ALLIGATOR MALANS

Lichterlöschen nach umkämpfter Halbfinalserie

Nach der 10:5-Niederlage im Entscheidungsspiel gegen Quali-Sieger GC ist die Saison für die U18-Mannschaft beendet. Eine hart umkämpfte Playoff-Serie mit Höhen und Tiefen auf beiden Seiten geht (über alle fünf Spiele gesehen) verdient an GC. In allen Spielen konnte sich das Heimteam durchsetzen – einzig in Spiel 1 war die Spannung bis kurz vor Schluss da: Die Verlängerung entschied damals zugunsten der Zürcher.

Das Entscheidungsspiel begann für die Malanser ideal. Mit viel Zug aufs GC-Tor konnte man die erste 2-Minuten-Strafe provozieren und durch D. Meier auch ausnutzen. Dies war jedoch der Weckruf für das Heimteam. Bis zu Minute 17 trafen die Hausherren vier mal. Wiederum Malans-Captain Meier setzte ein positives Zeichen mit seinem zweiten Treffer zum Pausenstand.

Der erste Treffer im Mittelabschnitt gelang dann wieder dem Heimteam. Doch diese nahmen kurz darauf zu viele Strafen, welche durch das gut funktionierende Malanser Powerplay ausgenutzt werden konnten. Marugg und Krättli brachten mit ihren Treffern die Spannung ins Spiel zurück. GC-Mock hatte die passende Antwort und erhöhte zur Spielmitte auf 6:4.

Im Schlussabschnitt versuchten es die Malanser mehr schlecht als recht, den «Karren nochmals rumzureissen». Offensivaktionen blieben ungenutzt und hinten musste man von Minute zu Minute mehr riskieren. Wiederum Mock drückte dem Spiel seinen Stempel auf und erhöhte, kurz bevor auch Odermatt ins Malanser Tor einschieben konnte. Ohne Torhüter mit einem weiteren Feldspieler versuchte Malans, das Unmögliche noch möglich zu machen. Wie so oft fielen dann die Tore jedoch anders herum. Odermatt und Rupp mit je einem Empty-Netter besiegelten das Aus der Malanser. Marugg mit seinem zweiten Tor war in der letzten Spielminute noch für die Kosmetik zuständig.

Über alle fünf Spiele eine verdiente Finalqualifikation der Stadt-Zürcher, die jedoch von den Malanser stark gefordert wurden. Obwohl die Enttäuschung im Malans-Lager momentan unbeschreiblich gross ist, wird die Zeit kommen, in der man auf eine starke Saison zurückblicken kann.

Abschliessend möchte sich das Team bei den vielen Alligatoren bedanken, welche es möglich gemacht haben, eine weitere Saison positiv zu gestalten. Dazu gehören die Vereinsverantwortlichen, Eltern, Familien und Freunde, Kuchenbackerinnen (und Kuchenbackern – gell Bruno) den vielen Zuschauerinnen und Zuschauer und allen anderen, die man all zu oft vergisst. DANKE!

Grasshopper Club Zürich – UHC Alligator Malans 10:5 (4:2, 2:2, 4:1)
Sporthalle Hardau, Zürich. 147 Zuschauer. SR Gasser/Por.
Tore: 8. D. Meier 0:1. 10. M. Härri (C. Khan) 1:1. 11. A. Alliata (L. Rupp) 2:1. 14. N. Odermatt (M. Wenk) 3:1. 17. N. Odermatt (D. Dürler) 4:1. 18. D. Meier (M. Hartmann) 4:2. 22. N. Knüsel 5:2. 27. C. Marugg (D. Meier) 5:3. 27. T. Krättli (J. Schnell) 5:4. 31. M. Mock 6:4. 54. M. Mock (M. Wenk) 7:4. 55. N. Odermatt (M. Wenk) 8:4. 56. N. Odermatt (M. Wenk) 9:4. 58. L. Rupp (D. Dürler) 10:4. 59. C. Marugg 10:5.
Strafen: 4mal 2 Minuten gegen Grasshopper Club Zürich. 1mal 2 Minuten gegen UHC Alligator Malans.

Bericht: TS/grm

U18 verlängert die Saison und vertagt die Entscheidung!

Beherzt kämpfende Alligatoren gleichen mit einem klaren und verdienten 11:6 Sieg die Serie aus und vertagen die Ticketvergabe zum Playoff-Final!

