ALLIGATOR MALANS

Fan-Car für U16 Playoffspiel

Der Fan-Car für das U-16 Playoff-Spiel gegen Wiler-Ersigen fährt am Samstag, 31.03.2102 um 10:45 Uhr ab Parkplatz Denner in Landquart.

Es hat noch Plätze frei !!!

Anmeldung über:

Geschäftsstelle Alligator Malans
Manuela Britt
Tel.: 081 330 34 52
Natel: 079 258 66 79
E. Mail: info@alligatormalans.ch

Beide Junioren-Teams in den Halbfinals mit Heim-Siegen

Das U21-Team konnte gestern gegen Floorball Köniz mit einer starken Leistung und dem 5:4-Sieg hochverdient den 2:2-Ausgleich in der Serie holen. Damit kommt es heute Abend um 18 Uhr in der Lerbermatt Köniz zum Entscheidungsspiel um den Finaleinzug!

Auch die U16-Junioren waren anschliessend erfolgreich. Der Auftakt in die Halbfinalserie gelang ihnen gegen den SV Wiler-Ersigen mit einer Top-Leistung und einem nie gefährdeten 9:4-Sieg.

Vor mehr als 200 Zuschauern waren die U21-Junioren in der Halle Lust Maienfeld gegen Köniz vom Start weg das initiativere Team und erspielte sich mehrere Topchancen. In der 11 Minute beklagten sie einen Lattenschuss aber kurz vor der ersten Pause gelang dann Claudio Laely mit einer herrlichen Direktabnahme auf Pass von Nino Vetsch doch noch der Führungstreffer.

Nur 40 Sekunden wurden dafür im 2. Drittel für das 2:0 durch Kevin Berry benötigt und nur dreieinhalb Minuten später fiel nach einem Konter durch Roman Fehr gar das 3:0. 4 Sekunden vor Ablauf einer Strafe gegen Berry gelang dann in der 27. Minute Köniz der erste Treffer. Die Partie wurde danach immer hektischer. Tim Braillard erhöhte in der 30. Min. zum 4:1 und Nino Wälti traf nur kurze Zeit später wieder für die Berner (beide Tore in Überzahl).

Dramatisch dann das Schlussdrittel: Nach 26 Sekunden das 4:3, in der 49. Min. ein Pfostenschuss von Köniz und praktisch im Gegenzug das 5:3 der Alligatoren durch Remo Buchli. 3 Minuten vor Schluss nahm Köniz sein Time-out, ersetzte den Goalie durch einen 6. Feldspieler und kam dann auch noch zum vierten Treffer. Trotz Schlussspurt der Berner war Sieg für die Alligatoren verdient.

UHC Alligator Malans – Floorball Köniz 5:4 (1:0, 3:2, 1:2)

Mehrzweckhalle Lust, Maienfeld. 212 Zuschauer. SR Brander/Schwarzwälder.
Tore: 19. Laely (N. Vetsch) 1:0. 21. N. Vetsch (Berry) 2:0. 25. Fehr (Schick) 3:0. 27. Streit (Nino Wälti) 3:1. 30. Braillard (Vetsch) 4:1. 32. Nino Wälti (Müller) 4:2. 41. Müller (Nino Wälti) 4:3. 50. Remo Buchli (Gartmann) 5:3. 59. Ledergerber (Nino Wälti) 5:4.
Strafen: 4mal 2 Minuten gegen UHC Alligator Malans. 1mal 2 Minuten gegen Floorball Köniz.

UHC Alligator Malans – SV Wiler-Ersigen 9:4 (3:2, 3:1, 3:1)

Mehrzweckhalle Lust, Maienfeld. 165 Zuschauer. SR Berri/Pestoni.
Tore: 1. Flütsch 1:0. 5. Hartmann (Flütsch) 2:0. 5. Eigentor 2:1.12. Schlüchter (Laubscher) 2:2. 19. Gansner (Holenstein) 3:2. 28. Thöny (Hartmann) 4:2. 33. Tanner (Holenstein) 5:2. 39. Laubscher (Crispino) 5:3. 40. Hartmann (Thöny) 6:3. 43. Affolter 6:4. 43. Hartmann 7:4. 58. Hartmann (Obrecht) 8:4. 60. (59:57) Tanner (Hartmann) 9:4.
Strafen: 3mal 2 Minuten gegen UHC Alligator Malans. 2mal 2 Minuten gegen SV Wiler-Ersigen.

Wie bereits im Viertelfinal gegen Floorball Köniz zeigten die Alligatoren auch gegen Wiler- Ersigen eine hervorragende Leistung. Vor allem im Abschluss waren sie deutlich effizienter als der Gegner. Nach Toren von Bruno Flütsch und Dan Hartmann führten sie in der 5. Minute bereits mit 2:0, und auch den Anschlusstreffer 50 Sekunden später erzielten sie mit einem Eigentor gleich selber! In der 12. Min. gelang den Gästen in Überzahl der Ausgleich. Dank einem Freistoss-Tor in der 19. Min. durch Nando Gansner ging es doch noch mit einer Führung in die erste Pause.

Mitte des zweiten Drittels konnten die Alligatoren mit einem herrlichen Powerplaytor durch Ursin Thöny und einem Weitschuss von Silvan Tanner erstmals mit 3 Toren Abstand in Führung gehen. Nach diesem 5:2 in der 33 Minute nahmen die Wiler-Trainer bereits ihr Time-out. Nach 38:59 gelang ihnen dann tatsächlich das dritte Tor aber nur 48 Sekunden später stellte Dan Hartmann den alten Abstand wieder her.

