
Stadthalle Zug (Herti), Zug. 480 Zuschauer
SR Fellinger/Müller.

Alligator: Bardill; Müller; Loher; Carlo Hartmann; Sascha Degiacomi, Schnider; Conzett, Schubiger; Krättli, Arno Degiacomi; Flütsch, Meier; Tüsel, Andri Capatt; Britt, Carlo Capatt; Marugg

Tore: 1. J. Schnider (K. Flütsch) 0:1. 12. V. Egli (M. Zimmermann) 1:1. 18. S. Sidler (F. Flütsch) 2:1. 19. M. Leu (F. Flütsch) 3:1. 20. A. Capatt (S. Tüsel) 3:2. 33. J. Hess (V. Egli) 4:2. 39. J. Nigg (A. Flütsch) 5:2. 43. F. Flütsch (J. Nigg) 6:2. 44. N. Knüsel (D. Hess) 7:2. 47. J. Schnider (T. Krättli / Ausschluss Knüsel) 7:3. 47. V. Schubiger 7:4. 50. J. Stocker (J. Nigg) 8:4. 53. F. Flütsch (J. Nigg) 9:4. 56. V. Egli (J. Hess) 10:4.

Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Zug United. 1mal 2 Minuten gegen UHC Alligator Malans.
Bemerkungen: Malans ohne Marti, Oberholzer (beide Ersatz), Egli (verlatzt), Rohner (krank), Kucera (Prüfungen) und Mauro Hartmann (gesperrt), dafür mit Andri Capatt und Arno Degiacomi (beide U18), 54:56 TimeOut Zug

U21 verliert erneut

Die U21 konnte am vergangenen Samstag erneut keine Punkte gewinnen. Sie verlieren das Spiel gegen Thun im Kanton Bern mit 7:4.

Nach einer verspäteten Ankunft und einem verkürzten Einlauf- und Einschiessprogramm startete man in die ersten 20 Minuten. Man hatte das Spiel eigentlich im Griff, Thun konnte aber immer wieder nach Fehlern der Malanser gefährliche Konter fahren. Die Thuner kamen im ersten Drittel vermehrt zu Abschlüssen, vergaben dabei sicher zwei 100%-ige Chancen. Eine Aktion konnten sie dann aber zum einzigen Tor im ersten Drittel verwerten.

Mit dem Ein-Tore-Rückstand startete man ins zweite Drittel. Die Thuner kamen besser aus der Garderobe, sie konnten ihre Führung in der 23. Minute schon auf zwei Tore ausbauen. Die Alligatoren wussten aber darauf zu reagieren und erzielten kurz vor Hälfte des Spiels ihren ersten Treffer. Die Berner brauchten dann aber nur knapp mehr als eine Minute, um ihren dritten Treffer erzielen. Danach war das Spiel eher ausgeglichen, wobei die Malanser mehrheitlich im Ballbesitz waren aber keine gescheiten Mittel fanden, um gefährlich vor den gegnerischen Torhüter zu kommen. Die Thuner waren es dann, welche nachdoppeln konnten. Glücklicherweise schafften es die Malanser dann auch nochmal den Ball im Tor zu versenken. Doch wieder brauchten die Berner nicht lang um zum Zwischenstand von 5:2 zu erhöhen. Aber auch Alligator Malans liess wieder nicht lange auf sich warten, ehe sie wieder verkürzen konnten. Sie benötigten nur 30 Sekunden nach Wiederanpfiff um einzunetzen.

Im letzten Drittel betrieben die Bündner viel Aufwand, um noch einmal zurückzukommen. Zuerst konnte eine Powerplay-Situation nicht genutzt werden, dann traf Thun auch noch zum 6:3. Die Enttäuschung war gross, aber ein weiterer Treffer brachte einiges an Hoffnung zurück. Als gegen die Gegner kurz vor Schluss noch eine Strafe ausgesprochen wurde, ersetzte man den eigenen Torhüter durch einen Feldspieler und spielte in einer doppelten Überzahl. Doch diese konnte man nicht nutzen, der UHC Thun schaffte sogar einen Treffer ins leere Tor, was den 7:4 Schlussstand besiegelte.

Nun steht eine Winterpause an. Die U21 fliegt in dieser nach Schweden um sich dort an einem internationalen Turnier mit anderen Teams zu messen. Über den untenstehenden Link können sich Interessierte genauer über das Projekt informieren. Es lohnt sich. Das Team hat zusammen mit ihren Trainern keinen Aufwand gescheut und ein tolles Video gedreht. Es fehlen nur noch wenige Franken! Hier geht es zum Projekt: I believe in you

Das nächste Spiel in der Meisterschaft findet dann am 5. Januar gegen Zug United statt.