Die Matchuhr zeigte gerade eine volle Minute bis es auf Zürcher-Seite erstmals einschlug. Sascha Degiacomi traf früs Heimteam. Nach diesem Führungstreffer plätscherte das Spiel emotionslos dahin und die Zeit verstrich ohne Nennenswertes. Selbst eine Strafzeit gegen die Alligatoren konnten die Gäste nicht ausnutzen. Moritz Wenk trat dann plötzlich aus dem Kollektiv und traf in der 16. und 18. Minute zur 2-1 Führung der Gäste. Die Platzherren doppelten aber in der allerletzten Spielminute durch Treffer von Joshua Schnell und Harry Braillard nach und gingen mit der 3-2 Führung in die Pause.

Der Bann auf Malanser Seite schien gebrochen zu sein, denn Donat Meier liess sich bis zur 24. Minute ebenfalls zwei weitere Treffer notieren. Braillard folgte den Doppeltorschützen nach und traf nach 27 Minuten ebenfalls zum zweiten Mal zur Malanser 6-2 Führung. Nik Odermatt und Colin Khan – während einem Ausschluss von Fabio Wolf -, verkürzten bei Spielhälfte jedoch postwendend wieder auf 6-4. Auch Schnell reihte sich in den Club der Doppeltorschützen ein und erhöhte in der 34. Minute das Score auf 7-4. Bis zur zweiten Pause skorte dann auch noch Tommy Krättli zum 8-4 und schloss damit ein tor- und ereignisreiches Mitteldrittel ab.

Die Spannung in diesem Halbfinal kam dann erst in der 46. Minute wieder richtig auf, als die Zürcher durch Alain Strässle auf 8-5 verkürzen und danach weiter aufs Malanser Tor drücken konnten. Das Gastteam schlug sich aber gleich selbst, als sie infolge einer Strafe gegen Wenk in Unterzahl das 9-5 einkassieren mussten. Erneut traf Braillard und erzielte damit einen Hattrick mit drei Treffern im selben Spiel. Das Malanser-Stängeli vollmachte dann wieder Donat Meier, ebenfalls mit einem Hattrick-Treffer in der 50. Minute. Der Halbfinal ist somit entschieden und die Vergabe des Finaltickets um eine weitere Woche vertagt. Die weiteren Treffer zum 11-6 welche bis zur Schlusssirene in dieser Partie noch fielen, sind nur noch für statistische Zwecke von Nutzen!

Die Alligatoren gleichen die Halbfinalserie erneut aus und erzwingen am kommenden Samstag in der Zürcher Sporthalle Hardau (Anspiel 16:00 Uhr), das ultimative Entscheidungsspiel. Wie bereits beim Fanionteam und bei der U21, kommt es nun also auch bei der U18 zu einer „Belle“.


UHC Alligator Malans – Grasshopper Club Zürich 11:6 (3:2, 5:2, 3:2)
Turnhalle Lust, Maienfeld. 162 Zuschauer. SR Gasser/Por.
Tore: 1. S. Degiacomi 1:0. 16. M. Wenk (M. Härri) 1:1. 19. M. Wenk (D. Dürler) 1:2. 20. J. Schnell (H. Braillard) 2:2. 20. H. Braillard 3:2. 22. D. Meier (S. Meier) 4:2. 24. D. Meier 5:2. 27. H. Braillard (J. Schnell) 6:2. 30. N. Odermatt (D. Dürler) 6:3. 33. C. Khan 6:4. 34. J. Schnell 7:4. 38. T. Krättli (C. Marugg) 8:4. 46. A. Strässle (D. Dürler) 8:5. 49. H. Braillard (C. Marugg) 9:5. 51. D. Meier 10:5. 55. C. Capatt 11:5. 57. N. Odermatt (C. Khan) 11:6.
Strafen: 6mal 2 Minuten, 1mal 10 Minuten (F. Loher) gegen UHC Alligator Malans. 2mal 2 Minuten gegen Grasshopper Club Zürich.

„Belle“ oder Lichterlöschen für die U18!

Die U18 Junioren stehen mit dem Rücken zur Wand! Sie verlieren Spiel 3 gegen Qualisieger Grasshopperclub Zürich deutlich mit 7-0 und müssen heute Sonntag im Heimspiel (Anspiel 13:30 Uhr in Maienfeld) gewinnen, um noch ein Entscheidungsspiel zu erzwingen. Ein weiterer Sieg der Zürcher bedeutet zweifesohne das Saisonende für die jungen Bündner.