Im Schlussdrittel waren es nach 2 Minuten und 3 Sekunden erneut die Berner, die mit dem 6:4 Hoffnung schöpfen konnten. Diesmal benötigte Hartmann aber nur 9 (!) Sekunden um Wiler wohl endgültig den Nerv zu ziehen. In den letzten drei Minuten sorgten die Alligatoren, erneut durch Hartmann, und Silvan Tanner (3 Sekunden vor der Sirene) schlussendlich für den Kantersieg.

Auch wenn der Erfolg deutlich ausgefallen ist, täuscht das Resultat doch etwas. Auch Wiler-Ersigen hatte seine Chancen, aber in den entscheidenden Momenten waren die Alligatoren doch immer einen Tick schneller und im Abschluss entschlossener. Gut möglich, dass ihnen bereits nächsten Samstag in Kirchberg der Finaleinzug gelingt.

Spiel 2: Samstag 31. März, 14.30, Grossmatt Kirchberg
Evt. Spiel 3: Sonntag 1. April. 19.00 Uhr, MZH Lust Maienfeld

U16 – Alligator sichert sich das Halbfinalticket

Nach dem deutlichen 12:4 Auftakterfolg war man auf Seiten von Alligator gespannt, wie die Reaktion der Könizer ausfallen wird. Man stellte sich daher auf ein schwieriges und umkämpftes Spiel ein.

Köniz startete wie erwartet konzentriert und konnte ein kleines Abstimmungsproblem in der Bündner Hintermannschaft zur frühen Führung ausnützen. Die Alligatoren liessen sich aber nicht beirren und konnten das Resultat bis zum ersten Pausentee drehen und starteten mit einem Eintorevorsprung ins Mitteldrittel. Spätestens da zeigte sich, wer die eindeutig bessere Mannschaft war, Köniz kam nur sehr vereinzelt vors Tor, und wie schon im Auftaktspiel war der Goalie auf Seiten Alligators klarer Punktsieger gegen seinen Könizer Kontrahenten. Und offensiv konnte man mit einem Doppelschlag die Führung auf 4:1 ausbauen, was gleichzeitig den Zwischenstand nach 2 Dritteln bedeutete.

Und dort wurden die Könizer Hoffnungen im Keime, als die Gäste nur gerade nach 50 Sekunden zum 5. Male jubeln konnten. Köniz rannte nun an, aber sie zollten Tribut für ihre Taktik, nur mit 2 Linien zu agieren, und konnten darum nicht wirklich Druck auf das Gehäuse der Gäste entwickeln. Im Gegenteil, in den letzten 10 Minuten konterten die Alligatoren die Berner regelmässig nach allen Regeln der Kunst aus und erhöhten beinahe im Minutentakt zum hochverdienten 11:2 Endstand.

Auch das zweite Spiel war somit eine klare Sache zugunsten von Alligator Malans, und die Jungs konnten zusammen mit den zahlreich erschienenen und lautstarken Fans den Halbfinaleinzug feiern.

Nun gilt es, die wenigen Schwachpunkte auszumerzen und sich von Training zu Training nochmals zu steigern. Wenn das gelingt, und man nächstes Wochenende wieder konzentriert, kampfstark und als Team auftritt, wird es für jeden Gegner schwer, mit diesen Jungs mitzuhalten.

U16 – Überzeugender Sieg zum Auftakt

Die U16 konnte in der Qualifikation über weite Strecken überzeugen und sicherten sich verdient den 2. Platz hinter dem souveränen Leader Kloten Bülach Jets. Der Gegner für das Viertelfinale war demnach das in der anderen Gruppe drittplatzierte Floorball Köniz.

Da Quervergleiche zwischen den beiden Gruppen immer schwierig sind und man in diesen Stufen nie genau weiss, welche Mannschaft noch wie viele Spieler von anderen Mannschaften zur Verstärkung holen kann, wusste man nicht so recht, auf was für einen Gegner man trifft.

Daher war sich jeder Spieler bewusst, wie wichtig eine gute Startphase sein wird. Trotz anfänglicher Nervosität startete man gut in die Partie und bestach durch eine hohe Effizienz. Hinzu kam ein ausgezeichneter Janic Cathomen im Tor, der die wenigen Unsicherheiten seiner Vorderleute allesamt ausbügelte. Die Viertoreführung war vielleicht etwas zu hoch, aber trotzdem verdient.

Im Mitteldrittel ging es zunächst im gleichen Stil weiter, man konnte innert 5 Minuten auf 7:0 davonziehen. Dann aber riss der Faden bei den Jungalligatoren, plötzlich wurden die Laufwege nicht mehr zu Ende gegangen, die Zweikämpfe nicht mehr kompromisslos geführt. Köniz wusste dies sofort auszunutzen und verkürzte innerhalb von 2 Minuten auf 7:3. Nach einem Time Out kehrte die Konzentration in den Reihen des Heimteams wieder zurück, man war wieder Herr der Lage und konnte bis zum Ende des Drittels auf 10:3 erhöhen.

Im dritten Drittel versuchte Köniz, sich noch gegen die drohende Niederlage zu wehren, aber die Alligatoren spielten ihr Spiel souverän zu Ende und am Schluss resultierte ein klarer 12:4 Sieg.

Man hat in diesem ersten Spiel gesehen, welch grosses Potenzial in dieser Truppe steckt, und das man die Mittel hat, um ins Halbfinale einzuziehen. Gleichzeitig zeigte Köniz, das sie fähig sind, Unkonzentriertheiten gnadenlos auszunutzen. Darum braucht es nächste Woche nochmals eine engagierte und kämpferisch tadellose Leistung des gesamten Teams, will man ins Halbfinale einziehen. Die Berner werden es den Alligatoren kaum ein zweites Mal so einfach machen.

1 3 4 5