 

UHC Thun – UHC Alligator Malans 7:4 (1:0, 4:3, 2:1)
MUR, Thun. 62 Zuschauer. SR Schüpbach/Studer.

Alligator: Bardill; Müller, Loher; Britt; Krättli, Schnider; Conzett, Schubiger; Tüsel, Degiacomi; Flütsch, Meier; Rohner, Andri Capatt; Carlo Capatt, Kucera

Tore: 7. T. Kramer (A. Stettler) 1:0. 23. K. Bossel (T. Moser) 2:0. 27. D. Rohner (B. Conzett) 2:1. 28. M. Oesch (T. Wölfli) 3:1. 31. A. Stettler (D. Schneider) 4:1. 37. D. Rohner (V. Schubiger) 4:2. 37. T. Moser (K. Bossel) 5:2. 38. T. Krättli (M. Meier) 5:3. 55. T. Moser (P. Schmid) 6:3. 56. A. Capatt (V. Schubiger) 6:4. 60. K. Bossel (N. Fritsche / ins leere Tor / Ausschluss Küenzi!) 7:4.

Strafen: 2mal 2 Minuten gegen UHC Thun. keine Strafen gegen Alligator.

Bemerkungen: Alligator ohne Marti, Gian Marugg, Carlo Hartmann (alle Ersatz), Christof Marugg (Krank), Egli (verletzt) und Mauro Hartmann (gesperrt). 57:43 Time Out Alligator im Anschluss mit 6. Feldspieler anstelle des Torhüters

Ernüchterndes Wochenende für die U21

Die U21 verlor am vergangenen Wochenende beide Spiele. Am Samstag gegen Floorball Thrugau auswärts, am Sonntag daheim gegen Waldkirch St. Gallen. Die Niederlagen schmerzen, es waren zwei sehr wichtige Spiele, die sechs Punkte hätte man für eine bessere Platzierung in der Tabelle dringend nötig gehabt. Die Enttäuschung ist gross.

 

Spiel gegen Floorball Thurgau
Das Spiel gegen die Thurgauer startete optimal. Nach der dritten Minute war man schon mit drei Toren im Vorsprung. Doch der Verlauf ging nicht weiter, wie es zuerst schien. Es schlichen sich in der Folge viele kleine Fehler in das Spiel der Malanser ein. Die waren dann auch der Grund, weshalb der Gegner im ersten Drittel noch zwei Tore erzielte.
In der Garderobe war man sich bewusst, dass man so dieses Spielt nicht gewinnen konnte, eine Leistungssteigerung musste dringend her.

Das zweite Drittel war wohl über weite Strecken gesehen das wohl beste von allen. Es fielen keine Tore, man konnte sich aber wenigstens ein paar gute Möglichkeiten erarbeiten. Auch die Defensive hielt während diesen 20 Minuten stand. So ging man mit dem Ein-Tore-Vorsprung auch in die zweite Pause.

Im letzten Durchgang hoffte man darauf, dass man noch einmal eine Schippe drauflegen konnte. Doch besser wurde es nicht wirklich. Die Thurgauer hingegen wussten, dass hier etwas zu holen war. Und so dauerte es nur fünf Minuten und es stand 3:3 Unentschieden. Auf diesen Gegentreffer wussten die Malanser aber zu reagieren. Sie konnten noch einmal den Führungstreffer erzielen. Floorball Thurgau liess aber nicht locker, sie konnten kurz darauf mit einem Doppelschlag zum ersten Mal in dieser Partie in Führung gehen. Dabei blieb es auch, die beiden Treffer besiegelten die 5:4 Niederlage.

 

Spiel gegen Waldkirch St. Gallen
Am Sonntagabend wollte man einiges besser machen. Man nahm sich vor, wenigstens eines dieser beiden Spiele der Doppelrunde zu gewinnen. Doch auch das funktionierte nicht.

Wieder waren die Alligatoren besser ins Spiel gestartet und konnten in der vierten Minute die 1:0 Führung markieren. Dann nahm die Qualität aber wie am Vortag wieder ab. Den St. Gallern gelang es, kurz nach der Hälfte des ersten Drittels, innert 30 Sekunden zwei Tore zu schiessen. Die Führung lag deshalb nun bei den Gästen. Diese kamen nun immer besser ins Spiel und erzielten auch darum noch einen dritten Treffer vor dem ersten Pausenpfiff.