Grasshopperclub Zürich – UHC Alligator Malans 7:0 (2:0, 0:0, 5:0)
Sporthalle Hardau Zürich, 121 Zuschauer, SR: Fuchs/Rohner

 

 

U18 gleicht Halbfinalserie wieder aus!

Dank einer guten Kollektivleistung und einem starken Luca Locher im Tor, können die Alligatoren gegen Qualisieger Grasshopperclub Zürich in der Halbfinalserie wieder ausgleichen. Zum Spielschluss stand nach einem strafenreichen Halbfinal ein 7-1 auf der Anzeigetafel und der Malansersieg geht auch in dieser Höhe vollends in Ordnung.

Es steht nun in der Serie 1-1 und somit haben die Malanser sich zudem auch ein weiteres Heimspiel gesichert.

Die weiteren Halbfinals:

Samstag, 18. März – 16.00 Uhr, Hardau Zürich
Sonntag, 19. März – 13.30 Uhr, MZH Lust Maienfeld
Samstag, 25. März – 16.00 Uhr, Hardau Zürich (falls nötig)

Telegramm folgt: „Live-Ticker“ SUHV nicht in Funktion!

 

Hitchcock in 4 Akten

Akt 1: Abtasten
Beide Teams begannen vorsichtig und mit kontrollierten Ballspiel. Augenscheinlich, dass beide Teams ihre «Hausaufgaben» gemacht haben und gut auf den Gegner eingestellt sind. Zudem verhindern beide grossaufspielenden Torhüter frühe Tore. Dann bricht der Bann und GC kann das Score eröffnen, ehe Britt wenig später wieder ausgeleichen konnte. Mit dem 1-zu-1 gings dann auch in die erste Pause.

Akt 2: GC erhöht die Pace
Der Mittelabschnitt gehört klar den Zürchern. Eiskalt konnten sie ihre Chancen auswerten, während die Malanser zahlreiche Konter ungenutzt liessen. Bald hiess es sogar 1-5 aus Malanser Sicht – Zeit für eine Time-Out und kleine Anpassungen in den eingenen Reihen. Kurz vor dem zweiten Pausentee konnte Capatt in Überzahl verkürzen und das 2-5 erzielen.

Akt 3: Malans mit starkem Comeback
Dass die Alligatoren Kämpfer mit einer riesen Moral sind, sah man im Schlussdrittel. Statt den Kopf in den Sand zu setzen, wurde noch effektiver auf den Gegner gespielt. Fast im Minutentakt wurde das GC-Tor unter Beschuss genommen und es kam, wie es kommen musste: Tor um Tor konnte aufgeholt werden.
Marugg per Strafstoss, D. Meier mit einem Trick-Shot im Powerplay und Degiacomi aus dem Slot konnten die Partie wieder ausgleichen, noch bevor die vermeindliche Schlusssirene ertönte.

Akt 4: Sudden Death
Ein hin- und her mit guten Chancen auf beiden Seiten beendete Lukas Rupp mit einem sehenswerten Hocheck-Schluss. GC gewinnt damit Spiel 1.

Abspann
Wenn es Spiele gibt, welche keinen Verlierer verdienen, war dieses definitiv eines davon. Wenn es so weitergeht werden die beiden Teams wie auch alle Zuschauer noch viel Freude an dieser Serie haben. Die Chance zum Ausgleich in der Halbfinal-Serie hat das Team bereits heute Sonntag. Angespielt wird in der Lust Maienfeld um 13.30 Uhr. Das Team würde sich um grosse Unterstützung aus dem Rängen freuen.

Bericht: TS

Playoff Hauptprobe gründlich missglückt!

Im letzten Qualifikationsspiel gegen Leader Grasshopperclub Zürich, setzte es Zuhause ein gehörige Klatsche ab. Die Malanser verlieren das Spiel gegen die Zürcher klar und deutlich mit 1:12. Die Playoff-Hauptprobe gegen GC Zürich ist somit gründlich missglückt.

Ein einziges Drittel auf Augenhöhe mit Leader GC mithaltend, dem künftigen Gegner im Playoff-Halbfinal, genügt eben nicht. Die Zücher demonstrierten ihre Effizienz und gaben den Alligatoren ab der 20. Minute eindrücklich einen Anschauungsunterricht was die jungen Bündner in den Playoffs zu erwarten haben. Den Alligatoren gelang nach ihrem Ehrentreffer überhaupt nichts mehr. Zu kompliziert ihr Stellungsspiel und zu ungenau ihre Passfolgen führten letzten Endes zu dieser klaren Niederlage.

Den Alligatoren bleibt nun eine Woche Zeit, um sich auf die Playoffs und denselbigen Gegner besser einzustellen. Der Halbfinal beginnt am Samstag 11. März mit Spiel 1 in der Hardau Zürich. Bereits am Sonntag 12. März folgt Spiel 2 in Maienfeld.

UHC Alligator Malans – Grasshopper Club Zürich 1:12 (0:0, 1:7, 0:5)
Turnhalle Lust, Maienfeld. 112 Zuschauer. SR Dönz/Rüegg.
Tore: 22. D. Dürler (L. Rupp) 0:1. 22. C. Capatt 1:1. 24. E. Hilfiker (L. Peraro) 1:2. 27. L. Rupp (A. Strässle) 1:3. 28. L. Bolliger 1:4. 34. V. Egli (J. Lemke) 1:5. 38. V. Egli (N. Knüsel) 1:6. 40. D. Dürler (A. Strässle) 1:7. 41. L. Rupp 1:8. 43. L. Rupp (D. Dürler) 1:9. 46. C. Khan (L. Rupp) 1:10. 50. A. Strässle (D. Dürler) 1:11. 59. L. Bolliger (S. Volkart) 1:12.
Strafen: 4mal 2 Minuten gegen UHC Alligator Malans. 1mal 2 Minuten gegen Grasshopper Club Zürich.

Erste Saisonniederlage in der Fremde

Die U18-Mannschaft musste auf fremden Terrain die erste Saisonniederlage hinnehmen. Gegen ein starkes Wiler verlor man schlussendlich verdient mit 8:4.

Das Startdrittel konnten die Herrschäftler noch ohne Gegentore überstehen und dank zwei herausgespielten Freistosstoren von Loher und Marugg sogar mit 0:2 in Führung gehen. Im Mitteldrittel waren es dann die Heimherren, die ihrerseits zu Toren kamen. Vor allem bei schnell vorgetragenen Kontern waren die Malanser teilweise stark überfordert. Der SVWE konnte im Mittelabschnitt das Spiel drehen und mit einem 3:2 in die zweite Pause gehen.

Im Schlussdrittel marschierte die grüne Welle ungehindert weiter. Insbesondere die erste Offensivlinie um Sikora, Dudovic und Püntener forderte die Malanser Hintermannschaft fast im Minutentakt. Im hart geführten Spiel schossen sich die Hausherren den Startfrust von der Seele und nach 49 Minuten stand es bereits 6:2. Malans war gezwungen, ihr Time-Out zu nehmen und gab dem Team vor, die letzten Minuten mit leichten Anpassungen erfolgreich zu bestreiten. Hauptakteur in den letzten Minuten war dann aber leider Sikora, der sich zu einem hinterlistigen Stockstich gegen einen Malanser hinreissen liess, was zum Unverständnis der Herrschäfter ungeahndet blieb. Schade dass eine gute U18-Partie mit so einer Aktion abgeschlossen werden muss…

In der letzten Qualirunde darf Malans am nächsten Wochenende GC Zürich empfangen. Das U18-Team vom neuen Cupsieger gewann in dieser Runde gegen Chur Unihockey klar und deutlich mit 7:1.

SV Wiler-Ersigen – UHC Alligator Malans 8:4 (0:2, 3:0, 5:2)
Sportzentrum Zuchwil AG SSZ, Zuchwil. 87 Zuschauer. SR Herzog/Ziörjen.
Tore: 13. F. Loher (D. Meier) 0:1. 14. C. Marugg (J. Schnell) 0:2. 30. G. Persici (M. Vogt) 1:2. 31. M. Dudovic (N. Püntener) 2:2. 39. B. Ackermann (M. Vogt) 3:2. 43. R. Sikora (N. Püntener) 4:2. 43. M. Dudovic (R. Sikora) 5:2. 49. J. Bürki 6:2. 52. M. Dudovic (Y. Wyss) 7:2. 56. J. Schnell (C. Marugg) 7:3. 58. Y. Wyss (R. Sikora) 8:3. 58. D. Meier (C. Capatt) 8:4.
Strafen: 3mal 2 Minuten gegen SV Wiler-Ersigen. 3mal 2 Minuten gegen UHC Alligator Malans.

Bericht: TS/grm

#Halbfinale!