Der zweite Durchgang startete wieder besser, bereits nach drei Minuten konnte man einen Treffer bejubeln. Dann kam eine gute Chance, um den Ausgleich zu erzielen: Ein Powerplay. Dieses blieb aber leider ungenutzt. Kurz darauf sprachen die Schiedsrichter dann eine Strafe gegen einen Malanser aus. Die Unterzahl konnte man zwar überstehen, zehn Sekunden nach Ablauf der Strafe zappelte der Ball dann aber trotzdem im Netz. Kurz darauf eine kuriose Szene, welche mit einer roten Karte gegen einen Alligator endete.
Nun stand also eine fünf minütige Unterzahl an. Diese überstand man zuerst sehr gut. Ein unkorrekter Abstand eines Gegners bei einem Freistoss führte zu einem ungewohnten Vier-gegen-Vier-Spiel auf dem Feld. Die Gäste kamen mit dieser Situation besser klar und konnten ihren fünften Treffer erzielen. Vor Ablauf der Fünf-Minuten-Strafe ging es dann in die zweite Unterbrechung.

Zurück aus der Garderobe spielte man noch mit einem Mann weniger, viel passierte da aber nicht mehr. Nur zwei Minuten später hoben die Schiedsrichter erneut die Hand, zwei Straf-Minuten gegen Alligator Malans wegen Bodenspiel. Doch auch diese Unterzahl überstand man. Ein Treffer für das Heimteam zehn Minuten vor Schluss rüttelte dann alle noch einmal wach, aber der Auftrieb hielt nicht lange. WaSa erhöhte ihren Vorsprung nur 30 Sekunden nach Wiederanpfiff.
Doch die Heim-U21 gab nicht auf, kämpfte weiter. Zwei Treffer in nur einer Minute halfen dabei, noch einmal alles zu investieren, was noch an Energie übrig war. Doch leider kassierte man dann ohne Torhüter den entscheidenden Treffer zum 5:7 für die Gäste.

Nun steht ein Wochenende ohne Saisonspiel an, um das vergangene zu analysieren und um noch einmal einen Schritt vorwärts zu machen.

 

Floorball Thurgau – UHC Alligator Malans 5:4 (2:3, 0:0, 3:1)
Paul Reinhart Halle, Weinfelden. 69 Zuschauer.
SR Gfeller/Kink.

Alligator: Bardill; Müller; Loher; Degiacomi; Marugg, Schnider; Conzett, Schubiger; Krättli, Britt; Flütsch, Meier; Rohner, Mauro Hartmnann; Oberholzer, Kucera; Tüsel

Tore: 3. T. Britt (M. Bardill) 0:1. 3. C. Marugg 0:2. 3. D. Rohner (Eigentor) 0:3. 4. F. Egli (J. Bahar) 1:3. 19. B. Mahler 2:3. 45. F. Egli (K. Klees) 3:3. 46. D. Rohner 3:4. 50. Y. Surber (R. Zenger) 4:4. 52. E. Juvonen (Y. Surber) 5:4.

Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Floorball Thurgau. 2mal 2 Minuten gegen UHC Alligator Malans.

Bemerkungen: Malans ohne Marti, Egli (beide Ersatz), Capatt, Carlo Hartmann (beide krank), 58:19 TimeOut Alligator danach mit 6. Feldspieler anstelle des Torhüters

 

UHC Alligator Malans – Waldkirch-St. Gallen 5:7 (1:3, 1:2, 3:2)
Sporthalle Lust, Maienfeld. 97 Zuschauer.
SR Keel/Siegfried.

Alligator: Marti; Müller; Loher; Britt; Marugg, Schnider; Conzett, Schubiger; Krättli, Degiacomi; Flütsch, Meier; Rohner, Mauro Hartmnann; Egli, Kucera; Tüsel

Tore: 4. D. Rohner (M. Hartmann) 1:0. 13. T. Possag (M. Zahner) 1:1. 13. M. Schwizer (P. Tobler) 1:2. 16. M. Sutter (R. Gasparik) 1:3. 23. T. Britt 2:3. 34. R. Chiplunkar (M. Wellauer) 2:4. 40. M. Zahner (M. Schwizer) 2:5. 51. C. Marugg (M. Meier) 3:5. 51. P. Tobler (M. Wellauer) 3:6. 57. M. Meier (C. Marugg) 4:6. 58. V. Schubiger (D. Rohner) 5:6. 60. M. Alder (S. Wohlgensinger / ins Leere Tor) 5:7.