Die U18-Mannschaft hat’s geschafft und steht zwei Runden vor Schluss im Playoff-Halbfinale!

Nach dem Wiler-Sieg gegen den Kantonsrivale Chur stand die Quali sogar schon vor dem Thun-Spiel fest. Trotzdem wollten die Malanser sich mit einen Mittel qualifizieren. Darum startete das Heimteam dann auch hochkonzentriert ins Spiel. Nach sieben Minuten eröffnete Britt auf Zuspiel von Bardill das Skore. Nur eine Minute später musste sich Thun einen Penalty eingestehen, welcher von Maugg eiskalt ausgenutzt wurde. Degiacomi, über drei Stationen perfekt angespielt von Marugg, erzielte mitten im Startabschnitt sogar den dritten Treffer. Das waren dann auch die Höhepunkte im einem Startdrittel, welches Malans kontrollieren konnte.

Im Mittelabschnitt mussten die Zuschauer ganze dreizehn Minuten ausharren, bis sie das nächste Malanser-Tor bejubeln konnten. Koch (erstes U18-Goal!) traf ins hohe rechte Eck, nachdem er von Wolf nach dessen animalischen Antritt mustergültig laciert wurde. Der letzte Treffer in Mitteldrittel gelang wiederum Marugg, welcher einen Hartmann-Pass mit einem präzisen Flachschuss abschloss.

Die komfortable Führung nach zwei Abschnitten nutzten die Heimherren, um die Linien umzustellen und einige Feldversuche zu machen. Auch in den umgestellten Linien konnte man das Spiel kontrollieren und das Tempo bestimmen. Thuns Lehmann, welcher von Wölfli mustergültig angespielt wurde, konnte dann den gross aufspielenden Malans-Hüter Stieger doch noch bezwingen. C. Hartmann antwortete auf seine Weise und erhöhte kurz vor Schluss mit einem weiteren Malans-Tor. In der letzten Minute war es wieder Lehmann, der mit seinem zweiten Treffer den Schlusspunkt setzten konnte.

Die Malanser können durchaus auf ein super Wochenende zurückschauen: Drei weitere Punkte sind im trockenen und die Playoffs sind erreicht!

UHC Alligator Malans – UHC Thun 6:2 (3:0, 2:0, 1:2)
Turnhalle Lust, Maienfeld. 128 Zuschauer. SR Dönz/Rüegg.
Tore: 7. T. Britt (L. Bardill) 1:0. 8. C. Marugg 2:0. 10. S. Degiacomi (C. Marugg) 3:0. 33. K. Koch (F. Wolf) 4:0. 38. C. Marugg (C. Hartmann) 5:0. 44. S. Lehmann (T. Wölfli) 5:1. 53. C. Hartmann (D. Meier) 6:1. 59. S. Lehmann (A. Bühler) 6:2.
Strafen: 2mal 2 Minuten gegen UHC Alligator Malans.

Bericht: TS/grm

Malans schlägt dezimiertes WASA

Die U18-Auswärtsserie reisst auch beim dezimierten (9 Feldspieler, 1 Torhüter) WASA nicht und Malans gewinnt mit mehr Mühe als notwendig 9-4.

Zu wenig Laufspiele und Ballstafetten der Malanser in der «Tal der Demuth» machte es dem Gegner einfach, auch mit einem Schrumpf-Kader mitzuhalten und dem Spiel immer wieder seinen Stempel aufzudrücken. Das Spiel plätscherte lange dahin, bis im Schlussdrittel die WASA-Beine deutlich schwerer wurden. Malans konnte im Schlussdrittel den Unterschied zu ihren Gunsten herbeiführen und wichtige 3 Punkte im Playoff-Rennen einfahren.

Waldkirch-St. Gallen – UHC Alligator Malans 4:9 (0:2, 3:2, 1:5)
Sporthalle Tal der Demut, St. Gallen. 15 Zuschauer. SR Leuenberger/Rüegg.
Tore: 2. C. Capatt (C. Marugg) 0:1. 18. F. Wolf (L. Bardill) 0:2. 24. C. Marugg (J. Schnell) 0:3. 29. P. Tobler (M. Wellauer) 1:3. 33. P. Tobler 2:3. 36. J. Schnell 2:4. 38. M. Zahner (S. Keller) 3:4. 42. G. Beeli (T. Krättli) 3:5. 43. M. Wellauer (P. Tobler) 4:5. 53. S. Degiacomi (J. Schnell) 4:6. 54. T. Krättli (C. Capatt) 4:7. 56. C. Capatt (J. Schnell) 4:8. 60. L. Bardill (S. Meier) 4:9.
Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Waldkirch-St. Gallen. 2mal 2 Minuten gegen UHC Alligator Malans.