Strafen: 2mal 2 Minuten,1mal Matchstrafe III (Mauro Hartmann) 1mal 5 Minuten (M. Hartmann) gegen UHC Alligator Malans. 4mal 2 Minuten gegen Waldkirch-St. Gallen.

Bemerkungen: Malans ohne Bardill, Capatt, Oberholzer, Tüsel (alle Ersatz) und Carlo Hartman (krank), 56:04 TimeOut Alligator ab 57:30 bei Ballbesitz mit 6. Feldspieler anstelle des Torhüters

U21 sammelt Geld für Teilnahme am Storvreta Cup

Die U21 nimmt zwischen Weihnachten und Neujahr am renommierten Storvreta Cup in Uppsala, Schweden Teil. Um die Kosten für die Spieler etwas zu reduzieren hat das Team ein Projekt auf «I belive in you» gestartet.

Über den untenstehenden Link können sich Interessierte genauer über das Projekt informieren. Es lohnt sich. Das Team hat zusammen mit ihren Trainern keinen Aufwand gescheut und ein tolles Video gedreht.

Hier geht es zum Projekt: I believe in you

Sieg gegen Meister

Die U21-Junioren von Alligator Malans konnten am vergangenen Sonntag ihren sechsten Saisonsieg einfahren, und dass gegen den aktuellen Schweizermeister und Tabellen-Dritten SV Wiler-Ersigen. Die drei Punkte wurden verdient gewonnen. Der sechste Rang konnte so souverän verteidigt werden.

Das erste Drittel startete bereits spannend, beide Teams spielten sehr gutes Unihockey. Es wurde ein paar Mal sehr gefährlich, das erste Tor fiel dann aber erst in der 16. Minute. Dies, nachdem der Gegner wegen einer Strafe mit nur vier Spielern auf dem Feld agierte. Zuerst rannte man im Powerplay nur dem Ball hinterher. Als man dann aber denn Ball zurückgewann, spielte man zwei schnelle Pässe, bevor dann ein präziser Schuss zum Tor führte. Eine halbe Minute vor Schluss wurde dann aber leider auch noch eine Strafe gegen das Heimteam ausgesprochen. Den 1:0 Vorsprung nahm man dann aber trotzdem mit in die erste Pause.

Den zweiten Durchgang startete man dann in Unterzahl. Die Strafe kam den Malansern aber eigentlich gelegen, denn nach einem Ballgewinn und gutem Umschaltspiel konnte man den zweiten Treffer markieren. Der SV Wiler-Ersigen fing danach immer mehr an Druck aufzubauen. Die Alligatoren kamen dadurch auch mehrmals ins straucheln, man konnte aber einen Gegentreffer immer wieder verhindern. Nach einem Freistoss aussen an der Bande und einem Pass durch die Mitte konnte dann erneut die U21 von Malans jubeln. Sie konnten ihren Vorsprung auf drei Tore ausbauen. Kurze Zeit später reagierte der Trainerstaff von Wiler: Sie setzten ihr Time-Out ein. Dieses zeigte auch Wirkung, die Berner konnten fünf Minuten nach der Auszeit ihren ersten Treffer erzielen. Doch das Tor zeigte glücklicherweise keine Auswirkung auf das Spiel der Malanser. Sie spielte genau gleich weiter und liessen sich nicht aus der Ruhe bringen. Das zahlte sich aus, fünf Minuten vor der zweiten Pause konnte die Heim-U21 ihre Führung erneut auf drei Tore ausbauen.

Wie im zweiten Drittel startete man auch ins letzte mit einem Mann weniger, weil wieder kurz vor Schluss des Durchgangs ein Spieler auf die Strafbank geschickt wurde. Dieses Mal fiel aber auf keiner Seite ein Treffer. Es dauerte aber nicht lange bis zum nächsten Tor. Malans baute die Führung noch weiter aus, plötzlich hiess es 5:1. Der SV Wiler-Ersigen war mit diesem Resultat aber natürlich überhaupt nicht zufrieden. Sie setzten nun alles daran noch einmal ins Spiel zu kommen, machten schon sehr früh Druck auf die Malanser Verteidigung. Dieser Druck und auch das forcieren der besten Kräfte bei Wiler führte dann noch einmal für ein Tor der Gäste. Doch auch dieses Mal liess man sich dadurch nicht gross beindrucken. Ein Powerplay bot dann noch einmal die Chance hier alles mehr oder weniger klar zu machen. Doch die Möglichkeit blieb ungenutzt. Der SV Wiler-Ersigen setzte ab der 53. Minute alles auf eine Karte: Sie nahmen den Torhüter raus und spielten mit einem Mann mehr auf dem Feld. Das zeigte aber keine grosse Wirkung, Malans spielte ein gutes Unterzahlspiel. Es gelang ihnen sogar noch ein sechster Treffer. Wiler betrieb dann kurz vor Schluss noch ein wenig Resultat-Kosmetik und traf noch zum Schlussstand von 6:3.

Das nächste Heimspiel steht am nächsten Sonntag an, wiederum in der Turnhalle Lust in Maienfeld. Anpfiff gegen Waldkirch-St. Gallen ist um 17:00 Uhr. Am nächsten Samstag spielt die Malanser U21 ausserdem gegen Floorball Thurgau auswärts in Weinfelden. Diese beiden Spiele sind sehr wichtig, da WaSa nur einen, und Thurgau nur sechs Punkte Rückstand auf die Malanser haben. Diese sechs Punkte sind daher Pflicht.
Die U21 freut sich über jede Unterstützung!

 

UHC Alligator Malans – SV Wiler-Ersigen 6:3 (1:0, 3:1, 2:2)
Sporthalle Lust, Maienfeld. 122 Zuschauer
SR Rickenbacher/Siegenthaler.
Alligator: Marti; Müller; Loher; Arno Degiacomi; Marugg, Schnider; Conzett, Schubiger; Krättli Britt; Flütsch (ab 31. Owusu), Meier; Rohner, Mauro Hartmann; Andri Capatt, Kucera
Tore: 16. V. Schubiger (F. Müller/ Ausschluss Persici) 1:0. 22. D. Rohner (Ausschluss Loher) 2:0. 25. K. Flütsch (J. Schnider) 3:0. 32. K. Laakso (G. Mühlemann) 3:1. 36. T. Krättli (A. Capatt) 4:1. 44. M. Hartmann (V. Schubiger) 5:1. 47. G. Persici (B. Ackermann) 5:2. 55. M. Hartmann (T. Britt) 6:2. 58. M. Vogt (G. Persici / SVWE ohne Torhüter) 6:3.
Strafen: 2mal 2 Minuten (gegen UHC Alligator Malans. 2mal 2 Minuten gegen SV Wiler-Ersigen.
Bemerkungen: Malans ohne Bardill, Carlo Capatt, Egli, Gian Marugg, Tüsel (alle Ersatz) Sascha Dgiacomi, Carlo Hartmann (beide rekonvaleszent), 26:45 Time Out Wiler Ersigen, 48:35 Time Out Malans. SVWE ab 53. Bei Ballbesitz ohne Torhüter.

Optimaler Start nach Nati-Pause

Die vergangenen drei Wochen wurden intensiv für die Vorbereitung der nächsten Spiele genutzt. Man wollte in dieser Zeit noch einmal einen Schritt nach vorne machen und einige Mängel beseitigen. Um zu schauen, ob die vergangenen Wochen den gewünschten Fortschritt brachten, standen am vergangenen Wochenende zwei Auswärts-Partien an. Am Samstag gegen den HC Rychenberg Winterthur und am Sonntag gegen den UHC Waldkirch St. Gallen. Beide Spiele waren sehr wichtig, da die Teams direkte Konkurrenten in der Tabelle sind. Beide Male konnte die U21 von Malans als Sieger vom Platz gehen, obwohl nicht immer über 60 Minuten gut gespielt wurde. Die sechs Punkte sind aber extrem wichtig für den weiteren Verlauf der Saison.

 

Spiel gegen den HC Rychenberg Winterthur
Das Spiel gegen den HCR startete nicht optimal für die Malanser. In der vierten Minute lag man nach einem Fehler in der eigenen Defensive bereits im Rückstand. Man versuchte dieses erste Gegentor dann möglichst schnell abzuhaken und jetzt richtig zu starten, aber weniger als eine Minute später konnten die Winterthurer bereits auf 2:0 erhöhen. Die U21 wusste darauf aber zu reagieren. In wieder weniger als einer Minute konnte der Anschlusstreffer erzielt werden. Torreich ging es weiter, der HCR erhöhte auf 3:1, bevor Malans mit zwei Toren ausgleichen konnte. Eines dieser beiden Tore schoss man in einer Überzahlsituation. Da das Spiel der U21 im ersten Drittel nach den anfänglichen Schwierigkeiten immer besser wurde, konnte man noch einmal nachdoppeln. So endete dieses Ereignisreiche erste Drittel mit 3:5 für die Malanser.