Bericht: TS

Ende gut – alles gut?! U18 gewinnt erneut!

Mit mehr Mühe als erwartet und etwas Glück gewinnen die Malanser gegen Langnau 7:8.

Der Game-Plan der Malanser wurde bereits in den ersten Minuten ordentlich durcheinander gewürfelt. Nach dem 1:0 durch T. Britt schlugen die Emmentaler eiskalt zurück und trafen bis zur 14. Minute fünf Mal. Die Defensive der Malanser war komplett überfordert und musste sich in Folge über die Zeit in die erste Pause retten.

Mit einigen Umstellungen fand man im Mittelabschnitt doch noch ins Spiel zurück und so konnte man Tor und Tor aufholen. Plötzlich fand man die Wege in die Offensive und die Abschlüsse waren präziser und gefährlicher. 2x Degiacomi, M. Hartmann, Schnell und Capatt waren für die Tore im Mittelabschnitt verantwortlich. Selber musste man dem Gegner nur einen Treffer zuschreiben. Nach 40 Minuten war dementsprechend das Spiel wieder ausgeglichen und beide Teams haben je ein gutes und je ein schlechtes Drittel den Zuschauern präsentiert.

Im Schlussabschnitt kamen beide Teams nervös aus den Katakomben. Viele keine Fehler auf beiden Seiten konnten beidseitig nicht ausgenutzt werden. Malans entschied sich, mittels Time-Out die eigenen Reihen auf die entscheidenden Schlussminuten einzustellen. Die Wirkung verfehlte das Ziel nicht und Schnell traf wenige Zeigerumdrehungen später zum 7:6. Da nahmen auch die Tigers Ihre Auszeit und ersetzten in Folge den Torhüter durch einen sechsten Feldspieler. Und es kam so, wie es kommen musste – 1min 15s vor Schluss kochte die Halle in Biglen, als Lacher tatsächlich noch ausgleichen konnte. Das ein Spiel erst mit der Sirene zu Ende geht, kommt in so mancher Sport-Floskel zum Einsatz. Malans gab sich mit der Punktetrennung nicht zufrieden und schoss tatsächlich noch das 8:7 40 Sekunden vor Schluss. Dass die Tigers in den (wirklich) allerletzten Sekunden erneut den Ausgleich auf der Stockschaufel hatten, lassen wir hier so mal stehen.
Mit viel Glück kamen die Malanser zu einem weiteren Vollerfolg auf fremden Terrain. Da Köniz Ihr Spiel zeitgleich verlor, vergrössert sich damit der Vorsprung auf dem Strich um weitere drei Zähler.

Während der spielfreien Zeit (2 Wochen Nati-Pause) gilt es nun, kleinere Verletzungen auszukurieren und sich für die letzten Qualispiele vorzubereiten. Mit dem Spiel gegen die Tigers wird das Glück aufgebraucht sein und so muss man die Punkte in Zukunft wohl wieder mit etwas mehr Klasse und Überzeugung einfahren. Ende gut – alles gut?!

Tigers Langnau – UHC Alligator Malans 7:8 (5:1, 1:5, 1:2)
Espace-Arena, Biglen. 45 Zuschauer. SR Gasser/Por.
Tore: 2. T. Britt 0:1. 3. N. Lacher (E. Schenk) 1:1. 4. L. Niederhauser 2:1. 8. E. Schenk (Man. Steiner) 3:1. 8. L. Niederhauser (Mat. Steiner) 4:1. 14. E. Schenk (Man. Steiner) 5:1. 25. S. Degiacomi (F. Wolf) 5:2. 25. M. Hartmann 5:3. 30. N. Lacher (L. Steiner) 6:3. 34. J. Schnell 6:4. 36. C. Capatt (C. Marugg) 6:5. 36. S. Degiacomi (M. Hartmann) 6:6. 54. J. Schnell 6:7. 59. N. Lacher (Mat. Steiner) 7:7. 60. J. Schnell (C. Marugg) 7:8.
Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Tigers Langnau. 2mal 2 Minuten gegen UHC Alligator Malans.

Bericht: TS/GrM
1 2 3 4 7