Im zweiten Drittel klappte einiges gut, man versuchte sich immer auf den Sieg zu konzentrieren und nicht zu früh zu denken, dass die drei Punkte schon im trockenen wären. Vieles funktionierte gut, vor allem in den Abschlüssen war man effizient. Im zweiten Drittel lief vieles für Malans. Man erzielte in diesen 20 Minuten vier Tore und überstand auch ein Boxplay. Der Tiefpunkt war dann ein einziges Gegentor.
In der anschliessenden Pause wurde allen noch einmal klar gemacht, dass nicht alles perfekt war und dieses Spiel noch nicht gewonnen ist.

Nach der zweiten Pause, kurz nach Wiederanpfiff, wurde eine Strafe gegen die Alligatoren ausgesprochen, aber diese Unterzahl wurde souverän überstanden. Danach spielte man ein weniger sauberes Spiel wie in den beiden ersten Dritteln, die Gegner kamen vermehrt auch zu Konter-Chancen. Trotzdem war die nächste nennenswerte Aktion eine Strafe, welche diesmal wieder gegen den HCR ausgesprochen wurde. Das Powerplay konnte aber diesmal nicht genutzt werden. Nur eineinhalb Minuten nach Ablauf der Strafe sahen die Schiedsrichter ein weiteres Vergehen der Rychenberger und stellten wieder einen Spieler für zwei Minuten auf die Strafbank. Die erneute Überzahl konnte nach einem Abschluss aus der Mitte ausgenützt werden.
Ab der 53. Minute setzte der HC Rychenberg Winterthur dann zu einer Aufholjagd an. Innerhalb von nur einer Minute erzielten sie drei Tore und verkürzten somit auf 7:10. Nachdem sich der gegnerische Trainerstaff dann dazu entschied den Torhüter durch einen Feldspieler zu ersetzen, gelang ihnen 40 Sekunden vor Schluss noch einmal ein Tor. Doch zwei Sekunden vor Abpfiff setzten die Malanser dann den Schlusspunkt durch einen Schuss ins leere Tor. Somit stand das Endresultat von 8:11 für Alligator Malans fest. Diese drei wichtigen Punkte nehmen die Bündner gerne mit.

 

Spiel gegen den UHC Waldkirch St. Gallen
Am Sonntag stand man in St. Gallen im Einsatz. Der Anfang des Spiels wurde schon wieder verschlafen, es dauerte nur 5 Minuten und die St. Galler waren schon mit zwei Toren in Führung. Doch glücklicherweise wissen die Alligatoren langsam, wie man auf Rückstände richtig reagiert. Noch im ersten Drittel erzielte man zwei Tore und konnte damit den Fehlstart wieder ausbügeln.

Im zweiten Drittel war man bereiter, von Beginn weg waren alle fokussierter. Dieses war das wohl beste Drittel. Nach dem Seitenwechsel war alles ein wenig strukturierter, die Auslösungen funktionierten auch besser. Diesmal waren es auch die Malanser, die das Skore eröffneten. Innerhalb von vier Minuten, von der 27. bis zur 31., trafen sie gleich drei Mal. Danach konnte WaSa noch einmal nachlegen und auf 3:5 verkürzen. Auch eine Strafe gegen Ende des Drittels, ausgesprochen gegen Alligator Malans, hatte keine Auswirkungen mehr auf das Zwischenresultat.

Im letzten Durchgang wurde es noch einmal spannend und knapp. Als Waldkirch St. Gallen noch einmal auf ein Tor rankam, hoffte man bei Malans auf keinen schlechten Ausgang der Partie. Da die Gäste nun praktisch permanent unter Druck standen, war es nicht einfach, sich gut nach vorne durchzuspielen. Zum Glück gelang in der 49. Minute dann noch einmal der Ausbau der Führung.
Anschliessend machten zwei Strafen den Bündnern noch das Leben schwer. Man konnte aber beide Unterzahlsituationen schadenlos überstehen. Eineinhalb Minuten vor Schluss klingelte es dann aber doch noch einmal im eigenen Tor, plötzlich stand es nur noch 5:6. Aber die letzten Sekunden überstand man dann noch, auch wenn der Gegner den Torhüter durch einen Feldspieler ersetzte. So sicherte man sich den zweiten Sieg an diesem Wochenende.

Beide Siege zeigen, dass man sich auf einem guten Weg befindet. Nun darf man einfach nicht aufhören weiterzuarbeiten um auch noch den stärksten Gegnern der Liga Paroli zu bieten. Das nächste Spiel steht am kommenden Samstag in der Turnhalle Lust in Maienfeld an. Wir empfangen den aktuellen Tabellenführer GC Unihockey. Anpfiff ist um 14:30 Uhr. Wir freuen uns auf viele Zuschauerinnen und Zuschauer.

 

HC Rychenberg Winterthur – UHC Alligator Malans 8:11 (3:5, 1:4, 4:2)
AXA Arena, Winterthur. 96 Zuschauer.
SR Schuler/Sprecher.
Alligator: Marti; Müller; Loher; Britt; Schnider, Marugg; Conzett, Schubiger; Tüsel, Capatt (ab 41. Oberholzer); Flütsch, Meier; Rohner, Mauro Hartmann; Egli, Kucera
Tore: 4. S. Müller 1:0. 4. F. Graf (J. Nef) 2:0. 5. C. Marugg (K. Flütsch) 2:1. 9. J. Nef 3:1. 11. M. Meier (K. Flütsch) 3:2. 12. V. Schubiger (F. Müller / Ausschluss Sager) 3:3. 18. C. Capatt 3:4. 19. M. Meier (C. Marugg) 3:5. 23. C. Capatt (M. Egli) 3:6. 25. B. Conzett (K. Flütsch) 3:7. 36. V. Schubiger (M. Hartmann) 3:8. 36. S. Ledergerber (K. Oesch) 4:8. 38. M. Hartmann (V. Schubiger) 4:9. 51. J. Schnider (C. Marugg/ Ausschluss Ledergerber) 4:10. 54. J. Nef (Y. Bühlmann) 5:10. 54. S. Müller (D. Ganz) 6:10. 55. L. Stüssi (Y. Bühlmann) 7:10. 60. F. Graf (K. Oesch / HCR ohne Torhüter) 8:10. 60. V. Schubiger (C. Marugg / ins leere Tor) 8:11.
Strafen:
4mal 2 Minuten (12./47. Sager,14. Eyer,50. Ledergerber) gegen HC Rychenberg Winterthur.
2mal 2 Minuten (34. Loher,41. Schnider) gegen UHC Alligator Malans.
Bemerkungen: Malans ohne: Malans ohne Bardill (Ersatz), Carlo Hartmann (Krank), Deciagomi, Krättli (beide Verletzt), 54:03 Time Out Alligator Malans, HCR in den letzten2 min bei Ballbesitz ohne Torhüter

 

Waldkirch-St. Gallen – UHC Alligator Malans 5:6 (2:2, 1:3, 2:1)
Sporthalle Tal der Demut, St. Gallen. 94 Zuschauer.
SR Baumann/Häusler.
Alligator: Bardill; Müller; Loher; Britt; Schnider, Marugg; Conzett, Schubiger; Tüsel, Capatt; Flütsch, Meier; Rohner, Mauro Hartmann; Egli, Kucera
Tore: 5. R. Gasparik (J. Dröfke) 1:0. 6. S. Moser (Ma. Wellauer) 2:0. 14. M. Meier (F. Müller) 2:1. 16. D. Rohner (V. Schubiger) 2:2. 27. T. Britt 2:3. 29. M. Hartmann (D. Rohner) 2:4. 31. J. Schnider (M. Hartmann) 2:5. 36. Ra. Chiplunkar (R. Zeller) 3:5. 46. Ma. Wellauer (N. Sutter) 4:5. 49. C. Marugg (V. Schubiger) 4:6. 59. S. Wohlgensinger (Ra. Chiplunkar) 5:6.
Strafen:
1mal 2 Minuten(17. Gasparik) gegen Waldkirch-St. Gallen.
3mal 2 Minuten (39. Kucera, 49. Hartmann, 55. Schubiger), 1mal 10 Minuten (M. Hartmann) gegen UHC Alligator Malans.
Bemerkungen: Malans ohne Marti, Oberholzer (beide Ersatz), Carlo Hartmann (Krank), Deciagomi, Krättli (beide Verletzt), 58:41 Time Out Wasa, danach bei Ballbesitz ohne Torhüter

Sieg im Kellerduell

Die U21 siegt gegen den Tabellenletzten UHC Uster und sichert sich somit drei wichtige Punkte im Kampf um einen Playoff-Platz. Die Malanser gewinnen auswärts mit 9:5. Der Sieg ist verdient, es wäre sogar noch mehr möglich gewesen.

Man startete gut ins erste Drittel, besser als der Gegner. Zu Beginn spielte man einige Mal ruhig in der Defensive. Danach wurde man aber aktiv, konnte dann in der vierten Minute zum ersten Mal einnetzen. Nach dem darauffolgenden Bully waren die Alligatoren nicht mehr bei der Sache, es dauerte nur gerade 13 Sekunden bis Uster ausgleichen konnte. Malans liess sich dadurch aber nicht aus der Rolle bringen. Man konnte dann in der Mitte dieses ersten Drittels durch einen Doppelschlag innerhalb von zwei Minuten auf 3:1 davonziehen. Das erste von diesen beiden Toren erzielte man in Überzahl. Als nächstes stand dann eine doppelte Unterzahl an. Diese konnte der UHC Uster nutzen und auf 3:2 verkürzen. Eine der beiden Strafen wurde dadurch aufgelöst, ein Malanser sass aber noch auf der Strafbank. Zum guten Glück der U21, denn nach einem offensiven Freistoss in Unterzahl gelang ein Boxplay-Treffer. So ging man mit einem 4:2 in die erste Pause.

Im Mitteldrittel gab es Chancen auf beiden Seiten, beide Teams nutzten aber ihre Möglichkeiten relativ schlecht. Nach einem guten Angriff und etlichen Abschlüssen in nur wenigen Sekunden gelang es der U21 aber auf 5:2 zu erhöhen. Mit diesem Vorsprung versuchte man in die zweite Pause zu gehen, man überstand sogar eine Unterzahlsituation. Kurz vor Ende des Drittels, eineinhalb Minuten vor dem Pfiff, gelang es aber Uster ihren dritten Treffer zu erzielen. Dies nach einem Ballverlust in der Mittelzone.

Mit einem knappen zwei-Tore-Vorsprung startet man in den letzten Durchgang. Uster machte von Beginn weg Druck, Malans wurden regelrecht überrumpelt. Es dauerte deshalb nur elf Sekunden, bis die Zürcher das erste Mal wieder jubeln konnten.  Malans fand darauf aber eine Antwort, sie konnten nur eine Minute darauf ihre Führung wieder ausbauen. Uster gab aber nicht auf, sie konnten wieder auf ein Tor verkürzen. Doch erneut konnte Malans antworten, man liess sich aber dieses Mal etwas mehr Zeit. Mit wieder zwei Toren Vorsprung ging man also in die Schlussphase. Uster nahm dann noch ihren Torhüter zugunsten eines sechsten Feldspielers aus dem Tor. Das offene Tor wurde den Zürchern aber zum Verhängnis, die U21 traf noch zwei Mal zum Schlussstand von 9:5.

Dieses Spiel war das letzte vor einer drei-wöchigen Pause. Weiter geht es dann am 16. November gegen den HC Rychenberg Winterthur in der AXA Arena. Das Spiel startet um 14:00 Uhr. Die U21 freut sich über jeden Zuschauer.

 

UHC Uster – UHC Alligator Malans 5:9 (2:4, 1:1, 2:4)
Buchholz, Uster. 132 Zuschauer.
SR Isler/Marty.

Alligator: Bardill; Loher; Arno Degiacomi; Britt; Andri Capatt, Schnider; Krättli, Schubiger; Tüsel, Carlo Capatt; Marugg, Mauro Hartmann; Rohner, Meier; Flütsch Kucera; Egli, Müller

Tore: 4. J. Schnider (A. Capatt) 0:1. 4. F. Karlsson (C. Schmid) 1:1. 11. V. Schubiger (C. Marugg / Ausschluss Thalmann) 1:2. 13. V. Schubiger (A. Degiacomi) 1:3. 18. J. Klöti (F. Karlsson / Ausschluss Hartmann, Marugg) 2:3. 20. A. Capatt (F. Loher / Ausschluss Marugg!) 2:4. 28. D. Rohner 2:5. 39. M. Zürcher (S. Göldi) 3:5. 41. J. Niedermayr (Y. Thalmann) 4:5. 42. V. Schubiger (T. Krättli) 4:6. 47. J. Klöti 5:6. 51. D. Rohner 5:7. 60. (59:27) V. Kucera 5:8 (ins leere Tor). 60. (59:59) D. Rohner 5:9 (ins leere Tor).

Strafen: 2mal 2 Minuten gegen UHC Uster. 5mal 2 Minuten gegen UHC Alligator Malans.

Bemerkungen: Malans ohne Carlo Hartmann (krank), Sascha Degiacomi, Oberholzer (beide verletzt), Marti (ersatz), dafür mit Andri Capatt und Arno Degiacomi (beide U18), 59:27 Time Out Uster, Uster

1 2 3 10